Blau.de Handy- und Datenflatrate für 20 Euro

E-Plus bringt die über Yourfone und Simyo bereits vermarkete Handy- und Datenflatrate für 19,90 Euro nun über Blau.de auch in den stationären Handel. Die Angebote von Simyo und Yourfone waren nur online verfügbar.

Anzeige

Ab dem 5. Juni 2012 bietet Blau.de die Handy- und Datenflatrate Allnet-Flat für monatlich 19,90 Euro an, die es bereits bei den E-Plus-Marken Yourfone.de und Simyo seit April 2012 respektive Mai 2012 gibt. Im Unterschied zu Yourfone.de und Simyo gibt es die Handy- und Datenflatrate bei Blau.de ausschließlich mit einer Mindestvertragslaufzeit von zwei Jahren. Bei den beiden anderen Anbietern gibt es den Tarif auch ohne Mindestvertragslaufzeit: Dann erhöht sich der monatliche Preis auf 24,95 Euro und der Tarif ist monatlich kündbar mit einer Frist von 28 Tagen zum Ende des Buchungsmonats.

Die Allnet-Flat von Blau.de umfasst eine Telefonflatrate in alle deutschen Netze sowie eine Datenflatrate. Die Datenflatrate wird ab einem monatlichen Volumen von 500 MByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt. Bis dahin stehen bis zu 7,2 MBit/s im Download zur Verfügung. Bei der Aktivierung des Tarifs fällt eine Anschlussgebühr von 19,90 Euro an. Blau.de verwendet das Mobilfunknetz von E-Plus.

Für monatlich 5 Euro kann das ungedrosselte Datenvolumen verdoppelt werden, so dass erst nach Überschreiten von 1 GByte auf GPRS-Bandbreite gedrosselt wird.

SMS-Flatrate kostet zusätzlich 5 Euro

Standardmäßig kostet der Versand einer SMS innerhalb Deutschlands im Allnet-Flat-Tarif 9 Cent pro Nachricht. Gegen einen monatlichen Aufpreis von 5 Euro kann eine SMS-Flatrate gebucht werden. Diese deckt Kurzmitteilungen in alle deutschen Netze ab.

Im Unterschied zu der Handy- und Datenflatrate von Yourfone.de und Simyo wird es das Angebot von Blau.de auch im stationären Handel geben. "Durch unser in Deutschland stark ausgebautes Distributionsnetz sind wir in der Lage, die neue blau.de Allnet-Flat auch über den Fachhandel zu vertreiben und sie dadurch einer breiteren Zielgruppe einfach zugänglich zu machen, also auch denjenigen, die nicht so gern im Internet einkaufen", erklärt Steven Hofman, Geschäftsführer der blau Mobilfunk GmbH.

Blau.de-Bestandskunden werden im Laufe des Sommers die Möglichkeit erhalten, in den Tarif Allnet-Flat zu wechseln. Der Anbieter nennt technische Gründe dafür, dass dies nicht früher möglich sei.


lech 26. Okt 2012

egal was für ein tarif oder option man kauft, schlappe flatrate von 10 bis 30 kbps...

Benutzername123 22. Mai 2012

jup, das Thema ist so alt... Für mich war schon immer der Begriff *flat* verbunden mit...

phybr 22. Mai 2012

Hab nichts am Artikel auszusetzen. Diesmal stand das 'E-Plus' schon in der Anleitung...

Kommentieren


Handy-Katalog.com / 24. Mai 2012

Allnet Flat für 19,90 Euro/mtl. bei blau.de



Anzeige

  1. IT-Servicemanager (m/w)
    BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, Giengen bei Ulm
  2. Systemtechniker/-in im Network Management Center
    M-net Telekommunikations GmbH, München
  3. Product Owner (m/w)
    CONJECT AG, Munich
  4. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  2. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  3. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  4. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  5. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz

  6. Golem.de programmiert

    BluetoothLE im Eigenbau

  7. Netzneutralität

    USA wollen Überholspur im Internet erlauben

  8. Skylanders Trap Team

    Gefangen im Echtweltportal

  9. Drohnenmusik

    Let's Robo 'n' Roll

  10. Lumina

    Neuer Qt-Desktop für PC-BSD



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

Energieversorgung: Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter
Energieversorgung
Forscher übertragen Strom drahtlos über 5 Meter

Südkoreanische Wissenschaftler haben einen Fernseher aus 5 Metern Entfernung ohne Kabel mit Strom versorgt. Sie träumen von öffentlichen Bereichen, in denen Nutzer ihre Geräte drahtlos laden können - vergleichbar mit heutigen öffentlichen WLANs.

  1. Genetik Forscher wollen Gesicht aus Genen rekonstruieren
  2. Leslie Lamport Turing-Award für LaTeX-Erfinder
  3. Bionik Pimp my Plant

LG LED Bulb ausprobiert: LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen
LG LED Bulb ausprobiert
LED-Leuchtmittel als Ersatz für 100- und 150-Watt-Glühlampen

Light + Building Zur vergangenen Lichtmesse in Frankfurt hat LG zwei LED-Lampen angekündigt, die vor allem Philips Konkurrenz machen werden. Mit 20 und 33 Watt zieht LG mit Philips gleich beziehungsweise überholt die Niederländer sogar. Wir konnten uns das 20-Watt-Exemplar bereits anschauen.

  1. Rückruf durch ESTI Schweizer Starkstrominspektorat warnt vor Billig-LED-Lampen
  2. Power over Ethernet Philips will Lichtsysteme mit Netzwerkkabeln versorgen
  3. Intelligentes Licht von Osram Lightify als Hue-Konkurrent

    •  / 
    Zum Artikel