Abo
  • Services:
Anzeige
Mtgox ist insolvent.
Mtgox ist insolvent. (Bild: Mtgox/Screenshot: Golem.de)

Bitcoin: Mtgox beantragt Insolvenz

Die Bitcoin-Börse Mtgox hat Insolvenz bei einem Bezirksgericht in Tokio beantragt. Es fehlen etwa 64 Millionen US-Dollar.

Anzeige

Mit Schulden von etwa 64 Millionen US-Dollar hat die Bitcoin-Börse Mtgox bei einem Bezirksgericht in Tokio Insolvenz angemeldet. Auf der Webseite beschwichtigt der Mtgox-Chef Mark Karpelès weiterhin, es werde alles Mögliche getan, um die Situation zu retten.

Gerüchte über eine mögliche Insolvenz kursierten bereits seit einigen Wochen. Die Bitcoin-Börse hatte aufgrund eines Diebstahls und einer Schwachstelle im Bitcoin-Protokoll mit massiven Verlusten zu kämpfen. Außerdem beklagten sich Kunden und Investoren immer wieder über eine undurchsichtige Informationspolitik.

Zuletzt wurden geheime Papiere veröffentlicht, in denen mögliche Ausstiegsszenarien aufgezählt werden, darunter eine Neugründung unter dem Namen Gox und ein Umzug nach Singapur. Karpelès hatte die Echtheit der Dokumente bestätigt, es soll sich aber lediglich um Entwürfe handeln. Vor wenigen Tagen hatte das FBI Ermittlungen gegen Mtgox eingeleitet und die Herausgabe von Dokumenten gefordert.

"Karpeles trifft schlechte Entscheidungen"

Sein enger Freund Charlie Shrem hält den Chef der Bitcoin-Börse Mtgox für einen "netten Kerl". Mark Karpelès habe jedoch zu viele Fehler gemacht und damit Mtgox in seine jetzige prekäre Lage gebracht.

Er habe zu viele schlechte wirtschaftliche Entscheidungen getroffen und auch nicht alles Mögliche getan, sagte Charlie Shrem über Karpelès in einem Interview mit dem Bitcoin-Fachportal Coindesk. Allerdings hat Karpelès laut Shrem bei den wirtschaftlichen Belangen von Mtgox wenig zu sagen. Dafür sei der Mitarbeiter Gonzague Gay-Bouchery zuständig.

Außerdem habe Mtgox auch in technischen Belangen zu wenig unternommen, etwa, um den Diebstahl zu verhindern, kritisierte Shrem weiter. Die mangelhafte Informationspolitik habe zusätzlichen Schaden verursacht. Für diese beiden Probleme macht Shrem Karpelès verantwortlich.


eye home zur Startseite
Bonsai 1982 01. Mär 2014

Wenn das Bankensystem komplett zusammen bricht ist dein Bitcoin ebenso nichts mehr wert...

KTVStudio 01. Mär 2014

Ja es gibt eine Beziehung zwischen den drei Angriffen, ein Tscheche aus Prag hat all...

androidfanboy1882 28. Feb 2014

Ja irgendwie schon. Seit dem melden des "Bugs" vor ein par Monaten. Ich glaube aber der...

Kasabian 28. Feb 2014

und draußen sitzen die Apple-User ... Das Bild passte ;) Nur dass jene nicht so...

bernd71 28. Feb 2014

Für kriminelle Akteure ist es doch ein Eldorado. Die werden sicherlich nicht verschinden.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CENIT AG, Stuttgart
  2. Osmo Holz und Color GmbH & Co. KG, Göttingen
  3. Online Verlag GmbH Freiburg, Freiburg
  4. German RepRap GmbH, Feldkirchen bei München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die große Bud Spencer-Box Blu-ray 16,97€, Club der roten Bänder 1. Staffel Blu-ray 14...
  2. 119,00€
  3. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. Industrial Light & Magic

    Wenn King Kong in der Renderfarm wütet

  2. Auto

    Faraday Future zeigt neue Details seines Elektro-SUVs

  3. iTunes

    Apple plant Streaming aktueller Kinofilme

  4. Bluetooth 5

    Funkleistung wird verzehnfacht

  5. Microsofts x86-Emulator für ARM

    Yes, it can run Crysis

  6. Spielebranche

    Shadow Tactics gewinnt Deutschen Entwicklerpreis 2016

  7. Erotik-Abo-Falle

    Verdienen Mobilfunkbetreiber an WAP-Billing-Betrug mit?

  8. Final Fantasy 15

    Square Enix will die Story patchen

  9. TU Dresden

    5G-Forschung der Telekom geht in Entertain und Hybrid ein

  10. Petya-Variante

    Goldeneye-Ransomware verschickt überzeugende Bewerbungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Last Guardian im Test: Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
The Last Guardian im Test
Gassi gehen mit einem computergesteuerten Riesenbiest
  1. Firmware LG kündigt TV-Update für Playstation 4 Pro an
  2. iFixit-Teardown Sony setzt bei der PS4 Pro auf einen 25-Watt-Lüfter
  3. Playstation 4 Pro im Test Für 400 Euro gibt's da wenig zu überlegen

Kosmobits im Test: Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
Kosmobits im Test
Tausch den Spielecontroller gegen einen Mikrocontroller!
  1. HiFive 1 Entwicklerboard mit freiem RISC-Prozessor verfügbar
  2. Simatic IoT2020 Siemens stellt linuxfähigen Arduino-Klon vor
  3. Calliope Mini Mikrocontroller-Board für deutsche Schüler angekündigt

Gigaset Mobile Dock im Test: Das Smartphone wird DECT-fähig
Gigaset Mobile Dock im Test
Das Smartphone wird DECT-fähig

  1. But can it run Minecraft?

    scat25 | 08:45

  2. Re: 25 - 50 ?

    Kleba | 08:45

  3. Re: ich finde das erstaunlich wenig.

    wasabi | 08:45

  4. Endlich gutes und sync Audio?

    Golressy | 08:45

  5. Re: Ergänzung...

    schotte | 08:45


  1. 09:00

  2. 08:01

  3. 07:44

  4. 07:35

  5. 07:19

  6. 22:00

  7. 18:47

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel