Blue Windows, Windows Server, Windows Phone bald im Jahrestakt?

Microsoft will Windows, Windows Server, Windows Phone sowie die Windows-Dienste künftig jährlich aktualisieren, meldet die ZDnet-Bloggering Mary Joe Foley.

Anzeige

Microsoft will angeblich schon in diesem Jahr mit "Windows Blue" ein großes Update zu Windows 8 veröffentlichen und damit auf einen jährlichen Release-Zyklus umschwenken, das wird seit geraumer Zeit von mehreren Quellen kolportiert. Nun meldet Mary Joe Foley unter Berufung auf eine einzelne, aber sehr verlässliche Quelle, "Blue" umfasse nicht nur Windows, sondern auch Windows Server, Windows Phone sowie Windows-Dienste wie Sky Drive. Auch hier werde es künftig jährliche Updates geben.

Die einzelnen Blue-Produkte werden laut Foley nicht am selben Tag, aber doch in einem engen Zeitfenster erscheinen. Mit Windows Blue sei im Sommer oder Herbst 2013 zu rechnen. Für Microsoft wäre der Umstieg auf jährliche Veröffentlichungen eine einschneidende Veränderung, denn bislang gibt es große neue Versionen von Microsofts Plattform-Produkten nur alle zwei bis drei Jahre.

Die Verteilung der neuen Versionen soll demnach über den Windows Store erfolgen, damit die neuen Versionen schnell die Kunden erreichen.

Konkrete Hinweise auf die für Blue geplanten Neuerungen gibt es laut Foley nicht. Es sei mit Anpassungen der User Experience, neuen Entwicklerkits sowie neuen Versionen von Internet Explorer und der integrierten Apps wie Mail, Kalender und Bing zu rechnen. Blue werde aber auch Kernel- und Treiber-Updates enthalten, berichtet Foley unter Berufung auf ihre Quelle. Oberste Priorität habe jedoch die Abwärtskompatibilität mit Windows 8 und Windows Phone 8.

Bis Blue erscheint, soll es aber noch einige kleinere Korrekturen an Windows 8, Windows RT, Windows Services und Windows Phone geben. So habe Microsoft bereits ein Portico genanntes Update an einige Nutzer von Windows Phone ausgeliefert.


violator 10. Feb 2013

Mal wieder typisch, unter Linux wär dann sofort der Ersteller der App schuld und wird...

nmSteven 09. Feb 2013

Ich geh auf Metro "Desaster" mal nicht ein denn die Mehrheit der Kunden die es nutzen...

baldur 08. Feb 2013

Ich nutze auch Win8 mit mehreren Monitoren, aber was genau ist da anders? Mir ist da...

wmayer 08. Feb 2013

Man könnte auch einfach die aktuelle Jahreszahl verwenden.

virtual 08. Feb 2013

Das SDK bzw das ".NET für Windows Store Apps" wird wohl signifikant erweitert, und es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w)
    Elsner Elektronik GmbH, Gechingen
  2. Informatiker/in
    Lechwerke AG, Augsburg
  3. Tagungstechniker/IT Supporter/IT Techniker (m/w)
    BB onsite GmbH, München
  4. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Vic Gundotra

    Chef von Google Plus verlässt das Unternehmen

  2. Quartalsbericht

    Amazon weiter mit hohem Umsatz und etwas Gewinn

  3. Quartalsbericht

    Microsofts Gewinn und Umsatz fallen

  4. Element

    Schenkers Windows-Tablet ab 350 Euro - aber ohne Tastatur

  5. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  6. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  7. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  8. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  9. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  10. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel