Abo
  • Services:
Anzeige
New Shepard im November 2015
New Shepard im November 2015 (Bild: Blue Origin)

Blue Origin: New Shepard Rakete fliegt wieder

New Shepard im November 2015
New Shepard im November 2015 (Bild: Blue Origin)

Nach der Landung im November ist die New Shepard von Jeff Bezos' Firma Blue Origin wieder geflogen und sicher gelandet.

Blue Origin, die Raumfahrtfirma des Amazon-Gründers Jeff Bezos, hat ihre wiederverwendbare Rakete New Shepard zum ersten Mal wiederverwendet. Zwei Monate nach dem ersten Flug ist die gleiche Rakete gestern erneut auf knapp über 100 km Höhe geflogen und wieder gelandet. Nach Angaben von Jeff Bezos wurde, anders als beim Flug im November, das wacklige Landemanöver verbessert.

Anzeige

Die Landesoftware der Rakete zielt nur noch beim Anflug auf die Mitte der Landeplattform. Auf den letzten Metern ändert sie aber die Prioritäten und strebt hauptsächlich eine sanfte Landung an. Die Rakete vollführt dann zwar keine Punktlandung mehr, hat aber gerade bei unruhigen Windverhältnissen wesentlich mehr Reserven, die Landung zu optimieren.

Bevor die Rakete den höchsten Punkt ihrer Flugbahn erreichte, setzte sie eine Kapsel aus. Ganz ähnlich wie eine Sojus-Kapsel schwebt sie an Fallschirmen zur Erde, um dann kurz vor dem Boden mit Raketen abgebremst zu werden. Künftig sollen in der Kapsel zahlende Touristen fliegen. Bis dahin muss die Kapsel aber erst noch für bemannte Flüge qualifiziert und es müssen erste Testflüge durchgeführt werden. Auch die Wiederverwendung muss deutlich schneller passieren.

Der Flug wurde im Vorfeld nur der Luftraumüberwachung mitgeteilt und nicht offiziell angekündigt. Es gab auch keine Liveübertragung von Aufnahmen des Flugs, die mögliche Probleme bei der Vorbereitung oder beim Flug gezeigt hätte, nur einen anschließend zusammengeschnittenen Film.


eye home zur Startseite
Ach 03. Feb 2016

Wenn es dich entspannt, geschenkt. Allerdings ist es schon was enttäuschend, dich auf...

M.P. 25. Jan 2016

Ich dachte nicht, daß man nach der Trennung in ca 65 km Höhe noch signifikant höher...

Subsessor 25. Jan 2016

Zumindest die eine Frage kann man leicht beantworten: Ja, es gibt genug Reiche. http...

MESH 24. Jan 2016

Ich bitte alle Raketenwissenschaftler, Physiker und Chemiker sich zeitnah bei den...

Niaxa 24. Jan 2016

Ich verstehe grade dein Problem nicht. Was willst du mir eigentlich mitteilen?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Nittenau Raum Regensburg
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Berlin
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. Daimler AG, Böblingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,49€
  2. 79,99€
  3. (u. a. 3 3D-Blu-rays für 30 EUR, Box-Sets u. Serien)

Folgen Sie uns
       


  1. Künstliche Intelligenz

    Softbank und Honda wollen sprechendes Auto bauen

  2. Alternatives Android

    Cyanogen soll zahlreiche Mitarbeiter entlassen

  3. Update

    Onedrive erstellt automatisierte Alben und erkennt Pokémon

  4. Die Woche im Video

    Ausgesperrt, ausprobiert, ausgetüftelt

  5. 100 MBit/s

    Zusagen der Bundesnetzagentur drücken Preis für Vectoring

  6. Insolvenz

    Unister Holding mit 39 Millionen Euro verschuldet

  7. Radeons RX 480

    Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter

  8. Koelnmesse

    Tagestickets für Gamescom ausverkauft

  9. Kluge Uhren

    Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein

  10. Linux

    Nvidia ist bereit für einheitliche Wayland-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Schrott im Netz: Wie Social Bots das Internet gefährden
Schrott im Netz
Wie Social Bots das Internet gefährden
  1. Netzwerk Wie Ausrüster Google Fiber und Facebooks Netzwerk sehen
  2. Secret Communications Facebook-Messenger bald mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung
  3. Social Media Ein Netzwerk wie ein Glücksspielautomat

Masterplan Teil 2: Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
Masterplan Teil 2
Selbstfahrende Teslas werden zu Leihautos
  1. Projekt Titan Apple Car soll später kommen
  2. Nissan Serena Automatisiert fahrender Minivan soll im August erscheinen
  3. Elon Musk Tesla-Chef arbeitet an neuem Masterplan

Dirror angeschaut: Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
Dirror angeschaut
Der digitale Spiegel, der ein Tablet ist
  1. Bluetooth 5 Funktechnik sendet mehr Daten auch ohne Verbindungsaufbau
  2. Smarter Schalter Wenn Github mit dem Lichtschalter klingelt
  3. Tony Fadell Nest-Gründer macht keine Omeletts mehr

  1. Re: Na dann viel Glück..

    Schläfer | 21:09

  2. Re: Es scheint keinen zu stören...

    NixName | 21:08

  3. Re: Auch am Pokémon-Go-Hype will Microsoft teilhaben

    NixName | 21:06

  4. Zum Glück ist sie nach Köln gekommen, damit mehr...

    DreiChinesenMit... | 21:02

  5. Re: Mich würde mal Wundern, wann sie Kaffee als...

    nnx | 21:01


  1. 15:17

  2. 14:19

  3. 13:08

  4. 09:01

  5. 18:26

  6. 18:00

  7. 17:00

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel