Abo
  • Services:
Anzeige
Unter dem Namen Project Gooseberry soll der fünfte Open-Source-Film der Blender Foundation entwickelt werden.
Unter dem Namen Project Gooseberry soll der fünfte Open-Source-Film der Blender Foundation entwickelt werden. (Bild: David Revoy/CC-BY)

Blender Foundation: Projekt Gooseberry erzählt von einem Schaf

Größeres Budget, längere Entwicklungszeit und eine weltweite Kooperation: Der fünfte Film der Blender Foundation soll der längste bisher werden - und erzählt die Geschichte eines Schafs.

Anzeige

Über Sponsoren und eine eigene Crowdfunding-Kampagne sucht die Blender Foundation Spender für das Millionenbudget ihres fünften Open-Source-Films. Die Entwicklung läuft unter dem Namen Projekt Gooseberry. Im Unterschied zum Vorgänger Tears of Steel soll der noch unbetitelte Film wieder ein reiner Animationsfilm werden. Die Produktion des Films soll im Mai 2014 beginnen. Ein Pilotfilm ist für Ende 2014 geplant. Die Premiere soll im November 2015 sein.

Die Geschichte soll von einem Schaf handeln, das zahlreiche Abenteuer bestehen muss. Zu den weiteren Charakteren, die in dem Clip gezeigt werden, gehören ein Roboterschaf, eine Raupe, ein Wolf, eine Ninja-Schildkröte und eine Art Sockenpuppe. Die Geschichte spielt am Lagerfeuer, im Weltall und im freien Fall zur Erde. Mehr wollen die Filmemacher noch nicht verraten. Für das Drehbuch sind Mathieu Auvray und Esther Wouda zuständig. Auvray soll auch Regie führen. Wouda hat bereits an Sintel mitgearbeitet, dem dritten Animationsfilm der Blender Foundation.

Insgesamt zwölf Studios sollen an dem Film mitarbeiten, die weltweit verteilt sind, von Australien über Indonesien, Indien, Israel, Argentinien, Brasilien, Costa Rica, die USA und Europa. Gleichzeitig soll das Projekt die Weiterentwicklung der für den Film verwendeten Open-Source-Werkzeuge Blender, Gimp, Krita, Inkscape und Libreoffice voranbringen. In Blender soll beispielsweise die Animation von Haaren verbessert werden.

Einen Teil der Finanzierung will die Blender Foundation über eine eigene Crowdfunding-Kampagne schaffen. Mit der Hilfe von 10.000 Anhängern sollen zunächst 500.000 Euro zusammenkommen. Mit einer Spende erhalten Interessierte Zugang zu den Materialien des Filmprojekts, etwa Konzepte oder Blender-Dateien der beteiligten Künstler. Insgesamt soll der Film mindestens 3,5 Millionen Euro kosten. Etwa 1,6 Millionen Euro kann die Blender Foundation bereits selbst aufbringen. Das Geld kommt von Sponsoren und aus Fördermitteln. Optimal wären allerdings 6 Millionen Euro, heißt es in einem Posting.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 12. Mär 2014

Kennst du eigentlich schon den Opener von Enter the Void? Das was du da vorschlägst...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. ComputerKomplett SteinhilberSchwehr GmbH, Bielefeld
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching bei München
  4. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Vorstand

    Deutsche Telekom arbeitet an vielen Glasfaser-Kooperationen

  2. Festplatten

    Seagate schließt HDD-Werk und entlässt Tausende

  3. Neue Bedienungssysteme im Auto

    Es kribbelt in den Fingern

  4. Verkehr

    China investiert weiter in Hochgeschwindigkeitszüge

  5. 2016

    Bundesnetzagentur sperrt fast eine Million Elektrogeräte

  6. Sopine A64

    Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint

  7. Nach MongoDB

    Erpresser räumen auch Elasticsearch-Installationen leer

  8. Landgericht Düsseldorf

    Gericht schafft Vodafones Datenautomatik ab

  9. RT2600ac

    Synologys zweiter Router bietet 802.11ac Wave 2

  10. Google

    Pixel-Lautsprecher knackt bei maximaler Lautstärke



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

Glasfaser: Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
Glasfaser
Nun hängt die Kabel doch endlich auf!
  1. Fake News Für Facebook wird es hässlich
  2. Nach Angriff auf Telekom Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  3. Soziales Netzwerk Facebook wird auch Instagram kaputt machen

Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. Raspberry Pi Compute Module 3 ist verfügbar
  2. Audio Injector Octo Raspberry Pi spielt Surround-Sound
  3. Raspberry Pi Pixel-Desktop erscheint auch für große Rechner

  1. Sieht hier niemand ein Problem?

    DiamondTommy | 14:00

  2. Re: WoW 2 wäre mal ganz cool

    Nolan ra Sinjaria | 13:59

  3. NSA + CIA

    Cok3.Zer0 | 13:57

  4. Re: Wozu?

    slead | 13:56

  5. Re: Was genau klaut die Ressourcen?

    NaruHina | 13:56


  1. 13:10

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:53

  5. 11:44

  6. 11:40

  7. 11:30

  8. 11:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel