Bitcoin: Kryptographie der virtuellen Währung
Wie funktioniert Bitcoin? (Bild: George Frey/Getty Images)

Bitcoin: Kryptographie der virtuellen Währung

Hinter der Digitalwährung Bitcoin steckt ein komplexes System aus kryptographischen Techniken. Zentral ist die sogenannte Block Chain - ein ewiges Logfile, in dem alle Bitcoin-Transaktionen verzeichnet sind.

Anzeige

Bitcoin ist der bislang erste erfolgreiche Versuch, eine Währung auf Basis von kryptographischen Algorithmen zu erstellen. Hinter Bitcoin steht keine zentrale Bank und keine feste Organisation. Damit so ein System funktioniert, sind eine Reihe von Herausforderungen zu meistern. Zentral ist die Idee, dass alle Geldtransaktionen dauerhaft gespeichert und für alle nachvollziehbar sind. Dazu kommt das Konzept des "Minings", bei dem Teilnehmer, die umfangreiche Hash-Berechnungen durchführen, belohnt werden. Das Herzstück von Bitcoin ist die sogenannte Block Chain, ein ewiges Logfile über alle Bitcoin-Transaktionen.

Die größte Schwierigkeit einer Digitalwährung ist das sogenannte "Double Spending"-Problem. Darunter wird schlicht die Tatsache verstanden, dass sich digitale Daten üblicherweise trivial und verlustfrei kopieren lassen. Geld, das sich trivial kopieren lässt, ergibt keinen Sinn, denn Tauschwert hat eine Währung nur, wenn sie knapp ist. Um das mehrfache Ausgeben einer Bitcoin zu verhindern, wird jede Transaktion in der sogenannten Block Chain gespeichert. Das bedeutet, dass sich der Weg jeder Bitcoin bis zu ihrer Entstehung zurückverfolgen lässt.

Jeder Teilnehmer des Bitcoin-Netzwerks kann sich die vollständige Block Chain herunterladen und jede Transaktion der Vergangenheit verifizieren. Würde ein Nutzer versuchen, sein Geld doppelt auszugeben, wäre das für andere Nutzer nachvollziehbar und die Transaktion würde als ungültig verworfen werden.

Die Block Chain wird naturgemäß immer größer. Aktuell (Mai 2013) hat diese bereits eine Größe von 7 GByte. Sollte sich die Nutzung von Bitcoin weiter intensivieren, könnte es sein, dass die pure Größe der Block Chain und die Menge der übertragenen Daten zum Flaschenhals der Bitcoin-Nutzung wird.

Public Keys

Um am Bitcoin-System teilzunehmen, muss sich ein Nutzer zunächst ein Schlüsselpaar erzeugen. Hierbei kommt ein Public-Key-System zum Einsatz, das ähnlich funktioniert wie die Verfahren, die auch zum Verschlüsseln und Signieren von E-Mails oder HTTPS-Verbindungen eingesetzt werden. Bitcoin setzt hier auf das sogenannte ECDSA-Verfahren, welches auf der Mathematik der elliptischen Kurven basiert.

Die kryptographischen Details sind komplex, zentral ist, dass jeder Bitcoin-Teilnehmer mit Hilfe seines privaten Schlüssels Transaktionen digital signieren kann.

Mining und neue Blocks 

Tac 30. Mai 2013

Im Rahmen eines akademischen Kurses über Bitcoin an der WWU Münster entstand die Umfrage...

VeldSpar 28. Mai 2013

es wäre dazu noch zu erwähnen dass das was im Artikel steht hier nur teilweise korrekt...

DrWatson 28. Mai 2013

Es muss lediglich die Annahme geben, dass überhaupt jemand bereit ist, dafür einen...

Jojo7777 28. Mai 2013

taugenichtsen? schönes menschenbild.

Kommentieren


aktien-blog.de / 27. Mai 2013

Bitcoin - virtuelle Währung - was ist das?



Anzeige

  1. Project Management Coordinator (m/w)
    Teradata GmbH, München, Frankfurt oder Düsseldorf
  2. Support Specialist IT (m/w)
    Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach
  3. Senior Produkt Manager (m/w)
    Sophos Technology GmbH, Karlsruhe
  4. Projektleiter/in für Luftfahrfahrzeug TORNADO (Bundeswehrhintergrund)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Uber und Wundercar

    Deutsche haben großes Interesse an Taxi-Alternativen

  2. Bundesnetzagentur

    In Deutschland sind weiter rund 30 Wimax-Anbieter aktiv

  3. Allview Viva H7

    7-Zoll-Tablet mit UMTS-Modem für 120 Euro

  4. Echtzeit-Überwachung

    BND prüft angeblich Einsatz von SAPs Hana-Datenbank

  5. Xiaomi

    Design des Mi4 von Apple "inspiriert"

  6. Terrorabwehr

    Kriterien für Aufnahme in US-Terrordatenbank enthüllt

  7. Open Name System

    DNS mit Namecoin-Blockchain

  8. In eigener Sache

    Computec Media veröffentlicht Spielevideo-App Games TV 24

  9. Google-Suchergebnisse

    EU-Datenschützer verlangen weltweite Löschung

  10. Dating

    Parship darf Widerruf nicht mit hoher Rechnung verhindern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Hersteller Xiaomi: Wie Apple, nur anders
Smartphone-Hersteller Xiaomi
Wie Apple, nur anders
  1. Flir One Wärmebildkamera fürs iPhone lieferbar
  2. Per Smartphone Paypal ermöglicht Bezahlen in Restaurants landesweit
  3. Datenübertragung Smartphone-Kompass spielt Musik durch Magnetkraft

Nvidia Shield Tablet ausprobiert: Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
Nvidia Shield Tablet ausprobiert
Schnelles Spiele-Tablet für Android mit WLAN-Controller
  1. Tegra K1 Start von Nvidias Shield Tablet zeichnet sich ab
  2. GM200 und GM204 Nvidias große Maxwell-GPUs zeigen sich beim Zoll
  3. Dual-GPU-Grafikkarte EVGA macht Titan-Z schmaler und leiser als Nvidia

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

    •  / 
    Zum Artikel