Anzeige
Blauworld startet Handy-Surf-Flat 750 MB.
Blauworld startet Handy-Surf-Flat 750 MB. (Bild: Golem.de)

Blauworld Handy-Datenflatrate mit 750-MByte-Drosselung für 10 Euro

Der Prepaid-Discounter Blauworld bietet ab sofort eine neue Handy-Datenflatrate an. Für 9,90 Euro erhält der Kunde für 30 Tage eine Datenflatrate, die bei Überschreiten eines Volumens von 750 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt wird.

Anzeige

Die Handy-Surf-Flat 750 MB steht ab sofort als Option für alle Blauworld-Kunden zur Verfügung. Die Datenflatrate kostet für 30 Tage 9,90 Euro und wird ab einem Volumen von 750 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt. Bei anderen Anbietern bekommen Kunden für rund 10 Euro oftmals ein deutlich geringeres ungedrosseltes Datenvolumen. Der Datentarif darf ausschließlich mit Mobiltelefonen genutzt werden. Die Verwendung der Datenflatrate mit Tablets, Netbooks oder Notebooks ist nicht gestattet.

Wenn die Handy-Surf-Flat 750 MB einmal gebucht wurde, verlängert sich diese automatisch und muss vom Kunden erst manuell abbestellt werden, falls er die Datenflatrate nicht mehr wünscht. Das Buchen und Kündigen der Datenflatrate ist über Telefonanrufe, Webseite oder SMS möglich. Ohne Buchung einer Datenflatrate zahlen Blauworld-Kunden für die mobile Datennutzung 49 Cent pro MByte, die in 100-KByte-Schritten abgerechnet wird.

Startpaket mit 10 Euro Startguthaben - in zwei Schritten

Blauworld richtet sich an Mobilfunkkunden, die viel ins Ausland telefonieren oder dorthin SMS versenden. Das Startpaket kostet mit SIM-Karte 9,90 Euro und umfasst 10 Euro Startguthaben. Davon gibt es zunächst nur 7,50 Euro nach der Aktivierung der SIM-Karte. Erst wenn dann das erste Mal Guthaben auf die SIM-Karte geladen wird, gibt es die übrigen 2,50 Euro. Das Startpaket gibt es auf der Blauworld-Webseite, in E-Plus- und Base-Läden, in Supermärkten und in vielen Handyläden.

Telefonate in alle deutschen Netze kosten pro Minute 15 Cent. Anrufe zu anderen Blauworld-Kunden werden mit 5 Cent je Minute berechnet. In beiden Fällen wird jede Telefonminute voll berechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Der SMS-Versand innerhalb Deutschlands sowie ins Ausland kostet 15 Cent pro Nachricht.

Zudem wirbt der Anbieter damit, dass Anrufe ins Ausland besonders preisgünstig seien. Die jeweiligen Minutenpreise sind auf der Tarifseite von Blauworld aufgelistet. Bei Anrufen ins Ausland wird die erste Minute immer voll abgerechnet, danach erfolgt die Abrechnung in 30-Sekunden-Schritten. Blauworld nutzt das Mobilfunknetz von E-Plus.


eye home zur Startseite
ursfoum14 07. Apr 2012

Tablets nun auch nicht mehr? - Wie wenig wert soll es denn noch werden? RegTP oder wie...

SoniX 06. Apr 2012

"Redaktionelle Beiträge über neue Produkte oder Testberichte sind keine Werbung." Ich...

ap (Golem.de) 05. Apr 2012

Immer gern :)

morecomp 05. Apr 2012

Aber nur 500MB! Wenn ich wüsste, dass ich immer E-Plus hätte dann ja, sonnst würde ich...

Kein Kostverächter 05. Apr 2012

Ihr wisst aber schon, was der Zweck eines Newstickers wie Golem oder Heise ist, oder? Es...

Kommentieren



Anzeige

  1. Webentwickler/-in
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Softwareentwickler Java / Webentwickler (m/w)
    syncpilot GmbH, Puchheim bei München
  3. IT-Supporter/in
    WALDORF FROMMER, München
  4. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  2. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  3. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  4. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  5. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  6. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus

  7. SpaceX

    Falcon 9 Rakete kippelt nach Landung auf Schiff

  8. Die Woche im Video

    Die Schoko-Burger-Woche bei Golem.de - mmhhhh!

  9. Zcryptor

    Neue Ransomware verbreitet sich auch über USB-Sticks

  10. LTE-Nachfolger

    Huawei schließt praktische Tests für Zukunftsmobilfunk ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Google hat die GPL getötet

    Lapje | 21:47

  2. Re: Vectoring verhindert Wettbewerb.

    RipClaw | 21:45

  3. Re: was ist eigentlich mit

    daarkside | 21:43

  4. Re: Entwicklung von Apple TV so teuer?

    Pjörn | 21:39

  5. so ein System darf nicht zugelassen werden!!!

    hle.ogr | 21:37


  1. 14:15

  2. 13:47

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 11:51

  6. 11:22

  7. 11:09

  8. 09:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel