Unbegrenzter Onlinespeicher für 99 US-Dollar pro Jahr
Unbegrenzter Onlinespeicher für 99 US-Dollar pro Jahr (Bild: Bitcasa)

Bitcasa Onlinespeicher ohne Begrenzung für alle

Der Onlinespeicherdienst Bitcasa hat seine Betaphase beendet und steht nun allen Interessierten zur Verfügung. Der Dropbox-Konkurrent verspricht unbegrenzten Speicherplatz.

Anzeige

Unbegrenzter Speicherplatz für 99 US-Dollar im Jahr verspricht Bitcasa und bietet auch eine kostenlose Variante an, die mit 10 GByte bereits mehr Speicherplatz beinhaltet, als der Konkurrent Dropbox kostenlos bietet. Bereits im September 2011 startete Bitcasa in einer Betaversion, ab sofort steht der Dienst nun allen Interessierten zur Verfügung.

Mittlerweile bietet Bitcasa auch passende Apps für verschiedene Plattformen, um die Nutzung seines Onlinespeichers möglichst komfortabel zu machen. Neu sind Apps für iOS und Mac OS X, während die Apps für Android, Windows und Windows RT in neuen Versionen bereitstehen. Die Desktop-Apps erlauben es unter anderem, die komplette Festplatte des eigenen Rechners zu Bitcasa zu kopieren. Zudem ist es möglich, einzelne Verzeichnisse auf der Festplatte auf Bitcasa zu spiegeln.

Zum Start bietet Bitcasa den "Infinite" genannten Tarif mit unbegrenztem Speicherplatz vorübergehend für 69 US-Dollar im Jahr an. In dieser Variante speichert Bitcasa auch die letzten drei Versionen einer Datei, so dass auch ältere Versionen einer Datei wiederhergestellt werden können.

Anders als Dropbox verschlüsselt Bitcasa sämtliche Dateien vor dem Upload. Ein API für Entwickler bietet Bitcasa noch nicht, will dieses aber bald zur Verfügung stellen.

Gegründet wurde Bitcasa von Tony Gauda und Kevin Blackham. Gauda hat zuvor Fraud-Protection-Systeme bei Mastercard entwickelt, Kevin Blackham hat sich bei VMware, EMC und Mozy mit Cloud-Storage beschäftigt. Finanziert wurde Bitcasa im Juni 2012 mit rund 7 Millionen US-Dollar unter anderem durch Horizons Ventures, Pelion Venture Partners, Andreessen-Horowitz sowie First Round Capital.


juergen9994 20. Nov 2013

so um die 1000 %. Das muß man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen.

felix1506 27. Mai 2013

Also ich nutze Dropbox mit meinem Team von ca. 20 Leuten und wir kommen da schon an 10 Gb...

finie 15. Feb 2013

die deutsche Wikipedia-Seite hierzu: http://de.wikipedia.org/wiki/Online-Datensicherung...

gollumm 08. Feb 2013

abgesehen davon, dass das der Downstream ist (schon peinlich, dass man hier so was lesen...

juergen9994 08. Feb 2013

Wird irgendwie keinen Streich besser. War wohl zu vorschnell mit meinem Upgrade.

Kommentieren




Anzeige

  1. Ingenieurin / Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechnik / Informatik
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. Professional Services Consultant (m/w)
    NetApp Deutschland GmbH, Hamburg
  3. Anwendungsbetreuer (m/w) SAP HCM
    Stadtwerke München GmbH, München
  4. Soft­ware­ent­wickler (m/w)
    AKDB, München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. NEU: Games Music History - Computec Edition, Vol. 2
    9,99€
  2. NEU: 3 TV-Staffeln für 25 EUR
    (u. a. Firefly, Das Adlon, Mad Men, Family Guy, Wolfblood)
  3. GRATIS: Kampf der Titanen HD-Film kostenlos bei Google Play
    0,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Streaming

    Netflix schließt Offline-Videos kategorisch aus

  2. KDE Applications 14.12

    Erste Frameworks-5-Ports der KDE-Anwendungen erschienen

  3. Spearfishing

    Icann meldet Einbruch in seine Server

  4. Amiibos

    Zubehör für Super Smash Bros wird rar und teuer

  5. x86-64-Architektur

    Fehler im Linux-Kernel kann für Abstürze ausgenutzt werden

  6. Manhattan

    Amazon liefert per Radkurier in einer Stunde aus

  7. Entwicklerpreis Summit 2014

    Wiederspielbarkeit Reloaded

  8. Mehr Kapazität

    Erste 6-TByte-Festplatten von Toshiba

  9. Xbox One

    Patch für Assassin's Creed Unity lädt 50 GByte herunter

  10. Android 5.1

    Neue Lollipop-Version soll bereits im Februar kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel