Abo
  • Services:
Anzeige
iDrive Touch
iDrive Touch (Bild: BMW)

BMW: Handschrifterkennung und LTE im Auto

iDrive Touch
iDrive Touch (Bild: BMW)

Die Steuerung des Navigations- und Entertainmentsystems in BMWs soll künftig über ein Touchpad erfolgen. Statt eines Minijoysticks kann der Fahrer über iDrive Touch zum Beispiel die Zieladresse mit dem Finger auf den Bildschirm schreiben. Über LTE soll zudem ein WLAN-Hotspot im Fahrzeug aufgebaut werden.

BMW ergänzt sein Infotainmentsystem Connected Drive um ein kreisrundes Touchpad, das der Automobilhersteller iDrive Touch nennt. Damit soll die Steuerung des Navigationssystems vereinfacht werden. Der bisherige Mittelkonsolenregler zum Drehen und Drücken existiert weiterhin. Er wird durch das 45 mm große Touchpad ergänzt, das sich auf der Oberseite des Controllers befindet. Außerdem soll bald eine LTE-Verbindung vom Auto aus aufgebaut werden können.

Anzeige
  • Der Anwender zeichnet ein W auf das Touchpad, das dann im Bildschirm erscheint. (Bild: BMW)
  • Mit Spreizgesten können Kartenausschnitte gezoomt werden. (Bild: BMW)
  • BMW iDrive Touch (Bild: BMW)
  • BMW iDrive Touch (Bild: BMW)
  • BMW iDrive Touch (Bild: BMW)
  • BMW iDrive Touch (Bild: BMW)
  • In manchen Modellen von BMW ist iDrive Touch auch auf dem Rücksitz verfügbar. (Bild: BMW)
Der Anwender zeichnet ein W auf das Touchpad, das dann im Bildschirm erscheint. (Bild: BMW)

Das Touchpad kommt im Juli 2012 zunächst nur in China auf den Markt. Damit ist zum Beispiel eine Schriftzeichenerkennung sowie die Navigation im Kartenmaterial auf dem Display möglich. Auch die Steuerung des Cursors beim Websurfen ist damit möglich. 2013 soll das Touchpad auch in allen anderen Märkten verfügbar sein.

Zur Eingabe von Navigationszielen oder Ähnlichem schreibt der Anwender mit dem Finger einen Buchstaben auf das Touchpad. Diese Funktion wurde bislang mit dem Drehrad realisiert, bei dem der Anwender die Buchstaben auf dem Bildschirm auswählen musste. Die erkannten Zeichen werden nicht nur angezeigt, sondern auch angesagt, damit der Fahrer nicht ständig kontrollieren muss, ob seine Eingabe verstanden wurde.

Mit Spreizgesten kann der Fahrer zudem in den Karten navigieren und Ausschnitte vergrößern und verkleinern. Später soll das Touchpad auch das Steuern des Mauscursors beim Surfen ermöglichen. Der Mausklick erfolgt durch Eindrücken des Controllers.

BMW will ab November 2012 zudem LTE in den Fahrzeugen anbieten. Dazu muss eine entsprechende SIM eingelegt werden. Per WLAN können die Fahrzeuginsassen auch ihre mobilen Endgeräte damit verbinden. Ein Akku soll auch bei abgeschaltetem Motor den Internetzugang für 30 Minuten aufrechterhalten.

Die Preise für die Zusatzausstattung nannte BMW noch nicht.


eye home zur Startseite
Atalanttore 15. Jul 2012

Aber was soll BMW auch anders machen bzw. verschlimmbessern, wenn es bei Audi gut...

HerrMannelig 15. Jul 2012

http://www.youtube.com/watch?v=xVgvkUIVnVc ?

SimonSchmitz 13. Jul 2012

ist im Audi A6 schon Serie!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt am Main, München
  2. Vodafone Kabel Deutschland GmbH, verschiedene Einsatzorte (Home-Office)
  3. Deutsche Telekom AG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen bei Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,85€

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mi Notebook Air im Test: Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
Mi Notebook Air im Test
Xiaomis geglückte Notebook-Premiere
  1. Mi Notebook Air Xiaomi steigt mit Kampfpreisen ins Notebook-Geschäft ein
  2. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App
  3. Xiaomi Hugo Barra verkündet Premium-Smartphone

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Recruiting: Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
Recruiting
Uni-Abschluss ist nicht mehr das Wichtigste
  1. Friends Conrad vermittelt Studenten für Serviceleistungen
  2. IT-Jobs Bayerische Firmen finden nicht genügend Programmierer
  3. Fest angestellt Wie viele Informatiker es in Deutschland gibt

  1. Re: Der Abschluss ist nur für Einsteiger relevant

    cpt.dirk | 28.09. 23:55

  2. Re: Firmware mit dem großen C == No Go

    cpt.dirk | 28.09. 23:49

  3. Re: Was ist ein fairer Preis ?

    teddybums | 28.09. 23:33

  4. Re: AMD hat bei Grafiktreibern aus seinen Fehlern...

    cpt.dirk | 28.09. 23:33

  5. Re: Rittersporn?

    KillerJiller | 28.09. 23:29


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel