Blauworld startet Handy-Surf-Flat 750 MB.
Blauworld startet Handy-Surf-Flat 750 MB. (Bild: Golem.de)

Blauworld Handy-Datenflatrate mit 750-MByte-Drosselung für 10 Euro

Der Prepaid-Discounter Blauworld bietet ab sofort eine neue Handy-Datenflatrate an. Für 9,90 Euro erhält der Kunde für 30 Tage eine Datenflatrate, die bei Überschreiten eines Volumens von 750 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt wird.

Anzeige

Die Handy-Surf-Flat 750 MB steht ab sofort als Option für alle Blauworld-Kunden zur Verfügung. Die Datenflatrate kostet für 30 Tage 9,90 Euro und wird ab einem Volumen von 750 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt. Bei anderen Anbietern bekommen Kunden für rund 10 Euro oftmals ein deutlich geringeres ungedrosseltes Datenvolumen. Der Datentarif darf ausschließlich mit Mobiltelefonen genutzt werden. Die Verwendung der Datenflatrate mit Tablets, Netbooks oder Notebooks ist nicht gestattet.

Wenn die Handy-Surf-Flat 750 MB einmal gebucht wurde, verlängert sich diese automatisch und muss vom Kunden erst manuell abbestellt werden, falls er die Datenflatrate nicht mehr wünscht. Das Buchen und Kündigen der Datenflatrate ist über Telefonanrufe, Webseite oder SMS möglich. Ohne Buchung einer Datenflatrate zahlen Blauworld-Kunden für die mobile Datennutzung 49 Cent pro MByte, die in 100-KByte-Schritten abgerechnet wird.

Startpaket mit 10 Euro Startguthaben - in zwei Schritten

Blauworld richtet sich an Mobilfunkkunden, die viel ins Ausland telefonieren oder dorthin SMS versenden. Das Startpaket kostet mit SIM-Karte 9,90 Euro und umfasst 10 Euro Startguthaben. Davon gibt es zunächst nur 7,50 Euro nach der Aktivierung der SIM-Karte. Erst wenn dann das erste Mal Guthaben auf die SIM-Karte geladen wird, gibt es die übrigen 2,50 Euro. Das Startpaket gibt es auf der Blauworld-Webseite, in E-Plus- und Base-Läden, in Supermärkten und in vielen Handyläden.

Telefonate in alle deutschen Netze kosten pro Minute 15 Cent. Anrufe zu anderen Blauworld-Kunden werden mit 5 Cent je Minute berechnet. In beiden Fällen wird jede Telefonminute voll berechnet, eine sekundengenaue Abrechnung gibt es nicht. Der SMS-Versand innerhalb Deutschlands sowie ins Ausland kostet 15 Cent pro Nachricht.

Zudem wirbt der Anbieter damit, dass Anrufe ins Ausland besonders preisgünstig seien. Die jeweiligen Minutenpreise sind auf der Tarifseite von Blauworld aufgelistet. Bei Anrufen ins Ausland wird die erste Minute immer voll abgerechnet, danach erfolgt die Abrechnung in 30-Sekunden-Schritten. Blauworld nutzt das Mobilfunknetz von E-Plus.


ursfoum14 07. Apr 2012

Tablets nun auch nicht mehr? - Wie wenig wert soll es denn noch werden? RegTP oder wie...

SoniX 06. Apr 2012

"Redaktionelle Beiträge über neue Produkte oder Testberichte sind keine Werbung." Ich...

ap (Golem.de) 05. Apr 2012

Immer gern :)

morecomp 05. Apr 2012

Aber nur 500MB! Wenn ich wüsste, dass ich immer E-Plus hätte dann ja, sonnst würde ich...

Kein Kostverächter 05. Apr 2012

Ihr wisst aber schon, was der Zweck eines Newstickers wie Golem oder Heise ist, oder? Es...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektleiter/-in für SAP SD und MS Dynamics CRM
    ZF Friedrichshafen AG, Friedrichshafen
  2. Systemarchitekt/-in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Storage Administratorin / Administrator
    IT.Niedersachsen, Hannover
  4. Consultant SAP OER (m/w) Serialisierung
    Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Nick Hayek

    Swatch-Chef hat keine Angst vor der Apple Watch

  2. Hdmyboy

    HDMI-Ausgang für den ersten grauen Gameboy

  3. Merkel-Handy

    NSA-Ausschuss kritisiert Stopp von Ermittlungen

  4. Unitymedia

    Liberty Global schafft Marke KabelBW ab

  5. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  6. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  7. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  8. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  9. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  10. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test: Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
Panasonic Lumix DMC-LX100 im Test
Kamera zum Begeistern und zum Verzweifeln
  1. Systemkamera Sony Alpha 7 II mit 5-Achsen-Bildstabilisierung
  2. Canon PowerShot G7 X im Test Canons Konkurrenz zu Sonys 1-Zoll-Kamera
  3. Interne Dokumente Neuer Sony-Sensor könnte Kameras kraftvoller machen

Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

    •  / 
    Zum Artikel