Bower: Paketmanager fürs Web von Twitter
Bower verwaltet Ressourcen von Webprojekten. (Bild: Twitter)

Bower Paketmanager fürs Web von Twitter

Twitter hat mit Bower einen einfachen Paketmanager fürs Web veröffentlicht. Mit Bower lassen sich Bilder, CSS und Javascript für Webprojekte auf einfache Art und Weise installieren und verwalten.

Anzeige

Geht es nach Twitter, werden Javascript-Bibliotheken künftig nicht mehr manuell installiert, sondern zusammen mit anderen Bestandteilen von Webprojekten über Bower verwaltet. Bower löst Abhängigkeiten auf und sorgt dafür, dass Bibliotheken in der jeweils benötigten Version vorliegen. Die einzelnen Pakete können neben Javascript-Code auch CSS, Bilder, HTML und anderes enthalten.

Um beispielsweise jQuery über Bower zu installieren, genügt der Befehl "bower install jquery". Bower legt jQuery dann im Verzeichnis "./components/jquery" ab. Dabei können nicht nur bei Bower registrierte Pakete installiert werden, sondern Software auch direkt von Github ("bower install git://github.com/maccman/package-jquery.git"), von einer beliebigen URL oder einem lokalen Pfad installiert werden.

Um ein Bower-Paket zu erstellen, reicht es aus, eine Datei namens component.json anzulegen, in der Name, Version, Hauptverzeichnis und Abhängigkeiten angegeben sind. Pakete können zudem bei Bower registriert werden, wobei das Prinzip gilt: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Bower beschränkt sich dabei auf das reine Paketmanagement, arbeitet aber mit Build-Tools wie Sprockets oder Loadbuilder. Auch das Deployment übernimmt Bower nicht, Entwickler müssen die Ressourcen selbst einbinden, können dazu aber auch wieder Tools verwenden, beispielsweise Sprockets oder RequireJS.

Bower selbst läuft unter Node.js und kann über dessen Paketmanager npm installiert werden. Der Quelltext ist zudem auf Github zu finden.

Twitter selbst ist dabei, seine gesamte Frontend-Architektur auf Bower umzurüsten.


pythoneer 10. Sep 2012

Weiß keinen Unterschied - aber Composer ist für PHP und das ist für alte Leute. Bower...

Kommentieren



Anzeige

  1. ERP-Analyst (m/w) Finance und Controlling
    Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck (Raum München)
  2. IT Risk Officer/IT Risiko Spezialist (m/w) für Operatives Risiko Management
    Vattenfall Europe Business Services GmbH, Hamburg, Berlin, Amsterdam (Niederlande)
  3. SAP Inhouse Consultant (m/w) Finance
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  4. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel