Abo
  • Services:
Anzeige
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Broadwell-Mini-PC: Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Noch kleiner und selbst mit 2,5-Zoll-Schacht flacher als eine Intel-NUC: Die neuen Brix-Mini-PCs mit sparsamen Broadwell-Prozessoren bieten ac-WLAN sowie NFC und eignen sich für Ultra-HD mit 60 Hz.

Anzeige

Gigabyte hat uns die kommenden Brix-Mini-PCs gezeigt, alle sechs Modelle sollen in den nächsten Wochen im Handel erhältlich sein. Die Preise stehen noch nicht fest, je nach Prozessor sollen die Baresbones samt integrierter WLAN-Bluetooth-Karte zwischen 200 und 300 Euro kosten. Damit sind sie ähnlich teuer wie Intels neue NUCs, bieten jedoch ein paar kleine Vorteile.

Grundsätzlich gibt es drei Brix-Modelle, jedes davon in zwei Ausführungen: Die normale Variante ist 34 mm flach, das S-Pendant ist 47 mm hoch. Die Grundfläche beträgt bei beiden 114 x 107 mm, die Brix sind also ein bisschen kompakter als Intels Broadwell-NUCs mit 115 x 111 mm Grundfläche und einer Höhe von 35 oder 49 mm.

  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die S-Varianten der Brix bieten auf der Unterseite einen 2,5-Zoll-Schacht für eine Festplatte oder SSD mit einer Bauhöhe von maximal 9 mm. Die restliche Ausstattung ist identisch: Gigabyte verbaut eine Intel 3160-NIC im M.2-2230-Format. Diese bietet Dual-Band-ac-WLAN und Bluetoooth 4.0 Low Energy, hinzu kommt Gigabit-Ethernet.

Die weitere Ausstattung: vier USB-3.0- und ein kombinierter Kopfhörer-Mikrofon-Port, ein HDMI-Ausgang und ein Mini-Displayport. Dieser ermöglicht es zusammen mit der integrierten HD Graphics 5500, eine Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln (Ultra-HD) bei 60 Hz darzustellen. Im Multimonitor-Betrieb mit zusätzlichem UHD-Bildschirm schafft das kleine System nur 24 Hz.

  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Gigabyte Brix GB-BXi5H-5200 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Als Prozessoren stehen die verlöteten Broadwell-U-Modelle Core i3-5010U, Core i5-5200U und Core i7-5500U bereit. Die Brix mit dem i7 unterstützt zudem NFC, weswegen der Deckel des Mini-PCs aus Kunststoff gefertigt ist, das restliche Gehäuse jedoch aus Aluminium. Die aktive Kühlung übernimmt ein kleiner Lüfter, der im Leerlauf abgeschaltet werden kann.

Wie bei Barebones üblich, sind Arbeitsspeicher und SSD nicht im Preis der Brix enthalten. Zwei SO-DIMM-Slots fassen bis zu 16 GByte DDR3L-1600-RAM, ein mSATA-Schacht fasst SSDs mit bis zu 1 TByte - etwa Samsungs 840 Evo.


eye home zur Startseite
Thomas8472 27. Jan 2015

Wenn Geld keine Rolle spielt: http://www.logicsupply.com/computers/custom/commercial...

Sybok 27. Jan 2015

Dieses Vorurteil hält sich hartnäckig, aber genau genommen gibt es für einen...

peter_pan 27. Jan 2015

Ich konnte CSGO auf einem MM mit Intel HD400 spielen. Die HD5500 ist doch eigentlich um...

xyzocker 27. Jan 2015

Womit streamst du die Games denn, also mit welcher Software ? Hab leider noch nie ein...

Anonymer Nutzer 26. Jan 2015

Eigentlich ist das auch überhaupt kein Hickhack mehr. Allerdings wird es mit einem...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  2. Aareon Deutschland GmbH, Mainz
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Interstellar 8,99€, Django Unchained 8,99€, Das Leben des Brian 7,99€)
  2. 149,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Für Werbezwecke

    Whatsapp teilt alle Telefonnummern mit Facebook

  2. Domino's

    Die Pizza kommt per Lieferdrohne

  3. IT-Support

    Nasa verzichtet auf Tausende Updates durch HP Enterprise

  4. BGH-Antrag

    Opposition will NSA-Ausschuss zur Ladung Snowdens zwingen

  5. Kollaborationsserver

    Nextcloud 10 verbessert Server-Administration

  6. Exo-Planet

    Der Planet von Proxima Centauri

  7. Microsoft

    Windows 10 Enterprise kommt als Abo

  8. Umwelthilfe

    Handel ignoriert Rücknahmepflicht von Elektrogeräten

  9. 25 Jahre Linux

    Besichtigungstour zu den skurrilsten Linux-Distributionen

  10. Softrobotik

    Oktopus-Roboter wird mit Gas angetrieben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  2. Kluge Uhren Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Re: IMHO: Ein Ausschuss der Steuergelder verbrennt...

    ubuntu_user | 06:49

  2. Re: Wird, so fürchte ich, nichts bringen.

    serra.avatar | 06:36

  3. Re: WC`ehn müsste Linux mittelfristg (ab 2020)

    NaruHina | 06:30

  4. Re: sinn von spotify über tkom

    bifi | 06:21

  5. Re: Linux für 2,5 Milliarden $

    Hakuro | 06:19


  1. 15:54

  2. 15:34

  3. 15:08

  4. 14:26

  5. 13:31

  6. 13:22

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel