Anzeige
Das ehemalige Bitcoin-Foundation-Mitglied Charles Shrem will sich des illegalen Geldtransfers schuldig bekennen.
Das ehemalige Bitcoin-Foundation-Mitglied Charles Shrem will sich des illegalen Geldtransfers schuldig bekennen. (Bild: Lam Yik Fei/Getty Images)

Bitcoin: Charles Shrem will sich schuldig bekennen

Das ehemalige Mitglied der Bitcoin Foundation, Charles Shrem, wird sich vor einem US-Bundesgericht teilweise schuldig bekennen. Ihm wird vorgeworfen, virtuelle Währungen umgetauscht zu haben, die aus Drogengeschäften im Internet-Schwarzmarkt Silk Road stammen.

Anzeige

Über sein Unternehmen Bitinstant soll Charles Shrem auch Bitcoins und andere virtuelle Währungen aus Drogengeschäften im ehemaligen Internet-Schwarzmarkt Silk Road in harte Währungen umgewandelt haben. Deshalb steht er ab Ende dieser Woche vor einem Bundesgericht. Jetzt hat er vermeldet, dass er sich zumindest in Teilen zu Beginn des Prozesses schuldig bekennen wird.

Shrem gründete zusammen mit seinem Geschäftspartner Robert Faiella die Firma Bitinstant. Über Bitinstant konnten Kunden für Einkäufe in Bitcoin in US-Dollar bezahlen. Beiden wird daher Verschwörung zur Geldwäsche und unerlaubter Geldtransfer vorgeworfen. Zumindest zu letzterem Vorwurf will sich Shrem jetzt schuldig bekennen. Er rechne zwar weiterhin mit einer Haftstrafe, hoffe aber, dass sie durch sein Schuldbekenntnis geringer ausfällt, schreibt die New York Times. Ein Urteil wird in drei Wochen erwartet. Shrem steht seit seiner Verhaftung im Januar 2014 unter Hausarrest.

Bislang haben beide Angeklagten ihre Verteidigung darauf ausgelegt, dass Bitcoin zu dem Zeitpunkt noch nicht als Währung anerkannt wurde. Zwei US-Bundesgerichte in Texas und in Florida urteilten aber bereits entgegen dieser Auffassung. Da Bitcoins für Waren und Dienstleistungen eingetauscht werden können, sei die virtuelle Währung als Geld einzustufen und unterliege auch den Steuergesetzen. Beide Urteile fielen Ende August 2014, also nach der Verhaftung und Anklage gegen Shrem und Faiella.

Faiellas Anwälte haben derweil einen Antrag gestellt, wonach die Urteile der Bundesgerichte in Texas und Florida dem Vorwurf der Geldwäsche erst eine rechtliche Grundlage gegeben haben und dieser Vorwurf deshalb aus der ursprünglichen Anklage gegen ihren Mandanten herausgenommen werden müsse. Sein Prozess soll am 22. September 2014 beginnen.


eye home zur Startseite
Subsessor 03. Sep 2014

Ich nicht. Was hat der auch mit Bitcoin am Hut? Er hat genug Hartgeld, denk ich mal ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior IT Architect / Solution Architect (m/w) Security Application Operation
    Daimler AG, Stuttgart
  2. IT-Entwickler (m/w) mit Spezialisierung SAP-Rechnungswesen
    Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn
  3. IT-Netzwerkadministrator (m/w)
    SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Leverkusen
  4. Netzwerk Spezialist, Schwerpunkt WLAN (m/w)
    Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  2. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  3. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  4. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler

  5. Virtual Reality

    Facebook kauft Two Big Ears für 360-Grad-Sound

  6. Wirtschaftsminister Olaf Lies

    Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

  7. Smartphone-Betriebssystem

    Microsoft verliert stark gegenüber Google und Apple

  8. Onlinehandel

    Amazon startet eigenen Paketdienst in Berlin

  9. Pastejacking im Browser

    Codeausführung per Copy and Paste

  10. Manuela Schwesig

    Familienministerin will den Jugendschutz im Netz neu regeln



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Wegen der vielen Schnitte kaufe ich schon...

    MrReset | 07:06

  2. familien manu ...

    Moe479 | 07:03

  3. Re: ein opensource windows ...

    Serenity | 07:01

  4. Einfach abmelden. Hab' ich auch gemacht.

    limasign | 06:59

  5. Re: Notausstieg möglich ?

    M.P. | 06:56


  1. 07:14

  2. 19:01

  3. 18:03

  4. 17:17

  5. 17:03

  6. 16:58

  7. 14:57

  8. 14:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel