Börsengang: Facebook bewertet sich mit 70 bis 88 Milliarden US-Dollar
Facebook-Chef Mark Zuckerberg (Bild: Yuriko Nakao/Reuters)

Börsengang Facebook bewertet sich mit 70 bis 88 Milliarden US-Dollar

Facebook peilt für seine Aktien einen Ausgabekurs von 28 bis 35 US-Dollar an. Das entspricht einer Bewertung des Unternehmens zwischen 70 und 88 Milliarden US-Dollar.

Anzeige

Rund 13,6 Milliarden US-Dollar will Facebook bei seinem geplanten Börsengang einnehmen, das geht aus Facebooks aktualisiertem Börsenprospekt hervor. Demnach will das Unternehmen pro Aktie zwischen 28 und 35 US-Dollar einsammeln.

Bei einem solchen Aktienkurs läge der Wert von Facebook laut Privco bei 70 bis 88 Milliarden US-Dollar. Damit wäre Facebook mehr wert als beispielsweise HP, das an der Börse mit rund 48 Milliarden US-Dollar bewertet wird. Googles Börsenwert ist mit rund 200 Milliarden US-Dollar mehr als doppelt so hoch.

Die Facebook-Aktie soll unter dem Tickersymbol "FB" an der US-Technologiebörse Nasdaq gehandelt werden. Ein Datum für den Börsengang aber nannte Facebook noch nicht. Glaubt man den aktuellen Spekulationen, erfolgt der Börsengang am 18. Mai 2012.


screamz@gmx.net 04. Mai 2012

Stimmt, das hatte ich ganz vergessen. Eventuell ist auch Flatex oder Interactive Brokers...

kevla 04. Mai 2012

naja, findest du auch nur einen einzigen, der deine für 200 kauft? daher ein bißchen...

Lycos 04. Mai 2012

Facebook hat 31 Banken mit dem Börsengang beauftragt, die Führung dabei hat Morgan...

1st1 04. Mai 2012

FB hat laut letzten Zahlen rund 900 Millionen Nutzer.

Kommentieren



Anzeige

  1. Direktor (m/w) Collaboration und Web Technologien
    BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin
  2. (Junior) Consultant (m/w) Big Data / Business Intelligence / Data Warehouse
    saracus consulting GmbH, Münster und Baden-Dättwil (Schweiz)
  3. Mobile Developer - Andriod / iOS (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  4. SAP CRM Berater (m/w)
    SPIRIT/21, Braunschweig

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Auf Schreiben wegen Rundfunkbeitrag reagieren

  2. Filmstreaming

    Erste Preise für Netflix Deutschland sichtbar

  3. Alone in the Dark

    Atari setzt auf doppelten Horror

  4. LMDE

    Linux Mint wechselt zu Debian Stable neben Ubuntu

  5. Preisvergleich

    Ergebnisse in Preissuchmaschinen nicht zuverlässig

  6. Akoya P2213T

    Medion stellt Windows-Convertible für 400 Euro vor

  7. Hacker

    Lizard Squad offenbar verhaftet

  8. Lennart Poettering

    Systemd und Btrfs statt Linux-Distributionen mit Paketen

  9. Dircrypt

    Ransomware liefert Schlüssel mit

  10. Wegen Computerabstürzen

    Nasa will Speicher eines Marsroboters neu formatieren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Benq FHD Wireless Kit im Test: Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
Benq FHD Wireless Kit im Test
Full-HD bequem drahtlos durchs halbe Haus funken
  1. Project Ara Rockchip und Toshiba in Googles modularem Smartphone
  2. Google und Linaro Android-Fork für Modulsmartphone Ara

Alma und E-ELT: Auf den Spuren der Superteleskope
Alma und E-ELT
Auf den Spuren der Superteleskope
  1. Saturn Mit dem Enterprise-Warpcore Planeten erforschen
  2. Urknall Waren die Spuren des Urknalls nur Staubmuster?
  3. Astronomie Auf der Suche nach außerirdischer Luftverschmutzung

Test Infamous First Light: Neonbunter Actionspaß
Test Infamous First Light
Neonbunter Actionspaß
  1. Infamous Erweiterung First Light leuchtet Ende August 2014

    •  / 
    Zum Artikel