Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Blink sollen keine Schnappschüsse mehr verpasst werden.
Mit Blink sollen keine Schnappschüsse mehr verpasst werden. (Bild: Microsoft Research)

Blink: Die Foto-App mit dem Kurzzeitgedächtnis

Mit Blink sollen keine Schnappschüsse mehr verpasst werden.
Mit Blink sollen keine Schnappschüsse mehr verpasst werden. (Bild: Microsoft Research)

Mit der Kamera-App Blink sollen verpasste Schnappschüsse der Vergangenheit angehören. Das Programm nimmt vor und nach dem Auslösen eine Reihe von Fotos auf, aus denen der Nutzer dann das beste Bild auswählen kann.

Microsoft Research hat die Kamera-App Blink für Smartphones mit Windows Phone 8 vorgestellt. Mit einem intelligenten Serienbildmodus kann das Programm schon Fotos aufnehmen, bevor der Anwender den Auslöseknopf drückt.

  • Nachdem das Foto mit Blink geschossen wurde, kann der Nutzer aus einer Reihe von Serienbildaufnahmen auswählen. Diese entstehen sowohl vor als auch nach dem eigentlichen Auslösevorgang. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Qualität der Blink-Fotos ist allerdings eher bescheiden. (Screenshot: Golem.de)
  • Im Vergleich zu den Fotos, die mit der normalen Kamera-App aufgenommen wurden, ist die Auflösung geringer. Helle Stellen haben zudem einen zu starken Kontrast. (Screenshot: Golem.de)
Nachdem das Foto mit Blink geschossen wurde, kann der Nutzer aus einer Reihe von Serienbildaufnahmen auswählen. Diese entstehen sowohl vor als auch nach dem eigentlichen Auslösevorgang. (Screenshot: Golem.de)

Um dies zu realisieren, hat die App ein Kurzzeitgedächtnis, wie Michael Cohen, leitender Forscher der Interactive Visual Media Group bei Microsoft Research Redmond, erklärt. "Sobald Sie Blink starten, sieht es, was Sie sehen. Blink hat ein Kurzzeitgedächtnis von ungefähr einer halben Sekunde. Wenn Sie den Auslöseknopf drücken, 'erinnert' es sich an das, was gerade passiert ist", so Cohen.

Anzeige

Zusätzlich macht die App nach dem Auslösen etwa eine Sekunde lang weitere Aufnahmen. Anstelle nur eines Schnappschusses hat der Anwender nach dem Fotografiervorgang schließlich über 10 Bilder, die einen Zeitraum von fast zwei Sekunden rund um den eigentlichen Auslösemoment abdecken. Aus ihnen kann der Nutzer das beste Bild aussuchen. Verwackelte Aufnahmen sollen durch Bildstabilisationstechniken vermieden werden.

Auflösung und Qualität der Fotos schlechter

Die mit Blink aufgenommenen Fotos haben allerdings nicht die maximal mögliche Kameraauflösung. Bei unserem Testgerät, einem Windows Phone 8X von HTC, nimmt Blink Fotos mit einer Auflösung von lediglich 1.280 x 720 Pixeln auf, eine höhere Auflösung kann nicht eingestellt werden. Die normale Kamera-App des HTC-Smartphones hat zum Vergleich als Standardauflösung 3.264 x 1.836 Pixel. Dementsprechend schneiden die Blink-Fotos qualitativ schlechter ab als die mit der eigentlichen Kamera-App aufgenommenen Bilder.

Cohen und seine Kollegen arbeiten bereits seit längerem an der Technik, die hinter Blink steht. Nach eigenen Angaben kam ihnen im Jahr 2005 die Idee, dass in Zukunft nicht mehr nur ein Moment aufgenommen werden soll, sondern ein ganzer Zeitbereich.

Erinnerungen an Bestpic-Funktion von Sony Ericsson

Nutzern von Sony-Ericsson-Handys dürfte diese Funktion allerdings bekannt vorkommen: Der japanische Hersteller hat bereits vor über fünf Jahren einige seiner Mobiltelefone mit der sogenannten Bestpic-Funktion ausgerüstet. Damit macht das Handy bereits unbemerkt Bilder, sobald der Finger auf den Auslöser gelegt wird. Nach dem Auslösevorgang werden weitere Bilder gemacht. Am Ende hat der Nutzer wie bei Blink die Auswahl aus mehreren Fotos von vor und nach dem eigentlichen Auslösemoment.

Blink kann kostenlos über Microsofts Windows Phone Store für Smartphones mit Windows Phone 8 heruntergeladen werden. Eine Version für Smartphones mit Windows Phone 7.x wird nicht angeboten.


eye home zur Startseite
DigiManiac 08. Feb 2013

Die E-100RS von Olympus aus dem Jahr 2000 hatte bereits die Funktion, dass die ersten...

kain 07. Feb 2013

Mal ganz im ernst. Das ist nicht euer Ernst, oder? Ist schon wieder April? Das ist ja...

Nephtys 07. Feb 2013

In dem Fall liegt es aber nicht am Arbeitsspeicher selbst, sondern an den Kameramodulen...

Endwickler 07. Feb 2013

Das Tolle daran ist, dass diese Software sieht, was du siehst und nicht das, wohin die...

volkerswelt 07. Feb 2013

Das war jetzt aber nicht sarkastisch. *schwör* Hatte es gerade mal ausprobiert. Nur fehlt...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Wuppertal
  2. AreaDigital AG, Fürth
  3. über Robert Half Technology, Großraum Düsseldorf
  4. BOGE, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. House of Wax, Der Polarexpress, Gravity, Mad Max)
  2. (u. a. Der Schuh des Manitu, Agenten sterben einsam, Space Jam, Dark City)
  3. 142,44€

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones und Tablets

    Bundestrojaner soll mehr können können

  2. Internetsicherheit

    Die CDU will Cybersouverän werden

  3. 3D-Flash-Speicher

    Micron stellt erweiterte Fab 10X fertig

  4. Occipital

    VR Dev Kit ermöglicht Roomscale-Tracking per iPhone

  5. XPG SX8000

    Adatas erste PCIe-NVMe-SSD nutzt bewährte Komponenten

  6. UBBF2016

    Telefónica will 2G-Netz in vielen Ländern abschalten

  7. Mögliche Übernahme

    Qualcomm interessiert sich für NXP Semiconductors

  8. Huawei

    Vectoring erreicht bald 250 MBit/s in Deutschland

  9. Kaufberatung

    Das richtige Solid-State-Drive

  10. Android-Smartphone

    Huawei bringt Nova Plus doch nach Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Original und Fork im Vergleichstest: Nextcloud will das bessere Owncloud sein
Original und Fork im Vergleichstest
Nextcloud will das bessere Owncloud sein
  1. Koop mit Canonical und WDLabs Nextcloud Box soll eigenes Hosten ermöglichen
  2. Kollaborationsserver Nextcloud 10 verbessert Server-Administration
  3. Open Source Nextcloud setzt sich mit Enterprise-Support von Owncloud ab

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Interview mit Insider: Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
Interview mit Insider
Facebook hackt Staat und Gemeinschaft
  1. Systemüberwachung Facebook veröffentlicht Osquery für Windows
  2. Facebook 100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht
  3. Nach Whatsapp-Datentausch Facebook und Oculus werden enger zusammengeführt

  1. Re: "Macht fast alles anders"

    rasenpfleger | 02:53

  2. Re: So eine Verschwendung von Steuergeldern

    Moe479 | 02:45

  3. Re: o2 Free Tarife betroffen!

    Moe479 | 02:42

  4. Re: rote / blaue pille / pua

    pk_erchner | 02:39

  5. Re: Schickt diesen Irren endlich in Rente!

    Moe479 | 02:37


  1. 19:24

  2. 19:05

  3. 18:25

  4. 17:29

  5. 14:07

  6. 13:45

  7. 13:18

  8. 12:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel