Premierminister David Cameron
Premierminister David Cameron (Bild: Andrew Winning/Reuters)

Britischer Regierungschef Online-Pornografie wirkt "zersetzend"

Die britische Presse hat einen Redetext von David Cameron zum Thema Online-Pornografie zugespielt bekommen. Darin propagiert der Premierminister Pornofilter beim Provider und Internetsperren für Suchbegriffe, die "kranke" Menschen daran hindern sollen, online nach illegalen Inhalten zu suchen.

Anzeige

Der britische Regierungschef David Cameron wird sich am 22. Juli 2013 in einer drastischen Rede für seine Pornofilter-Pläne einsetzen. Das berichtet der britische Guardian unter Berufung auf den Redetext Camerons. Der Regierungschef werde über den "zersetzenden" Einfluss von Pornografie sprechen.

Cameron will, dass Internet Service Provider "robuste Filtersysteme" installieren, die sich laut früheren Berichten nur nach einer erfolgten Altersverifikation abschalten lassen sollen.

Im Redetext heißt es: "Sobald diese Filter installiert sind, sollte es nicht mehr möglich sein, dass technisch versierte Kinder diese mit nur einem Mausklick deaktivieren, ohne dass jemand das bemerkt. Deshalb haben wir mit der Industrie vereinbart, dass diese Filter nur vom Inhaber des Internetzugangs geändert werden können, der ein Erwachsener sein muss. Ein Erwachsener muss diese Entscheidungen treffen."

Der Besitz gewaltverherrlichender Pornografie, Cameron sprach von "simulierten Vergewaltigungen", soll zudem unter Strafe gestellt werden. Internetsuchmaschinen hätten die Pflicht, "kranke" Menschen daran zu hindern, online nach illegalen Inhalten zu suchen. "Ich habe sehr klare Worte für Google, Bing, Yahoo und den Rest. Sie haben die Pflicht, hier aktiv zu werden und es ist eine moralische Pflicht." Wenn es technische Hindernisse gebe, Filter in Suchmaschinen einzubauen, solle nicht passiv festgestellt werden, dass es keine Lösung für diese Probleme gibt. Cameron: "Nutzt eure großartigen Hirne und helft mit, sie zu lösen."

Internetunternehmen hätten herausgefunden, wie die gesamte Erde aus dem Weltraum vermessen werden könne. Algorithmen seien entwickelt worden, um riesige Mengen von Informationen sinnvoll anzuordnen. Die Internetfirmen seien Teil der Gesellschaft und müssten eine verantwortungsbewusste Rolle in ihr spielen, so Cameron, der der Conservative Party angehört.


spantherix 28. Jul 2013

Würdest du nur Vermutungen und keinerlei fundamentierte Argumente haben, würdest du gar...

spantherix 25. Jul 2013

Kinder haben aber kein Anrecht auf Internet. Ebenso können sie keinen Internet Zugang...

crazypsycho 25. Jul 2013

Selbst wenn man belegen würde das es für Kinder schädlich ist, so bleibt der Inhaber des...

spantherix 24. Jul 2013

Man weiß es halt nicht... Wenn Mitarbeiter jedenfalls etwas ohne die Firmenleitung...

derdiedas 24. Jul 2013

das Unterstüzen eines degenerierten Finanzsektors, die Zerstörung von Gewerkschaften, das...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT Testmanager Customer Order Management (m/w)
    Media-Saturn Deutschland GmbH, Ingolstadt
  2. Webentwickler (m/w) IT
    Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen
  3. Scientific Programmer (m/w)
    CeMM Research Center for Molecular Medicine of the Austrian Academy of Sciences, Vienna (Austria)
  4. Support Mitarbeiter Anwendungssupport/IT-Consult- ant Trainee (m/w)
    FirstProject Consulting GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. TOPSELLER: Crysis 3 Origin-Code
    4,99€
  2. TOPSELLER: Titanfall Origin-Code
    9,99€
  3. Bloodborne [PlayStation 4]
    59,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  2. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  3. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  4. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  5. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  6. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K

  7. Nuclide

    Facebook stellt quelloffene IDE vor

  8. Test Borderlands Handsome Collection

    Pandora und Mond etwas schöner

  9. Net-a-Porter

    Amazon soll vor 2-Milliarden-Dollar-Übernahme stehen

  10. Fire TV mit neuer Firmware im Test

    Streaming-Box wird vielfältiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Episode Duscae angespielt: Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
Episode Duscae angespielt
Final Fantasy ist endlich wieder zeitgemäß
  1. Test Final Fantasy Type-0 HD Chaos und Kampf

Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

  1. Re: Seit rund 10 Jahren bekannt

    476f6c656d | 15:21

  2. Re: nur für den fall ..

    Cassiel | 15:18

  3. Re: Zeit für eine neue CPU ;)

    sneaker | 15:17

  4. Ich dachte schon, ich wäre der Einzige

    triplekiller | 15:12

  5. Re: Wow - technischer Fortschritt

    Themenzersetzer | 15:10


  1. 15:03

  2. 10:55

  3. 09:02

  4. 17:09

  5. 15:52

  6. 15:22

  7. 14:24

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel