Abo
  • Services:
Anzeige
Bombshell
Bombshell (Bild: Golem.de)

Bombshell im Test: Action mit Arm dran

Bombshell
Bombshell (Bild: Golem.de)

3D Realms hat wieder ein Spiel veröffentlicht: In Bombshell kämpft eine Sprengstoffexpertin mit Hightech-Armprothese gegen außerirdische Invasoren. Eigentlich war diese Hauptrolle für Duke Nukem gedacht - viel verpasst hat der Muskelprotz aber nicht.

Schon länger hat 3D Realms kein Spiel mehr veröffentlicht, das letzte war der Shooter Prey aus dem Jahr 2006. Trotzdem gehört die US-Firma dank ihrer Schöpfung Duke Nukem immer noch zu den bekannteren Namen in der Branche. Der Duke sollte eigentlich auch die Hauptfigur in dem neuen Titel Bombshell sein, der ab sofort erhältlich ist. Für die eigentliche Entwicklung war ein dänisches Studio namens Interceptor Entertainment zuständig, 3D Realms ist Publisher.

Anzeige

Doch wegen Schwierigkeiten mit den Rechten an dem blonden Muskelprotz steht nun eine Expertin für das Entschärfen vom Bomben im Mittelpunkt, eine gewisse Shelly Harrison mit dem Spitznamen Bombshell. Sie hat irgendwann ihren rechten Arm verloren - stattdessen trägt sie dort nun eine Hightech-Prothese mit eingebauten Superwaffen.

Die braucht Shelly im Kampf gegen die außerirdischen Kyrr, die den US-Präsidenten entführt haben. Der eigentliche Hauptgegner in der schlecht erzählten Handlung ist allerdings ein verrückter Wissenschaftler. Eine winzige Prise Humor kommt durch schräg-platte Sprüche von Shelly ins Spiel - potenzielle Klassikerzitate wie in Duke Nukem 3D gibt es aber keine.

Steuerung wie in einem Shooter

Der Spieler spielt Shelly aus der Vogelperspektive. Die Steuerung orientiert sich an Ego-Shootern, setzt also auf die Kombination aus den WASD-Tasten und der Maus sowie einigen weiteren Tasten für Spezialangriffe und Sondermanöver. Damit lässt sich Shelly einigermaßen einfach und komfortabel durch die Umgebungen bewegen. Richtig rund fühlt sich das wegen kleiner Kameraprobleme sowie enger und teils hakeliger Stellen aber nicht immer an. Fast noch mehr stören allerdings die stellenweise schwachen Animationen, etwa wenn Shelly sich rückwärts oder seitwärts bewegt.

Neben schnellen Reflexen muss der Spieler auch die Ausrüstung und Sekundärwaffen der Protagonisten beherrschen, sowie bei ausreichend gesammelten Erfahrungspunkten die gewünschten Fähigkeiten verbessern. Im Kampf gegen die Aliens ist Shelly im Weißen Haus, aber vor allem in allen Arten von Raumschiffen und ähnlichen Umgebungen unterwegs. Die mal düstere, mal farbenfrohe und abwechslungsreiche Grafik auf Basis der Unreal Engine 4 ist die größte Stärke des Spiels.

Bombshell ist für Windows-PC als Download unter anderem über Steam erhältlich und kostet rund 35 Euro. Eine Zeitlang hieß es, dass auch eine Version für die Playstation 4 erscheinen soll - davon war aber schon länger nichts mehr zu hören. Das Spiel ist vollständig in Englisch gehalten, die USK hat eine Freigabe ab 16 Jahre erteilt.

Fazit

Bombshell kommt zu keinem Augenblick übers untere Mittelmaß hinaus. Handlung und Sprüche der Hauptfigur setzen auf das Trash-Prinzip - aber der Funke springt nie über, es ist noch nicht einmal unfreiwillig komisch. Die Grafik wirkt bestenfalls ordentlich, die größte Stärke sind die relativ abwechslungsreichen Umgebungen. Unterm Strich ist Bombshell zwar kein totaler Reinfall, aber einen echten Kaufgrund gibt es eben auch nicht. Duke Nukem kann ganz froh sein, dass dieser Kampf ohne ihn stattfindet.


eye home zur Startseite
Chrius 01. Feb 2016

Aber wehe, diese Menschen holen ihre audio-akustische Geheimwaffe raus ... Country...

Neuro-Chef 31. Jan 2016

Trash-Blödeleien funktionieren IMHO als FPS am besten.

jungundsorglos 30. Jan 2016

Die sieht wenigstens aus wie eine Frau und nicht wie eine großer Junge mit Kurven (neue...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STRENGER Bauen und Wohnen GmbH, Ludwigsburg
  2. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart, Sindelfingen, Neu-Ulm, Ulm
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main
  4. ITC-Engineering GmbH & Co. KG, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Zen+ soll auch in 14HP gefertigt werden.

    George99 | 11:50

  2. Re: IMHO: FTTH ist auch ziemlicher overkill

    Ovaron | 11:38

  3. Die Uhr meines Urgroßvaters hat sündhaft viele...

    lear | 11:25

  4. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    pythoneer | 11:19

  5. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    t3st3rst3st | 11:14


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel