Abo
  • Services:
Anzeige
Das geplante Flugzeug im Flug
Das geplante Flugzeug im Flug (Bild: Boom Technologies)

Boom Technologies: Virgin will Überschallflugzeuge bauen

Das geplante Flugzeug im Flug
Das geplante Flugzeug im Flug (Bild: Boom Technologies)

"Boom Technologies" entwickelt Überschallflugzeuge. Virgin will zehn davon kaufen und dafür 2 Milliarden Dollar ausgeben.

Das amerikanische Startup "Boom Technologies" wurde 2014 gegründet, um ein Überschallflugzeug zu entwickeln. Es besteht aus elf Mitarbeitern und hatte bis vor kurzem ein Firmenkapital von ganzen 2,1 Millionen US Dollar. Ein typisches Startup mit großen Versprechungen und wenig Möglichkeiten, sie umzusetzen.

Allerdings hat Boom Technologies heute angekündigt, dass es eine Option zur Lieferung von zehn Flugzeugen an die Virgin Group hat. Ihr Wert wird mit 2 Milliarden Dollar angegeben. Den Bau wird The Spaceship Company übernehmen, ein ehemaliges Joint Venture aus Scaled Composites und Virgin Galactic, das jetzt vollständig zu Virgin gehört.

Anzeige

Wenig Details bekannt

Über das Flugzeug selbst ist wenig Konkretes bekannt. Bisher besteht es nur aus Entwürfen. Das Titelbild eines Bloomberg-Artikels zeigte vier Ingenieure der Firma in einem Cockpitmodell aus Pappe und Sperrholz. Das fertige Flugzeug soll aus Kohlefaserkomposit bestehen, Platz für 40 Passagiere bieten und auf einer Flughöhe von 18 Kilometern eine Geschwindigkeit von Mach 2,2 erreichen. Es soll dabei 30 Prozent weniger Treibstoff pro Passagier als die Concorde verbrauchen.

Es ist ein deutlich kleineres Flugzeug als die Concorde, die Platz für 100 Passagiere bot. Das ist Teil des Konzepts, mit dem sichergestellt werden soll, dass die Flugzeuge häufiger ausgebucht sind als die Concorde. Ein Flug von London nach New York und zurück soll 5.000 Dollar kosten und etwa dreieinhalb Stunden dauern.

Ein verkleinerter Prototyp im Maßstab 1:3 soll schon 2017 fliegen. Über die verwendete Triebwerkstechnologie, Lärmemissionen - insbesondere den Überschallknall - und die geplanten Flugrouten ist noch nichts bekannt.


eye home zur Startseite
schnedan 24. Mär 2016

Das Olympus Triebwerk der Concorde war eine militärische Entwicklung und sollte...

Neuro-Chef 24. Mär 2016

Die Wikipedia vllt. nicht, aber doch bestimmt das golem-Forum, also: "kwT" steht...

forenuser 24. Mär 2016

Jupp. Zumal, soweit ich das sehe, R.B. da mit viel von seinem bzw. dem Geld seiner...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. T-Systems International GmbH, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, Bonn, Mülheim an der Ruhr, Aachen, Darmstadt, Münster


Anzeige
Top-Angebote
  1. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Grundig 55 VLE 8510 SL 55"-FHD-TV)
  2. 10,00€ inkl. Versand
  3. 35,13€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten
  2. Kreditkarten Number26 wird Betrug mit Standortdaten verhindern
  3. Bargeld nervt Startups und Kryptowährungen mischen die Finanzbranche auf

Die erste Ransomware: Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
Die erste Ransomware
Der Virus des wunderlichen Dr. Popp
  1. Erpressungstrojaner Locky kann jetzt auch offline
  2. Ransomware Ranscam schickt Dateien unwiederbringlich ins Nirwana
  3. Botnet Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  1. Re: Geniale Idee..

    stiGGG | 08:47

  2. Re: Womit wir wieder bei Dezentralisierung wären.

    Moe479 | 08:22

  3. Re: Gab es dafür jemals einen Markt?

    wire-less | 08:10

  4. Gerade getestet...

    ve2000 | 07:20

  5. Re: Des Menschen Logik

    Analysator | 06:20


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel