Anzeige
BMW i8: Effizienz und Nachhaltigkeit
BMW i8: Effizienz und Nachhaltigkeit (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

BMW i8 Schicker Hybridsportwagen mit Scherentüren

2009 hat BMW auf der Automobilmesse in Frankfurt das Konzept für einen Sportwagen mit Hybridantrieb vorgestellt. Vier Jahre später ist aus der Studie ein schickes Serienfahrzeug geworden.

Anzeige

Der Sportwagen der Zukunft hat nach Ansicht des Münchner Autoherstellers BMW einen Hybridantrieb. Er heißt i8, hat Scherentüren und ist auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt zu besichtigen (Halle 11.0, Stand A01).

Der BMW i8 ist der erste Plugin-Hybrid von BMW. Das Auto wird von zwei Motoren angetrieben: einem kompakten Drei-Zylinder-Turbomotor mit einer Leistung von 170 kW (231 PS), der auf die Hinterachse wirkt, und einem 96-kW-Elektromotor (131 PS) auf der Vorderachse.

Rückgewinnung von Bremsenergie

Als Stromspeicher dient ein Lithium-Ionen-Akku, der im Mitteltunnel untergebracht ist. Er ist flüssigkeitsgekühlt und hat eine Kapazität von 5 kWh. Er kann an einer herkömmlichen Steckdose geladen werden. Nach etwa 2,5 Stunden stehen 80 Prozent der Kapazität zur Verfügung. An einer speziellen Wallbox, die BMW anbietet, geht das etwa eine halbe Stunde schneller. Zudem wird der Akku durch die Rückgewinnung von Bremsenergie geladen.

  • Der BMW i8 auf der IAA 2013 (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto hat einen Hybridantrieb,... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • .. der laut BMW nur 2,5 Liter Treibstoff auf 100 Kilometern verbraucht. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Chassis besteht aus Aluminium, die Fahrgastzelle aus Karbonfaser. Das ermöglicht hohe Sicherheit bei geringem Gewicht. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der i8 hat zwei Motoren: vorne einen Elektromotor,... (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • ... hinten einen 3-Zylinder-Turbomotor. Beide Antriebe können zu verschiedenen Fahrmodi kombiniert werden. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Auto soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen. (Foto: Werner  Pluta/Golem.de)
  • Zukunftsmusik: 2009 hatte BMW auf der IAA die Studie Vision Efficient Dynamics gezeigt, die zum i8 weiterentwickelt wurde. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Der BMW i8 auf der IAA 2013 (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Wie bei Porsches Hybridsportwagen 918 Spyder kann der Fahrer auch beim i8 die Antriebe kombinieren und zwischen verschiedenen Fahrmodi auswählen: Der i8 kann rein elektrisch betrieben werden. Die Reichweite beträgt dann etwa 35 Kilometer, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 120 Kilometer pro Stunde (km/h) begrenzt.

Fahren im Hybridmodus

In den Modi Comfort und Eco Pro fährt das Auto im Hybridmodus - im unteren Geschwindigkeitsbereich, etwa in der Stadt, rein elektrisch. Bei höherem Tempo oder bei niedrigem Akkuladestand springt automatisch der Verbrennungsmotor an. Im Sportmodus schließlich stehen Schnelligkeit und Dynamik im Vordergrund. Der Elektromotor wird dabei in erster Linie zur Beschleunigung benutzt.

Wie der Elektro-Pkw i3, den BMW ebenfalls auf der IAA präsentiert, ist auch der i8 zweistufig aufgebaut: Im Aluminiumchassis sind die Motoren, das Getriebe, die Steuerelektronik sowie der Akku untergebracht. Die Passagiere - Platz ist für vier Mitfahrer - sitzen in einer Fahrgastzelle aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff. Die Bauweise ermöglicht ein vergleichsweise niedriges Gewicht und eine hohe Stabilität, also Sicherheit.

Normverbrauch von 2,5 Litern

Der i8 sei "unsere Vision vom Sportwagen der Zukunft", sagt Manuel Sattig, Projektmanager von BMWi, im Gespräch mit Golem.de. Das Auto entspreche der Idee von Nachhaltigkeit von BMWi: Es sei ein Sportwagen, "der auf der einen Seite sehr hohe Performancewerte liefert, aber auf der anderen das Thema Effizienz und Nachhaltigkeit bis zum Maximum führt": Der i8 beschleunige in 4,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit sei auf 250 km/h begrenzt. Der Normverbrauch liege bei 2,5 Litern Treibstoff auf 100 Kilometer.

Auf der IAA 2009 hatte BMW eine Konzeptversion des i8 unter der Bezeichnung Vision Efficient Dynamics vorgestellt. Zwei Jahre später führten die Münchner die Marke BMWi ein, unter der sie Autos mit alternativen Antrieben vermarkten wollen. In diesem Jahr sind die beiden Fahrzeuge i3 und i8 serienreif. Der Hybridsportwagen soll 126.000 Euro kosten. Er soll in diesem Jahr erhältlich sein.


eye home zur Startseite
ThadMiller 23. Sep 2013

Keine Angst, die sterben zum Glück aus.

jo-1 17. Sep 2013

nun ja - den Elektromotor gibt es ja schon ne ganze Weile - http://de.wikipedia.org/wiki...

Ach 15. Sep 2013

Und noch was bezüglich der Klimaanlage: Karbonfaser hat einen um Größenordnungen...

Sniperschorsch 15. Sep 2013

Is ein Ottomotor. 115kw Pro Liter und gescheiter Sound wäre sonst kaum machbar in Serie.

tomatentee 14. Sep 2013

Das Ding klingt ja echt interessant...aber diese Optik -.- Der Kühlergrill bei der i...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin
  4. GK SOFTWARE AG, Schöneck/Vogtland, Berlin, Barsbüttel, Köln, Sankt Ingbert


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. nur 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  2. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  3. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  4. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  5. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  6. Streaming

    Netflix arbeitet intensiv an einer Sprachsuche

  7. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  8. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  9. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  10. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: "Die dunkle Seite der Wikipedia"...

    Herr Ahlers | 18:38

  2. ...Es gibt keinen Heliummangel

    OhYeah | 18:38

  3. Re: Ältere Win7 Systeme gar nicht für 10 ausgelegt

    Spiritogre | 18:37

  4. Re: Weshalb gibt Tesla keine PS mehr im...

    ldlx | 18:34

  5. Re: Selbst mit Subvention ~ 5¤ - kaum glaubwürdig.

    Rulf | 18:32


  1. 18:25

  2. 18:17

  3. 17:03

  4. 16:53

  5. 16:44

  6. 15:33

  7. 14:47

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel