Blizzard Liste der nicht von Diablo 3 unterstützten Grafikkarten

Wer noch eine Geforce 5900 oder eine Radeon 9800 im Rechner hat, muss den Höllenfürsten in Diablo 3 leben lassen: Blizzard hat eine Liste mit Grafikkarten veröffentlicht, die nicht kompatibel mit dem Actionrollenspiel sind.

Anzeige

Noch gibt es keine minimalen Systemanforderungen für die fertige Version von Diablo 3 - lediglich für die Beta hat Blizzard die Angaben bislang veröffentlicht. Immerhin hat das Entwicklerstudio jetzt eine Liste mit den Grafikkarten veröffentlicht, mit denen das Programm so gut wie sicher nicht läuft. Echte Überraschungen sind dabei nicht zu finden: Die Modelle sind quasi durchgehend nicht mehr zeitgemäß. Blizzard weist außerdem darauf hin, dass "einige ältere oder seltene Karten und Chipsätze möglicherweise nicht gelistet sind".

Auffallend ist allerdings, dass Intels HD Graphics (Sandy Bridge und Ivy Bridge) nicht in der Liste steht - das würde bedeuten, dass Diablo 3 damit läuft. Wie gut, muss sich erst noch zeigen. Diablo 3 erscheint nach aktuellem Stand am 15. Mai 2012 für Windows-PC und Mac OS.


Bigfoo29 22. Mai 2012

Dazu gibts nicht viel zu sagen. Amen. Regards, Bigfoot29

Sharra 22. Apr 2012

So eine hatte ich auch mal. Ist dann vor guten 4 oder 5 Jahren, oder noch länger her...

schnitti 20. Apr 2012

kannste mir mal sagen, wo du die HD6570 für 25¤ weg hast ? ^^ die würd ich auch sofort...

Ampel 20. Apr 2012

Das mit den Listen ist schon länger bekannt und wird häufig auch von den...

Ampel 20. Apr 2012

Generell haben Intels Grafiklösungen keinen guten Stand ,waren aber für reine Office...

Kommentieren




Anzeige

  1. Release- und Projekt-Manager mobile - international (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  2. Scrum Master (m/w)
    NEMETSCHEK Allplan Systems GmbH, München
  3. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  2. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  3. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  4. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  5. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  6. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  7. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  8. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  9. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  10. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel