Boston Dynamics: Laufroboter Alpha Dog wird leiser
Laufroboter Alpha Dog: Wenn er umfällt, steht er auf und macht weiter. (Bild: Darpa)

Boston Dynamics Laufroboter Alpha Dog wird leiser

Alpha Dogs Zwei-Takt-Motor ist leiser geworden: Das US-Robotikunternehmen Boston Dynamics hat zwei neue Prototypen des Laufroboters vorgeführt, der nach ersten Geländetests verbessert wurde.

Anzeige

Boston Dynamics hat eine weiterentwickelte Version von Alpha Dog vorgestellt. Der Laufroboter ist vor allem leiser geworden. Das US-Robotikunternehmen präsentierte zwei Prototypen des Roboters auf einer Veranstaltung des US-Militärs.

Alpha Dog, der eigentlich Legged Squad Support Systems (LS3) heißt, ist im Auftrag der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa) entstanden. Der Roboter, der trotz seines Namens einem Maultier nachempfunden ist, soll als Transporter in unwegsamem Gelände dienen.

Alpha Dog im Gelände

Vor einem Jahr hat Boston Dynamics den Alpha Dog vorgestellt, eine Weiterentwicklung des Big Dog. Erste Tests im Gelände wurden Anfang dieses Jahres durchgeführt.

  • Der vierbeinige Roboter Alpha Dog marschiert durch das Gelände. (Foto: Darpa)
  • Die US-Armee will den von Boston Dynamics entwickelten Roboter als Transporter einsetzen. (Foto: Darpa)
Der vierbeinige Roboter Alpha Dog marschiert durch das Gelände. (Foto: Darpa)

Die Verbesserungen an Alpha Dog seien das Ergebnis der ersten Tests, erklärt die Darpa. Unter anderem ist der Roboter, der von einem Verbrennungsmotor angetrieben wird, leiser geworden. Verbessert worden sei zudem die Fähigkeit, zwischen verschiedenen Gangarten zu wechseln, sagte Oberstleutnant Joe Hitt, der bei der Darpa für das Alpha-Dog-Programm zuständig ist.

Verschiedene Gangarten

So wechsele Alpha Dog aus dem Schritt mit 1 Meile pro Stunde (mph), etwa 1,6 Kilometer pro Stunde (km/h), zum Trab mit 3 mph über unebenes, felsiges Gelände, von dort ins Dauerlauftempo von 5 mph und schließlich in einen schnellen Lauf mit einer Geschwindigkeit von 7 mph über eine ebene Fläche. Diese Vielseitigkeit ermögliche es, dass Alpha Dog Soldaten in unterschiedliches Terrain begleiten könne.

Alpha Dog ist sehr geländegängig: So kann das robotische Maultier Hindernisse wie Baumstämme übersteigen oder durch ein Geröllfeld gehen. Außerdem ist es recht standfest und kann sich auch ausbalancieren, wenn es heftig angestoßen wird. "Der LS3 hat gezeigt, dass er sich sehr stabil auf seinen Beinen hält, aber wenn er aus irgendeinem Grund dennoch umfallen sollte, kann er sich ausrichten, aufstehen und weitermachen", berichtet Hitt.

Roboter folgt Mensch

Alpha Dog ist dafür konstruiert, die Ausrüstung von Soldaten im Gelände zu tragen: Er soll eine Nutzlast von etwa 180 Kilogramm transportieren. Als Antrieb dient ein Zweitaktmotor. Mit einer Tankfüllung soll der Roboter seine Höchstlast in 24 Stunden 30 Kilometer weit tragen. Der Roboter ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet, darunter auch ein System zum Maschinensehen. Damit erkennt er unter anderem Menschen und kann ihnen folgen.

In der vergangenen Woche hat Boston Dynamics einen Geschwindigkeitsrekord eines anderen vierbeinigen Roboters gemeldet: Cheetah schaffte auf dem Laufband ein Tempo von 28,3 mph (45,5 km/h).


Kampfmelone 14. Sep 2012

Genau. Ein Viertakter ist aber meines Wissens effizienter. Ist aber bei gleicher Leistung...

nuffy 14. Sep 2012

Ich frage mich, wann Boston Dynamics sich endlich umbenennt... :)

hubie 14. Sep 2012

vor allem wenn solche viecher bald im kampf eingesetzt werden, voll gepanzert und mit...

Bouncy 14. Sep 2012

Ja denk ich auch, 30\24 sind garantierte Werte, auf die man sich verlassen kann, das ist...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter Software Standardisierung (m/w) Schwerpunkt Fördertechnik
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Technischer Redakteur (m/w) für Softwaredokumentation
    Teradata GmbH, München
  3. Software-Entwickler/in für IT-Lösungen im Bereich Vernetztes Fahrzeug / Telematiksysteme
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München
  4. Senior Manager CRM (m/w)
    Kontron AG, Augsburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  2. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus

  3. Gameworks

    Nvidia rollt den Rasen aus

  4. Rolling-Release

    Opensuse Factory und Tumbleweed werden zusammengeführt

  5. Project Ara

    Google will nicht nur das Smartphone neu erfinden

  6. Wildstar

    NC Soft entlässt Mitarbeiter

  7. Mozilla

    Einfache Web-Apps auf dem Smartphone erstellen

  8. Civ Beyond Earth Benchmark

    Schneller, ohne Mikroruckler und geringere Latenz mit Mantle

  9. Allview X2 Soul mini

    Sehr dünnes Smartphone im Alu-Gehäuse für 200 Euro

  10. Toybox Turbos

    Codemasters veranstaltet Rennen auf dem Frühstückstisch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Spacelift: Der Fahrstuhl zu den Sternen
Spacelift
Der Fahrstuhl zu den Sternen
  1. Raumfahrt Mondrover Andy liefert Bilder für Oculus Rift
  2. Geheimmission im All Militärdrohne X-37B nach Langzeiteinsatz gelandet
  3. Raumfahrt Indische Sonde Mangalyaan erreicht den Mars

3D-Druck ausprobiert: Internetausdrucker 4.0
3D-Druck ausprobiert
Internetausdrucker 4.0
  1. Niedriger Schmelzpunkt 3D-Drucken mit metallischer Tinte
  2. Deltadrucker Magna Japanisches Unternehmen zeigt Riesen-3D-Drucker
  3. 3D-Technologie US-Armee will Sprengköpfe drucken

Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

    •  / 
    Zum Artikel