Bitte folgen Twitter beobachtet und empfiehlt

Twitter will seinen Nutzern vorschlagen, welche anderen Twitter-Accounts für sie auf Basis ihres Surfverhaltens interessant sein könnten. Wer das nicht will, kann die Do-Not-Track-Funktion aktivieren.

Anzeige

Der Mikroblogging-Dienst Twitter experimentiert derzeit in einigen Ländern mit maßgeschneiderten Empfehlungen, um neuen und bestehenden Nutzern potenziell für sie interessante und folgenswerte andere Twitter-Accounts vorzustellen. Für diese Empfehlungen wertet Twitter künftig aus, welche Nutzer welchen anderen Twitter-Nutzern folgen und welche Webseiten mit Twitter-Integration sie besuchen.

  • Twitter - maßgeschneiderte Empfehlung (Bild: Twitter)
  • Twitter - maßgeschneiderte Empfehlung (Bild: Twitter)
Twitter - maßgeschneiderte Empfehlung (Bild: Twitter)

Die Empfehlungen berücksichtigen Webseiten, die innerhalb der letzten zehn Tage besucht wurden. Wer nicht will, dass Twitter die Daten von Webseiten auswertet, in denen sich Twitter-Buttons oder -Widgets befinden, kann im eigenen Browser das von Mozilla initiierte und mit Firefox eingeführte Opt-Out-Verfahren Do-Not-Track (DNT) aktivieren. Auch einige andere Browser wie Safari und der Internet Explorer unterstützen DNT bereits.

Die Anzeige von Empfehlungen ist bei neuen Twitter-Nutzern automatisch aktiviert, die Option "Tailor Twitter based on my recent website visits" lässt sich jedoch deaktivieren. Bestehende Twitter-Nutzer finden sie unter Settings/Account/Personalization. In Deutschland oder zumindest bei einem ausprobierten Account scheint sie aber noch nicht aktiv zu sein: "The feature to tailor Twitter based on your recent website visits is not available to you."


Kommentieren



Anzeige

  1. Consultant (m/w) IT-Sicherheit
    T-Systems Multimedia Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. Entwicklungsingenieur/in Hands Free Akustik
    Daimler AG, Sindelfingen
  3. IT-System-Operator/in
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Karlsruhe
  4. Fachinformatiker (m/w) Systemintegration
    alstria office REIT-AG, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  2. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  3. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  4. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  5. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  6. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  7. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  8. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut

  9. Netcat

    Musikalbum als Linux-Kernel-Modul veröffentlicht

  10. Haswell Refresh

    Neue Xeon E3 mit bis zu 4,1 GHz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe
Conversnitch
Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

  1. Menschenrechte Schärfere Exportkontrollen für Spähprogramme gefordert
  2. NSA-Skandal "Europa ist doch keine Kolonie"
  3. Frankreich Geheimdienst greift auf alle Daten von Orange zu

Microsoft: Remote-Desktop-App für Windows Phone
Microsoft
Remote-Desktop-App für Windows Phone

Microsoft hat eine Remote-Desktop-App für Windows Phone veröffentlicht. Damit kann aus der Ferne von einem Smartphone auf einen anderen Windows-Rechner zugegriffen werden, ohne dass auf diesem eine spezielle Software installiert sein muss.

  1. Cortana im Test Gebt Windows Phone eine Stimme
  2. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  3. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone

Palcohol: Der Cocktail in Pulverform
Palcohol
Der Cocktail in Pulverform

Mit kleinem Gepäck unterwegs und trotzdem nicht auf den abendlichen Drink verzichten? Ein US-Unternehmen hat Rum und Wodka in Pulver verwandelt. Zum Trinken einfach mit Wasser aufgießen - zum Schnupfen jedoch nicht geeignet.

  1. OLED Das merkwürdige Bindungsverhalten organischer Halbleiter
  2. Max-Planck-Institut Quantencomputer werden Silizium-Chips ähnlicher
  3. Kognitionswissenschaft Computer erkennt 21 Gesichtsausdrücke

    •  / 
    Zum Artikel