BLM-Präsident und CSU Kostenlose WLAN-Nutzung für München

Der Chef der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien will gemeinsam mit Partnern ein kostenloses WLAN für München und Umgebung. Vorbild ist Berlin.

Anzeige

Im Medien-Club München haben sich Teilnehmer für ein kostenloses WLAN für München und Umgebung ausgesprochen. Das gaben die Veranstalter am 1. Februar 2013 bekannt. Siegfried Schneider, Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM), sagte: "Wir werden gemeinsam mit interessierten Partnern prüfen, in bayerischen Kommunen, insbesondere in München, kostenloses WLAN anzubieten zu können." Die Behörde hat Golem.de die Aussage bestätigt.

Eberhard Sinner (CSU), bayrischer Landtagsabgeordneter und Vorsitzender des Medien-Club München, forderte die kostenlose WLAN-Nutzung in München. "Für München und Umgebung als herausragenden Medienstandort und Touristenmagnet ist ein solches Angebot eigentlich ein Muss. Sowohl für die Münchner als auch die Gäste aus aller Welt wäre das ein toller Service." Der Erfolg des von der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (Mabb) und Kabel Deutschland initiierten Pilotprojektes in der Bundeshauptstadt spreche für eine Ausweitung auf München.

Am 19. Oktober 2012 starteten Kabel Deutschland und die Mabb ein Angebot für ein kostenloses WLAN unter dem Titel "Public Wifi Berlin". Zuerst sollte es die Internetzugänge in den Bezirken Mitte und Prenzlauer Berg geben. Dabei wurden im ersten Schritt 44 Outdoor-Hotspots in Berlin freigeschaltet. Bis zum Sommer 2013 baut Kabel Deutschland insgesamt rund 100 Hotspots in Berlin und Potsdam auf.

Täglich eine halbe Stunde können Berliner und Berlinbesucher kostenlos über ein drahtloses Netz surfen, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht, so das Ergebnis des Tests von Golem.de. Bis zu 100.000 KBit/s werde die Downloadgeschwindigkeit seines kostenfreien WLANs betragen, verspricht Kabel Deutschland. Mit einem Smartphone Galaxy Nexus direkt neben einem Access Point erreichten wir nur eine Downloadrate von 7.200 KBits/s.


ondibox 06. Feb 2013

... wer Lesen und Recherchieren kann ist im Vorteil --> In Berlin gibt es eine...

Snoozel 03. Feb 2013

Meinst du das Limit? Mehr wird man über ein Flächendeckendes, freies WLAN auch nicht...

paradigmshift 03. Feb 2013

*aua, diese Schmerzen beim lesen* Zur Frage: Nicht wenn die Kindern ihren Eltern...

flow77 02. Feb 2013

Warum muss so etwas kostenlos sein? Warum nicht einfach faire Tarife anbieten...

Casandro 02. Feb 2013

Der UKW-Rundfunk wurde in München ja auch in einer Nacht und Nebelaktion ganz kurz vor...

Kommentieren



Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Projektmanager (m/w) Software Projekte
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, Dingolfing, Essen
  3. Kundenbetreuer Support (m/w) für Krankenhaussysteme
    Siemens AG, Frankfurt am Main, Erlangen oder St. Wolfgang
  4. The Siemens Graduate Program - Regionalevent
    Siemens AG, Aachen

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wind-up Knight 2

    Endlos rennen bei Zeit- und Geldmangel

  2. Onlinehandel

    Wieder zwei Amazon-Standorte im Streik

  3. Blogsoftware

    Wordpress 3.9 verbessert Medien-Nutzung

  4. Google Kamera

    Androids Kamera-App mit Lens Blur im Play Store erhältlich

  5. Nokia X mit Android im Test

    Windows Phone in Schlecht

  6. Startup

    Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

  7. Qt Creator

    iOS-Unterstützung ist nicht mehr experimentell

  8. Sicherheit

    Google knackt eigene Captcha-Abfragen

  9. Deutscher Computerspielpreis

    Eklat um Serious Games

  10. Energie

    Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel