Abo
  • Services:
Anzeige
Bluesmart
Bluesmart (Bild: Indiegogo)

Bluesmart: Koffer mit Bluetooth bringt 1 Million US-Dollar

Bluesmart
Bluesmart (Bild: Indiegogo)

Bluesmart entwickelt einen ans Smartphone angebundenen Handkoffer, der sich automatisch verschließt, wenn er sich vom Besitzer entfernt. Auch eine eingebaute Waage und ein Akku sollen für Reisekomfort sorgen. Auf Indiegogo ist der Handgepäckkoffer sehr erfolgreich.

Anzeige

Über Indiegogo wird die Entwicklung eines Koffers finanziert, der mit seiner Umwelt kommuniziert, die Kleingeräte des Benutzers wieder aufladen und sich selbst wiegen kann.

  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
  • Bluesmart (Bild: Indiegogo)
Bluesmart (Bild: Indiegogo)

Der Bluesmart-Koffer (34 Liter) besitzt vier Rollen und kann über ein Smartphone geöffnet und geschlossen werden, was wohl eher keinen Komfortgewinn bringt, wenn erst das Handy hervorgeholt werden muss. Diese Fähigkeit ist aber nur Beiwerk - eigentlich ist sie dafür gedacht, den Koffer automatisch aus Sicherheitsgründen abzuschließen, sobald die Bluetooth-Verbindung abreißt und er sich mutmaßlich vom Besitzer entfernt. Die Entwickler wollen Apps für iOS und Android zur Verfügung stellen und auch Smartwatch-Apps sollen folgen.

Der Handgepäckkoffer verfügt an seinem Tragegriff über eine eingebaute Waage, die das Gewicht auf der dazugehörigen Smartphone-App anzeigt, wenn man ihn hochhebt. Das soll Probleme beim Check-in vermeiden helfen, da offiziell nur leichte Koffer mit an Bord von Flugzeugen genommen werden dürfen. In der Praxis wird allerdings nur selten darauf geachtet - besonders bei Billigfluglinien oder besonders kleinen Flugzeugen ist dies der Fall.

Im Koffer steckt ein großer Akku, der unterwegs Geräte über USB wieder aufladen soll. Das können Smartphones, Tablets und Navigationssysteme sein. Das Notebookfach des Koffers erreicht der Reisende durch eine separate Öffnung an der Oberseite. So lässt sich der Rechner zum Beispiel bei Sicherheitskontrollen, an Bord oder im Wartebereich schnell entnehmen und wieder verstauen, ohne dass der gesamte Koffer geöffnet werden muss.

Location Tracking eingebaut

Der Bluesmart kann zusammen mit dem gekoppelten Smartphone und seiner App auch berechnen, wie weit er gereist ist. Wo sich der Koffer befindet, wird mit Hilfe eines GPS ermittelt. Allerdings fehlt dem Gepäckstück die Möglichkeit, seinen Aufenthaltsort direkt über Mobilfunk mitzuteilen - diese Aufgabe müssen andere Bluesmart-Besitzer übernehmen, bei denen die App läuft. In der Praxis dürfte es also eher unwahrscheinlich sein. Den zuletzt bekannten Aufenthaltsort kann der Benutzer aber auf einer Karte auch ohne Funkanbindung sehen.

Große Nachfrage

Der Bluesmart-Koffer wird über die Crowd-Finanzierungsplattform Indiegogo für 235 US-Dollar angeboten. Dazu kommen 40 US-Dollar für den internationalen Versand sowie Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren. Die Entwickler haben mit ihren Fertigungspartnern bereits funktionierende Prototypen des Reisegepäckstücks gebaut, wie sie auf Indiegogo mitteilten.

Die Auslieferung soll erst im April 2015 erfolgen. Schon eine Woche vor Kampagnenende am 24. November sind über 1 Million US-Dollar zusammengekommen. Ursprüngliches Finanzierungsziel waren 50.000 US-Dollar.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 19. Nov 2014

da brauchst du zumindest ein stabiles Stück Glas.

plutoniumsulfat 18. Nov 2014

oder aufreißen, bevor ich das Ding zu weit vom Besitzer entferne. Trickdiebstahl ist ja...

unknown75 18. Nov 2014

Klasse, ist also selbst für Amateur Diebe ein leichtest das Ding in Sekunden auf zu...

Keridalspidialose 18. Nov 2014

https://www.youtube.com/watch?v=FL0YwYF9aXk Diese Funktion noch, und diese auch noch und...

ad (Golem.de) 18. Nov 2014

ooops! Danke! Mit freundlichen Grüßen ad (golem.de)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. iXus GmbH, Berlin
  2. IAV GmbH - Ingenieurgesellschaft Auto und Verkehr, Gifhorn
  3. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  4. über OPTARES GmbH & Co. KG, Großraum München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Lone Survivor, Riddick, Homefront, Wild Card, 96 Hours Taken 2)
  3. 21,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
­Cybersyn: Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
­Cybersyn
Chiles Traum von der computergesteuerten Planwirtschaft
  1. Princeton Piton Open-Source-Chip soll System mit 200.000 Kernen ermöglichen
  2. Programmiersprache Go 1.7 läuft schneller und auf IBM-Mainframes
  3. Adecco IBM will Helpdesk-Geschäft in Erfurt und Leipzig loswerden

Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016: Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
Thinkpad X1 Carbon 2013 vs 2016
Drei Jahre, zwei Ultrabooks, eine Erkenntnis
  1. Huawei Matebook im Test Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz
  2. iPad Pro Case Razer zeigt flache mechanische Switches
  3. Thinkpwn Lenovo warnt vor mysteriöser Bios-Schwachstelle

Asus PG248Q im Test: 180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
Asus PG248Q im Test
180 Hertz erkannt, 180 Hertz gebannt
  1. Raspberry Pi 3 Booten über USB oder per Ethernet
  2. Autonomes Fahren Mercedes stoppt Werbespot wegen überzogener Versprechen
  3. Radeon RX 480 Dank DX12 und Vulkan reicht auch eine Mittelklasse-CPU

  1. Re: Q.E.D.

    Wallbreaker | 21:46

  2. Re: Irgendwas stimmt da aber nicht....

    large-m | 21:39

  3. Re: "aber weiterhin Probleme mit der Kultur der...

    Seismoid | 21:38

  4. Re: Hat sich eigentlich die Compression beim...

    Kleine Schildkröte | 21:32

  5. Re: Jetzt ist sie raus. Ich habe mehr erwartet.

    t3st3rst3st | 21:19


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel