Abo
  • Services:
Anzeige
Blackberry Playbook mit 16 GByte verschwindet.
Blackberry Playbook mit 16 GByte verschwindet. (Bild: RIM (Research In Motion))

Blackberry Playbook: RIM stellt 16-GByte-Modell ein - Preise drastisch reduziert

Blackberry Playbook mit 16 GByte verschwindet.
Blackberry Playbook mit 16 GByte verschwindet. (Bild: RIM (Research In Motion))

Research In Motion (RIM) will das Blackberry Playbook mit 16 GByte Speicher nicht mehr verkaufen. Die beiden Blackberry-Playbook-Modelle mit 32 und 64 GByte Speicher soll es weiter geben. In Deutschland gibt es das RIM-Tablet für unter 200 Euro.

Das Blackberry Playbook mit 16 GByte wird Research In Motion (RIM) nicht mehr ausliefern. Die Lagerbestände und Vorräte bei den Händlern werden noch abverkauft, dann wird es das kleine Blackberry-Playbook-Modell nicht länger geben. Das ließ sich das Blackberry-Blog Crackberry vom Hersteller bestätigen.

Anzeige

RIM betont, dass die Einstellung des 16-GByte-Modells keinesfalls einen Rückzug aus dem Tabletmarkt bedeute. Das Blackberry Playbook mit 32 und 64 GByte wird weiterhin ganz regulär zu bekommen sein. Eine Begründung für die Einstellung des 16-GByte-Modells lieferte RIM nicht. Ein Grund könnte die geringe Nachfrage sein. In mehreren Rabattaktionen hatte RIM versucht, den Verkauf des Blackberry Playbook anzukurbeln. Allerdings wenig erfolgreich: RIM sitzt derzeit auf Geräten im Wert von 1 Milliarde US-Dollar.

Blackberry Playbook kostet weniger als die Hälfte des Listenpreises

In Deutschland liegen die Preise für das Blackberry Playbook drastisch unterhalb der Listenpreise. Der Listenpreis für das 16-GByte-Modell beträgt 480 Euro, das 32-GByte-Tablet soll 580 Euro kosten und 680 Euro werden für das Blackberry Playbook mit 64 GByte verlangt - eigentlich. Im deutschen Onlinehandel gibt es das Blackberry Playbook mit 16 GByte für unter 200 Euro und damit für deutlich weniger als die Hälfte des Listenpreises.

Aber auch die Preise für die beiden größeren Modelle liegen erheblich unter RIMs Listenpreisen. Für um die 280 Euro gibt es das 32-GByte-Modell bei den meisten Onlinehändlern, einige verkaufen es sogar für 240 Euro. Das ergibt auch hier einen Straßenpreis, der über die Hälfte niedriger als der Listenpreis ist. Das gleiche Bild ergibt sich beim 64-GByte-Modell, das es im Onlinehandel ohne Probleme für um die 300 Euro gibt, aber das auch schon für 280 Euro zu haben ist.


eye home zur Startseite
Jossele 11. Jun 2012

das haben seinerzeit auch viele übers HP Toucpad geschrieben. ich hab's bis jez noch...

Anonymer Nutzer 08. Jun 2012

wart mal, wird da nicht am Display gespart? such such such http://www.heise.de/newsticker...

Anonymer Nutzer 08. Jun 2012

dann wäre da mit dem BB egal, weil alles über die BB APN läuft ;) Und ansonsten sind in...

Anonymer Nutzer 08. Jun 2012

Natürlich, nie was anderes behauptet. iOS und Android sind ja auch zwingend von MS zu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SMARTRAC TECHNOLOGY GmbH, Dresden
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Stuttgart
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn, Leinfelden-Echterdingen, Frankfurt am Main, München
  4. NOWEDA eG Apothekergenossenschaft, Essen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,99€
  2. 299,90€ (UVP 649,90€)
  3. und bis zu 40 Euro Sofortrabatt erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Und Abzocktendenzen?

    Moe479 | 05:05

  2. Re: Hosted Exchange

    Moe479 | 05:02

  3. Re: Sind eigentlich die Linken...

    Pjörn | 03:49

  4. Re: Warum Elon Musks Marsplan doch Science...

    flauschi123 | 03:42

  5. Re: Fand solche Dienste eh etwas sinnlos

    grslbr | 03:37


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel