Bittorrent Sync synchronisiert Dateien zwischen Geräten.
Bittorrent Sync synchronisiert Dateien zwischen Geräten. (Bild: Bittorrent)

Bittorrent Sync Alpha Fast wie Dropbox, aber ohne Limits

Bittorrent hat seine Dropbox-Alternative Bittorrent Sync in einer Alphaversion veröffentlicht, die jeder nutzen kann. Die Software synchronisiert wie Dropbox Ordner, speichert die Daten aber nicht auf Servern des Anbieters, sondern auf den Geräten des Nutzers, einschließlich NAS-Systemen und Linux-Servern.

Anzeige

Im Januar 2013 stellte Bittorrent seine Storage-Synchronisation Bittorrent Sync das erste Mal vor, ab sofort kann jeder die Software herunterladen und testen. Sie synchronisiert Dateiverzeichnisse zwischen verschiedenen Geräten, ähnlich wie das Dienste wie Dropbox tun. Anders als bei diesen Cloud-Speichern werden bei Bittorrent Sync die Daten aber nicht auf einem Server zwischengespeichert, sondern direkt von Endgerät zu Endgerät übertragen. Dabei werden sie mit AES256 verschlüsselt.

Fast unbegrenzter Speicherplatz

Bittorrent Sync verspricht unbegrenzten Speicherplatz. Das stimmt zwar nicht, dennoch unterscheidet sich Bittorrent Sync hier entscheidend von Dropbox. Denn Bittorrent Sync speichert die Daten nur auf den Geräten des Nutzers, nicht auf Servern des Anbieters. Der verfügbare Speicherplatz hängt also davon ab, wie viel auf den Festplatten der für Bittorrent Sync genutzten Geräte frei ist. Das schließt neben Windows-PCs und Macs auch Linux-Rechner und NAS-Systeme ein.

So erinnert Bittorrent Sync eher an AeroFS als an Dropbox.

P2P-Protokoll zur Synchronisation

Für die Übertragung der Dateien nutzt Bittorrent Sync ein Peer-to-Peer-Protokoll, stellt also direkte Verbindungen zwischen den Geräten her. Das verwendete P2P-Protokoll ähnelt dem bei Bittorrent genutzten Protokoll und teilt große Dateien in kleine Datenblöcke auf, die dann auch von mehreren Geräten übertragen werden können. Zudem werden UDP, NAT Traversal, UPnP Port Mapping und ein Relay-Server verwendet. Befinden sich zwei Geräte im gleichen lokalen Netzwerk, werden die Daten direkt darüber ausgetauscht, ohne Umweg über die Internetverbindung.

Die zu synchronisierenden Ordner können in der Clientsoftware von Bittorrent Sync festgelegt werden. Sobald ein Ordner hinzugefügt wird, erzeugt die Software ein sogenanntes "Secret", eine zufällige Zeichenkette mit 32 Zeichen. Damit ein Ordner mit seinen Daten auf einem anderen Gerät landet, muss dort dieses Secret eingegeben werden. Auf diesem Weg können Daten auch mit Freunden ausgetauscht werden. Sie werden dann direkt übertragen, ohne dass sie erst auf einen Server hochgeladen werden müssen.

Einweg- und Einmalsecrets

Dabei unterstützt die aktuelle Version von Bittorrent Sync auch eine Einwegsynchronisation: Dazu wird ein spezielles Secret generiert, über das nur lesend auf die Daten zugegriffen werden kann. Änderungen auf anderen Geräten werden dann nicht zurück zur Originalquelle übertragen. Zudem gibt es Einmalsecrets: Diese lassen sich nur einmal nutzen, um ein Gerät hinzuzufügen.

Da Bittorrent Sync auch für Linux und für NAS-Systeme verfügbar ist, können Nutzer auch dann auf ihre Daten zugreifen, wenn ihr Rechner einmal abgeschaltet ist. Neben dem heimischen NAS lässt sich dazu auch ein gemieteter Root-Server verwenden, der je GByte deutlich günstiger ist als Cloud-Dienste wie Dropbox.

Im Rahmen eines ersten geschlossenen Alphatests haben mehr als 20.000 Tester Bittorrent Sync ausprobiert und mehr als 200 TByte an Daten synchronisiert. Ab sofort kann jeder die Alphasoftware Bittorrent Sync herunterladen und testen. Sie steht für Windows, Linux und Mac OS X bereit. Die Linux-Version funktioniert laut Anbieter auch auf diversen NAS-Systemen, darunter Geräte von Synology, Western Digital (WD), Iomega, D-Link und QNAP.


tingelchen 26. Apr 2013

Hmm.... da gibt es dann wohl noch Klärungsbedarf :)

Vollstrecker 25. Apr 2013

owncloud http://owncloud.org/

eyespeak 25. Apr 2013

Ich hab das so verstanden das wenn "use Tracker Server" auf dem folder aus ist, müssen...

mbirth 24. Apr 2013

Laut http://forum.bittorrent.com/topic/17150-collision-management/ wird die jeweils...

Der Spatz 24. Apr 2013

Hier sind die langsamen geschwindigkeiten wenigstens noch erwähnt. https://ebs08.telekom...

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter (m/w) IT-Service Desk
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  2. Java Entwickler (m/w)
    metafinanz, München und Stuttgart
  3. Systemarchitekt/in PTC Windchill PDMLink
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. IT-Supporter im First- und Second-Level (m/w)
    Redcoon GmbH, Aschaffenburg

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Seagate Supersale bei Alternate
  2. TIPP: Raspberry Pi 2 Model B
    41,49€
  3. AB DIENSTAG ERHÄLTLICH: Der neue Kindle Paperwhite mit 300-ppi-Display
    ab 119,99€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. BND-Sonderermittler Graulich

    Zen-Buddhist mit Billig-Smartphone und Virenscanner

  2. 5G-Norma-Projekt

    Nokia, Telekom und Telefónica wollen 5G festlegen

  3. Oberlandesgericht

    Youtube kann durch Gema in Störerhaftung genommen werden

  4. Timesyncd

    Systemd soll Googles Zeitserver nicht mehr verwenden

  5. DAB+

    WDR schaltet seine Mittelwellensender ab

  6. Apple Music

    Beats 1 kann auch mit Android-Geräten gehört werden

  7. Her Story

    Bei Mausklick Mord

  8. Android-Update

    Medion bringt Lollipop auf vier Tablets

  9. Bewerberplattform

    IT-Gehaltserwartung in deutschen Startups liegt bei 43.000 Euro

  10. First Flight

    Sony stellt Crowdfunding-Plattform für eigene Ideen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Microsoft: Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10
Microsoft
Preise, Systemanforderungen und Limitierungen für Windows 10
  1. Windows 10 Zweite Preview innerhalb von zwei Tagen
  2. Microsoft Neue Preview von Windows 10 ändert einiges
  3. Microsoft Windows 10 Home kostet 135 Euro

Inkubus 300µ ausprobiert: Quadratisch, stylish, gut
Inkubus 300µ ausprobiert
Quadratisch, stylish, gut
  1. Dell Inspiron Micro Desktop Mini-Rechner mit Tablet-Innenleben für 250 Euro
  2. Cubox-i4Pro im Test Viel Gefummel für viel Geld
  3. Mini-PC Asrocks Beebox nutzt Braswell und einen USB-C-Anschluss

Adblocker Humancredit: Faire Werbung für gute Menschen
Adblocker Humancredit
Faire Werbung für gute Menschen
  1. Sourcepoint Ex-Google-Manager bietet Blocker gegen Adblocker
  2. Adblocker EU-Mobilfunkbetreiber wollen Google-Werbung blockieren
  3. In eigener Sache Golem.de erweitert sein Abo um eine Schnupper-Version

  1. Re: Wieder mehr bloat?

    SelfEsteem | 04:45

  2. Re: Als MAME basis?

    Tzven | 03:37

  3. Re: Weiter so....

    divStar | 03:00

  4. Re: Der Name des Flugobjektes

    Moe479 | 02:14

  5. Re: Australien zuerst?

    allwi | 02:06


  1. 20:54

  2. 18:49

  3. 17:32

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:05

  7. 15:22

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel