Anzeige
Ein angekündigter Vortrag über das Tor-Netzwerk findet nicht statt.
Ein angekündigter Vortrag über das Tor-Netzwerk findet nicht statt. (Bild: Electronic Frontier Foundation/CC by 3.0)

Black-Hat-Konferenz: Vortrag über Tor-Sicherheitsprobleme zurückgezogen

Ein Vortrag über Probleme des Anonymisierungsnetzwerks Tor wurde aus dem Programm der Black-Hat-Konferenz in Las Vegas gestrichen. Offenbar folgte die Streichung auf Wunsch der Anwälte der Universität, in der die Vortragenden arbeiten.

Anzeige

Im Programm der IT-Sicherheitskonferenz Black Hat, die nächste Woche in Las Vegas beginnt, war ein Vortrag über das Anonymisierungsnetzwerk Tor angekündigt. Demnach sei es den beteiligten Forschern gelungen, mit relativ einfachen Mitteln Tor-Nutzer zu deanonymisieren. Konkret war in der Vortragsankündigung die Rede davon, dass ein solcher Angriff mit einem Budget von 3.000 Dollar möglich sei.

Doch den Vortrag werden die Black-Hat-Besucher nicht zu hören bekommen, denn er wurde aus dem Programm gestrichen. Die genauen Hintergründe sind bislang unklar. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters sagte eine Pressesprecherin der Black Hat, dass dies auf Wunsch der Rechtsanwälte der Carnegie-Mellon-Universität geschehen sei. Die beiden Vortragenden Michael McCord und Alexander Volynkin arbeiten an dieser Universität.

Im Blog des Tor-Projekts findet sich eine kurze Stellungnahme. Demnach haben die Tor-Programmierer selbst wohl nichts mit dem Zurückziehen des Vortrages zu tun. Offenbar hat das Tor-Projekt aber vorab einige Informationen über die Sicherheitsprobleme erhalten, die in dem Vortrag behandelt werden. Man will im Laufe dieser Woche weitere Details bekanntgeben.

Über die genauen Gründe, warum der Vortrag zurückgezogen wurde, gibt es bislang nur Spekulationen. Doch es ist naheliegend, dass die beteiligten Forscher den Tor-Traffic von Nutzern ohne deren Zustimmung überwacht haben. Das vermutet etwa Christopher Soghoian von der Bürgerrechtsorganisation ACLU. Die ethischen Richtlinien von US-Universitäten verlangen, dass Forschungsexperimente, die Menschen einschließen, nur mit deren Zustimmung geschehen dürfen. Zuletzt hatte es um diese Frage heftige Diskussionen gegeben, weil Facebook die Feeds seiner Nutzer für ein psychologisches Experiment manipuliert hatte. Um diese ethischen Richtlinien umzusetzen, müssen Wissenschaftler üblicherweise von ihrer Universität eine Genehmigung für alle derartigen Experimente einholen. Soghoian vermutet, dass dies im Fall der Tor-Deanonymisierung nicht geschehen ist.

Dass das Tor-Netzwerk keine absolute Sicherheit gewährleistet, ist bekannt. Ein Angreifer, der in großem Maßstab den Traffic von Tor-Nutzern überwacht oder der eigene Tor-Knoten betreibt, kann in bestimmten Situationen die Identität von Tor-Nutzern feststellen. Doch bislang wurde davon ausgegangen, dass dies nur mit sehr großem Aufwand möglich sei. Der Vortrag wurde vor allem deshalb mit Spannung erwartet, weil behauptet wurde, dass diese Deanonymisierung auch mit sehr einfachen Mitteln und geringen Kosten machbar ist.

Golem.de wird auf der Black-Hat-Konferenz in Las Vegas vor Ort präsent sein und berichten.


eye home zur Startseite
peter.kleibert 23. Jul 2014

Genau mein Gedanke. Die Carnegie Mellon ist doch ziemlich bekannt für mehrere Projekte...

ploedman 22. Jul 2014

Wenn sich die NSA eine zig Milliarden teure Datenkrake baut, dann können die wohl ein...

Mingfu 22. Jul 2014

Da täuschst du dich leider. Das ist relativ einfach herauszurechnen, insbesondere wenn...

plutoniumsulfat 22. Jul 2014

Wohl kaum...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mobile Developer (m/w) in Core Business Platforms oneMobile
    Allianz Managed Operations & Services SE, München
  2. Projektleiter/in Zeitwirtschaft und Personaleinsatzplanung
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Techniker (m/w) Service Management Center
    Vodafone Kabel Deutschland GmbH, Frankfurt
  4. Head of Program Management Office (PMO) (m/w)
    Kelvion Holding GmbH, Bochum

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: Zotac Geforce GTX970
    259,00€ (Vergleichspreis: 290,04€)
  2. NEU: Geforce GTX 1080 Info-Seite
    ab 27.05. verfügbar
  3. GELISTET: Asus GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Google Chrome für zSpace

    Augmented-Reality-Version des Browsers kommt noch 2016

  2. Medizin

    Tricorderartiger Sensor erfasst Vitaldaten

  3. TG-Tracker

    Sensorbeladene Olympus-Actionkamera mit 4K-Aufnahme

  4. Trotz Unterlassungserklärung

    Unitymedia bleibt im Streit um WLAN-Hotspots hart

  5. Auftragshersteller

    Apple soll Bestellungen für iPhone 7 stark erhöht haben

  6. TSST-K

    Ungewisse Zukunft für einen der letzten ODD-Anbieter

  7. Google und Starbreeze als Partner

    Imax arbeitet an VR-Kamera und VR-Kinos

  8. Scramjet

    Hyperschalltriebwerk erfolgreich getestet

  9. Apple

    Beta von iOS 9.3.3 und OS X 10.11.6 veröffentlicht

  10. Regulierbare Farbtemperatur

    Philips Hue White Ambiance jetzt im Handel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Summit Ridge AMD zeigt Wafer mit Zen-CPUs
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Qualität ist zu schlecht.

    nille02 | 11:43

  2. Re: Na endlich

    Lala Satalin... | 11:43

  3. Re: Natürlich bedeutet Traffic einen erhöhten...

    User_x | 11:42

  4. Re: ist ok

    dev_null | 11:42

  5. Re: Verschandelung der Umgebung!

    |=H | 11:41


  1. 11:56

  2. 11:38

  3. 11:28

  4. 11:10

  5. 10:43

  6. 10:34

  7. 09:44

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel