Anzeige
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Bitstrom-Zugang: Bundesnetzagentur will Telekom aus Regulierung entlassen

Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom
Techniker an einem Kabelverzweiger der Deutschen Telekom (Bild: Mattes)

Die Bundesnetzagentur will in dem wichtigen Bereich des Bitstrom-Zugangs die Telekom unter bestimmten Umständen nicht mehr regulieren. Sie wird dafür wohl die Zustimmung der EU-Behörden erhalten.

Anzeige

Die Bundesnetzagentur will in vielen Städten die Regulierung für die Deutsche Telekom beim Bitstrom-Zugang lockern. Erweiterte Vorschläge dazu habe die Behörde vor kurzem der EU-Kommission zur Stellungnahme vorgelegt, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung unter Berufung auf die Unterlagen. Die neue Regelung solle in 20 Großstädten gelten. Von der EU-Kommission seien keine gewichtigen Einwände zu erwarten, so der Bericht.

Bitstrom-Zugang ist ein kombiniertes Vorleistungsprodukt der Telekom, das anderen Unternehmen angeboten wird, deren Netz nicht bis zum Endkunden reicht. Dabei werden Breitbandanschluss und Transportleistung im Netz der Telekom bereitgestellt, um Endkunden ADSL, VDSL oder künftig FTTH bieten zu können.

In den Städten muss der Marktanteil der Telekom auf weniger als 40 Prozent gesunken sein, meist durch Konkurrenz durch TV-Kabelnetzbetreiber oder Stadtnetze.

Der Entscheidungsentwurf entlässt die Telekom aus der Regulierung für den Layer-3-Bitstromzugang, indem die Zugangsverpflichtung für dieses Vorleistungsprodukt dann entfallen soll, wenn ein Layer-2-Bitstromprodukt verfügbar ist.

Fünf Städte sind seit einem ersten Bericht über den Plan hinzugekommen. "Dass die Bundesnetzagentur noch während des laufenden Verfahrens schon die Gebietskulisse für eine Deregulierung der Telekom erweitert, bestätigt unsere schlimmen Befürchtungen", sagte VATM-Geschäftsführer Jürgen Grützner der Frankfurter Allgemeine Zeitung. Es drohe eine ständige Planungsunsicherheit.

Wandel durch Vectoring

Durch den zunehmenden Einsatz der Vectoring-Technik werde der Layer-2-Bitstrom während der nächsten Jahre in erheblichem Maße die entbündelte Teilnehmeranschlussleitung als Vorleistungsprodukt für die Bereitstellung von Breitbandanschlüssen ablösen, hatte die Behörde zuvor erklärt.

Dies sieht der Branchenverband Breko jedoch sehr kritisch: Für die Betreiber gebe es auch weiterhin keine gleichwertige Alternative zum physikalischen Zugang zur Teilnehmeranschlussleitung (TAL) der letzten Meile. Der Layer-2-Zugang stelle ein sinnvolles Angebot für bestimmte Marktteilnehmer dar. Er könne den direkten Zugang zur TAL aber nicht ersetzen.


eye home zur Startseite
LinuxMcBook 16. Jun 2015

Ist der Übergabepunkt wirklich dann direkt der DSLAM? Das dürfte für die meisten...

Neuro-Chef 02. Jun 2015

Bei nicht-mobilen Anschlüssen einfach nicht den Providerrouter benutzen oder jenen auf...

Neuro-Chef 02. Jun 2015

Hatte eine entscheidende Stelle des Artikels zuerst falsch verstanden..

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  3. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln
  4. IT-Dienstleistungszentrum Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Maske, Die Goonies, Kiss Kiss Bang Bang, Batman: Under the Red Hood)
  2. (jeden Dienstag ist eine neue Folge verfügbar)
  3. 149,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Axon 7

    ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

  2. Medienanstalten

    Analoge TV-Verbreitung bindet hohe Netzkapazitäten

  3. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  4. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  5. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  6. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  7. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  8. Streaming

    Netflix arbeitet mit Partnern an einer Sprachsuche

  9. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  10. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: War bei Pac-Man auch so ein Trubel?

    Moe479 | 00:08

  2. Re: Windows 10 ist gar nicht mal so übel, aber ...

    Spiritogre | 00:07

  3. Re: Habe bei Wikipedia eine Zeit Beitraege gemacht

    plutoniumsulfat | 00:03

  4. Re: Endlich....

    Spiritogre | 00:02

  5. Re: Kinderfeste verbieten!

    plutoniumsulfat | 00:02


  1. 19:19

  2. 19:06

  3. 18:25

  4. 18:17

  5. 17:03

  6. 16:53

  7. 16:44

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel