Abo
  • Services:
Anzeige
Mtgox ist insolvent.
Mtgox ist insolvent. (Bild: Mtgox/Screenshot: Golem.de)

Bitcoin: Mtgox beantragt Insolvenz

Die Bitcoin-Börse Mtgox hat Insolvenz bei einem Bezirksgericht in Tokio beantragt. Es fehlen etwa 64 Millionen US-Dollar.

Anzeige

Mit Schulden von etwa 64 Millionen US-Dollar hat die Bitcoin-Börse Mtgox bei einem Bezirksgericht in Tokio Insolvenz angemeldet. Auf der Webseite beschwichtigt der Mtgox-Chef Mark Karpelès weiterhin, es werde alles Mögliche getan, um die Situation zu retten.

Gerüchte über eine mögliche Insolvenz kursierten bereits seit einigen Wochen. Die Bitcoin-Börse hatte aufgrund eines Diebstahls und einer Schwachstelle im Bitcoin-Protokoll mit massiven Verlusten zu kämpfen. Außerdem beklagten sich Kunden und Investoren immer wieder über eine undurchsichtige Informationspolitik.

Zuletzt wurden geheime Papiere veröffentlicht, in denen mögliche Ausstiegsszenarien aufgezählt werden, darunter eine Neugründung unter dem Namen Gox und ein Umzug nach Singapur. Karpelès hatte die Echtheit der Dokumente bestätigt, es soll sich aber lediglich um Entwürfe handeln. Vor wenigen Tagen hatte das FBI Ermittlungen gegen Mtgox eingeleitet und die Herausgabe von Dokumenten gefordert.

"Karpeles trifft schlechte Entscheidungen"

Sein enger Freund Charlie Shrem hält den Chef der Bitcoin-Börse Mtgox für einen "netten Kerl". Mark Karpelès habe jedoch zu viele Fehler gemacht und damit Mtgox in seine jetzige prekäre Lage gebracht.

Er habe zu viele schlechte wirtschaftliche Entscheidungen getroffen und auch nicht alles Mögliche getan, sagte Charlie Shrem über Karpelès in einem Interview mit dem Bitcoin-Fachportal Coindesk. Allerdings hat Karpelès laut Shrem bei den wirtschaftlichen Belangen von Mtgox wenig zu sagen. Dafür sei der Mitarbeiter Gonzague Gay-Bouchery zuständig.

Außerdem habe Mtgox auch in technischen Belangen zu wenig unternommen, etwa, um den Diebstahl zu verhindern, kritisierte Shrem weiter. Die mangelhafte Informationspolitik habe zusätzlichen Schaden verursacht. Für diese beiden Probleme macht Shrem Karpelès verantwortlich.


eye home zur Startseite
Bonsai 1982 01. Mär 2014

Wenn das Bankensystem komplett zusammen bricht ist dein Bitcoin ebenso nichts mehr wert...

KTVStudio 01. Mär 2014

Ja es gibt eine Beziehung zwischen den drei Angriffen, ein Tscheche aus Prag hat all...

androidfanboy1882 28. Feb 2014

Ja irgendwie schon. Seit dem melden des "Bugs" vor ein par Monaten. Ich glaube aber der...

Kasabian 28. Feb 2014

und draußen sitzen die Apple-User ... Das Bild passte ;) Nur dass jene nicht so...

bernd71 28. Feb 2014

Für kriminelle Akteure ist es doch ein Eldorado. Die werden sicherlich nicht verschinden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Lechwerke AG, Augsburg
  2. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  3. Pearson Deutschland GmbH, Hallbergmoos Raum München
  4. LEGIAL AG, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Django, Elysium, The Equalizer, White House Down, Ghostbusters 2)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Gulp-Umfrage

    Welche Kenntnisse IT-Freiberufler brauchen

  2. HPE

    650 Millionen Dollar für den Einstieg in die Hyperkonvergenz

  3. Begnadigung

    Danke, Chelsea Manning!

  4. Android 7

    Nougat für Smartphones von Sony, Oneplus, LG und Huawei

  5. Simplygon

    Microsoft reduziert 3D-Details

  6. Nach Begnadigung Mannings

    Assange weiter zu Auslieferung in die USA bereit

  7. Startups

    Rocket will 2017 drei Firmen in Gewinnzone bringen

  8. XMPP

    Chatsecure bringt OMEMO-Verschlüsselung fürs iPhone

  9. Special N.N.V.

    Nanoxias Lüfter sollen keinerlei Vibrationen übertragen

  10. Intel

    Internet-of-Things-Plattform auf x86-Basis angekündigt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nintendo Switch im Hands on: Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
Nintendo Switch im Hands on
Die Rückkehr der Fuchtel-Ritter
  1. Nintendo Switch Eltern bekommen totale Kontrolle per App
  2. Nintendo Switch erscheint am 3. März
  3. Nintendo Switch Drei Stunden Mobilnutzung und 32 GByte interner Speicher

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

Reverse Engineering: Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button
Reverse Engineering
Mehr Spaß mit Amazons Dash-Button

  1. Re: Wegen Nintendo Switch vielleicht?

    taschenorakel | 23:25

  2. Re: hat Qualcomm doch gar nicht nötig

    SchmuseTigger | 23:25

  3. Re: Veerräter!

    teenriot* | 23:16

  4. Re: Das macht der doch...

    maze_1980 | 23:10

  5. Re: Dummes Golem-Geschwätz!

    m_jazz | 23:09


  1. 19:06

  2. 17:37

  3. 17:23

  4. 17:07

  5. 16:53

  6. 16:39

  7. 16:27

  8. 16:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel