Microsoft Office soll 2013 auch für iOS und Android erscheinen.
Microsoft Office soll 2013 auch für iOS und Android erscheinen. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Branchengeflüster Microsoft Office für iPhone, iPad und Android kommt 2013

Microsoft will seine Office-Suite nach einem Medienbericht ab 2013 auch in speziellen Versionen für mobile Betriebssysteme anbieten. Ab 2013 soll es Word, Excel und Powerpoint kostenlos für Android und iOS geben.

Anzeige

Office Mobile von Microsoft soll nach einem Bericht der Website The Verge ab Anfang 2013 in Form von kostenlosen Apps für Android und iOS auf den Markt kommen. Damit lassen sich die bekannten Office-Dokumente für Word, Powerpoint und Excel auch unterwegs betrachten. Wie auch schon bei Skydrive und Onenote muss der Anwender über ein kostenloses Microsoft-Live-Konto verfügen, um sie benutzen zu können.

Die Standardversion der Apps soll Office-Dokumente aber nur lesen können. Wer sie auch unterwegs auf den Mobilgeräten bearbeiten will, muss eine Lizenz erwerben. Einige Screenshots dazu hat The Verge veröffentlicht - ob sie echt sind, lässt sich nicht sagen.

Microsoft will dem Bericht von The Verge zufolge eine In-App-Kaufoption für die iOS-Ausgabe von Office anbieten, mit der der Anwender ein Abonnement für Office 365 abschließen kann. Alternativ und für Firmenanwender interessant, können auch Aktivierungscodes erworben werden, die die Editierfunktion nach Eingabe freischalten sollen.

Nach dem Bericht von The Verge, das die Informationen davon aus diversen Quellen aus dem Microsoft-Umfeld erhalten haben will, sollen die Editiermöglichkeiten in den mobilen Office-Apps allerdings nur rudimentär sein und kaum die regulären Desktopvarianten ersetzen.

Den Angaben zufolge soll Office Mobile für iOS Ende Februar oder Anfang März 2013 erscheinen und die Android-Ausgabe erst im Mai. Eine offizielle Ankündigung seitens Microsoft und auch die Preise für die Freischaltung stehen noch aus. Für Microsofts eigenes mobiles Betriebssystem Windows RT gibt es seit dem Marktstart des Surface-Tablets eine eigene, angepasste Office-Version kostenlos mit dazu.


elgooG 09. Nov 2012

Nein, umgekehrt ich war noch nie in einem Unternehmen mit nur einer zweistelligen MA...

Abseus 08. Nov 2012

nicht ganz. zumindest für exel braucht man viewer von drittanbietern wir documents to go

Lala Satalin... 08. Nov 2012

Richtig.

Abseus 08. Nov 2012

Na was OpenOffice ganz besonders gut kann wissen wir alle. Bei einer *.doc die...

Abseus 08. Nov 2012

ja bei servern und das wars. aber da brauchts kein office

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler Verzahnungstechnik (m/w)
    KLINGELNBERG GmbH, Hückeswagen (Großraum Köln)
  2. Programmierer / Fachinformatiker (m/w)
    TKgesundheit GmbH, Hamburg
  3. Software-Entwickler EDI und eBusiness (m/w)
    Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim (Raum München)
  4. Anwendungsentwickler / -innen COBOL mit JAVA-Perspektive
    Basler Versicherungen, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Mega

    Kim Dotcom sind angeblich die Millionen ausgegangen

  2. Die ROM-Ecke

    Slimkat - viele Einstellungen und viel Schwarz

  3. Gesundschrumpfung

    Sony will Smartphone-Modellvielfalt reduzieren

  4. Tchibo

    3D-Drucker beim Kaffeeröster

  5. Auftragsfertiger

    Samsung startet Serienproduktion des 14-nm-FinFET-Prozesses

  6. Safari

    Apple sucht neuen Partner für Internetsuche

  7. Neue Mission

    Nasa will magnetische Rekonnexion erforschen

  8. Bundesregierung

    Klimaziele wegen mangelnder Elektroautoförderung in Gefahr

  9. Flugsicherheitsbehörde

    Lieferdrohnen benötigen Piloten mit Fluglizenz

  10. Gift Trading

    Steam ändert Regeln für geschenkte Spiele



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Spieleklassiker: Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)
Spieleklassiker
Retrogolem spielt Star Wars X-Wing (DOS)

Stuxnet lässt grüßen: Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
Stuxnet lässt grüßen
Trojaner hat Unternehmen in großem Stil ausgespäht
  1. The Intercept NSA und GCHQ sollen Cyberwaffe Regin eingesetzt haben
  2. Kaspersky Lab Cyberwaffe Regin griff Mobilfunk-Basisstationen an
  3. Sicherheitslücke BND will Zero Day Exploits einkaufen

    •  / 
    Zum Artikel