Mark Zuckerberg
Mark Zuckerberg (Bild: Yekaterina Shtukina/AFP/Getty Image)

Börsenkurs Zuckerberg um 1,8 Milliarden US-Dollar reicher

Wegen wachsender Anzeigeneinnahmen auf mobilen Endgeräten ist der Kurs der Aktie Facebooks massiv gestiegen. Mark Zuckerberg wurde noch reicher, doch der Ausgabepreis des Wertpapiers ist noch lange nicht wieder erreicht.

Anzeige

Die Aktie von Facebook hat am 24. Oktober 2012 um 19,13 Prozent zugelegt. Das ist die größte Steigerung des Wertpapiers seit dem Börsengang im Mai 2012. Das Wertpapier stieg auf 23,23 US-Dollar. Der Ausgabepreis der Facebook-Aktie hatte 38 US-Dollar betragen.

Das Vermögen von Firmenchef Mark Zuckerberg, dem 540 Millionen Class-B-Aktien gehören, vermehrte sich so um 1,8 Milliarden US-Dollar. Zuckerberg besitzt damit 9,4 Milliarden US-Dollar.

Die Facebook-Aktie stieg nach dem Börsenstart zuerst kurzfristig auf 45 US-Dollar, schloss am selben Tag aber mit 38,23 US-Dollar. Nach einem schwachen zweiten Quartal 2012 erreichte der Kurs sein bisheriges Rekordtief von 17,73 US-Dollar.

Am 23. Oktober 2012 hatte Facebook berichtet, dass im dritten Quartal 2012 die Einnahmen mit mobilen Anzeigen gestiegen seien. Der Anzeigenumsatz wuchs im Jahresvergleich um 36 Prozent. Gegenüber dem Vorquartal stieg der Anzeigenumsatz um 28 Prozent. Im Juli 2012 erzielte Facebooks mobiler Anzeigenbereich 180 Millionen US-Dollar, aktuell stieg der Bereich auf 500 Millionen US-Dollar. Ein Anteil von 14 Prozent von Facebooks Anzeigengeschäft kam aus dem Bereich Mobile.

"Sie bewegen sich in die richtige Richtung, und sie scheinen Fahrt aufzunehmen", sagte Kevin Landis, Chief Investment Officer von Firsthand Capital Management, das 600.000 Facebook-Aktien besitzt, die vor dem Börsengang erworben wurden.

"Sie fangen an, mehr Umsatz mit jedem mobilen Benutzer zu machen, und die mobilen Nutzer verbringen mehr Zeit auf Facebook", erklärte Landis dem Wall Street Journal.


Hu5eL 30. Okt 2012

Ich war schon fast mit allen Kommentaren duch und musste FAST mit entsetzen feststellen...

berritorre 25. Okt 2012

Wenn man es sich so überlegt würde er dann zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. User...

wp 25. Okt 2012

Hast du seinen Kommentar gelesen? Außerhalb der Börse verkaufen.

Husten 25. Okt 2012

die leute wollen nur einen service haben über denen sie mit allen freunden, bekannten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin
  2. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Software-Entwickler (m/w) C++ / Java
    S. Siedle & Söhne, Furtwangen bei Villingen-Schwenningen/Freiburg im Breisgau
  4. Senior Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    PLSCOM GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  2. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  3. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  4. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher

  5. Media Player

    Windows 10 unterstützt FLAC für verlustfreie Musik

  6. VDSL2-Nachfolgestandard

    G.fast in Deutschland wohl kaum einsetzbar

  7. Star Citizen

    Eine Million US-Dollar für Haustiere

  8. Cisco

    Fehler in H.264-Plugin betrifft alle Firefox-Nutzer

  9. Internetsuche

    EU-Parlament stimmt für Aufspaltung von Google

  10. Test Tales from the Borderlands

    Witze statt Waffen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

    •  / 
    Zum Artikel