Blackhole Toolkit: Cryptome gehackt und mit Malware infiziert
Cryptome: alle HTML-Dateien betroffen (Bild: Cryptome/Screenshot: Golem.de)

Blackhole Toolkit Cryptome gehackt und mit Malware infiziert

Cryptome ist gehackt und mit einer Schadsoftware infiziert worden. Der Schadcode hatte alle Seite das Angebotes befallen, das deshalb komplett wiederhergestellt werden musste.

Anzeige

Das Whistleblower-Angebot Cryptome ist gehackt worden und die Eindringlinge haben eine Schadsoftware installiert, die Nutzer auf eine weitere Webseite umleitet. Der Angriff sei bereits am 8. Februar 2012 erfolgt, aber erst am 12. Februar erkannt worden, schreiben die Betreiber um Gründer John Young.

Bei der Schadsoftware handelt es sich um das Blackhole Toolkit. Die Malware ist auf Windows-Rechner mit dem Internet Explorer von Version 6 bis 8 spezialisiert. In dem Browser wird dann ein I-Frame geöffnet, über den der Nutzer auf eine Webseite umgeleitet wird. Darüber kann Malware auf seinem Computer installiert werden. Die Angreifer hatten eine PHP-Schwachstelle ausgenutzt und sich so Schreibrechte auf dem Cryptome-Server gesichert.

Die Schadsoftware hat sich über alle Seiten des Angebots verbreitet. Cryptome hatte die HTML-Dateien untersucht. Dabei zeigte sich, dass jede der geprüften HTML-Dateien mit dem Script infiziert war. Das Angebot wurde deshalb komplett überarbeitet. Cryptome wollte die Wiederherstellung in der Nacht zum heutigen Dienstag abschließen.

Knapp 2.900 Nutzer sollen von der Schadsoftware betroffen sein. Das geht aus einem Unterverzeichnis hervor, das das Blackhole Toolkit auf der Website angelegt hatte. Darin waren 2.863 IP-Adressen verzeichnet. Das Verzeichnis sei gelöscht worden, erklärte Cryptome.


Husten 14. Feb 2012

ich wette nen groschen auf "global on" ;)

Kommentieren



Anzeige

  1. Netzwerktechniker (m/w)
    Funkwerk video systeme GmbH, Nürnberg, Frankfurt am Main
  2. IT-Active Directory & Exchange Operator (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt
  3. Software-Ingenieure (m/w) für Java-Technologien
    Zühlke Engineering GmbH, Hamburg, Hannover
  4. Software-Entwickler (m/w) Embedded Systems
    Gebrüder Frei GmbH & Co., Albstadt

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Soziale Netzwerke

    Offline-Freund bleibt wichtiger als Online-Freund

  2. Internet-Partei

    Kim Dotcom scheitert bei Wahl in Neuseeland

  3. SpaceX

    Privater Raumfrachter Dragon zur ISS gestartet

  4. NSA-Affäre

    Staatsanwaltschaft ermittelt nach Cyberangriff auf Stellar

  5. HP Elitepad 1000 G2 im Test

    Praktisches Arbeitsgerät dank Zubehör

  6. Spiele-API

    DirectX-11 wird parallel zu DirectX-12 weiterentwickelt

  7. Streaming-Box

    Netflix noch im Herbst für Amazons Fire TV

  8. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  9. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  10. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Zoobotics Vier- und sechsbeinige Pappkameraden
  2. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  3. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

IMHO: Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
IMHO
Microsoft kauft sich einen Markt mit Klötzchen
  1. Minecraft Microsoft kauft Mojang
  2. Minecraft Microsoft will offenbar Mojang kaufen
  3. Minecraft New-Gen-Klötzchenwelt mit 1080p und 60 fps

    •  / 
    Zum Artikel