Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei ist bei Metis dabei.
Huawei ist bei Metis dabei. (Bild: Tim Chong/Reuters)

Bis 2020: Mit Metis will EU weltweiten 5G-Mobilfunkstandard schaffen

Huawei ist bei Metis dabei.
Huawei ist bei Metis dabei. (Bild: Tim Chong/Reuters)

Einen neuen Mobilfunkstandard für das Jahr 2020 erarbeiten Forscher und Branchenunternehmen im EU-Projekt Metis. Ziel sei, die "europäische Führung im Bereich mobiler und drahtloser Kommunikation weltweit sicherzustellen."

Das Technologie-Zentrum Informatik der Universität Bremen (TZI) ist einer von 29 Projektpartnern im EU-Projekt Metis, das mit rund 16 Millionen Euro gefördert wird. Metis (Mobile and Wireless Communications Enablers for the Twenty-Twenty) soll einen Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G) für ein mobiles und drahtloses Kommunikationssystems ab 2020 schaffen, heißt es in einer Erklärung des Technologie-Zentrums vom 20. Februar 2013. Ziel sei, die "europäische Führung im Bereich mobiler und drahtloser Kommunikation weltweit sicherzustellen".

Anzeige

Das rasant steigende Datenvolumen und die ebenfalls stark zunehmende Zahl vernetzter Geräte soll bewältigt und die Kommunikation von Mensch und Maschine sowie von Maschine zu Maschine effizient, sicher und komfortabel ermöglicht werden. Dafür sollen grundlegende neue Lösungen bereitgestellt werden.

Die TZI-Arbeitsgruppe Nachrichtentechnik unter Leitung von Professor Armin Dekorsy erforscht im Rahmen von Metis neue Übertragungsverfahren, welche ein hohes Datenvolumen zuverlässig auch in der Fläche und damit in ländlichen Regionen bereitstellen. Der zweite Schwerpunkt liegt auf der Erforschung neuer Übertragungstechnologien zur Maschine-Maschine-Kommunikation für Industrieautomatisierung und die Medizintechnik. Metis biete dazu einen geeigneten Rahmen, weil "durch die Zusammenarbeit mit bedeutenden Industrieunternehmen der Mobilfunkbranche" innovative Ansätze aus der Forschung in die "Vorstandardisierung zeitnah transferiert" werden könnten, sagte Dekorsy.

Etwa 80 Personen werden während der 30-monatigen Laufzeit für Metis arbeiten, hieß es bereits in einer Erklärung vom 27. November 2012. Das Konsortium umfasst Telekommunikationsausrüster, Netzbetreiber, die Automobilindustrie und den akademischen Sektor: Aus der IT-Branche sind Ericsson aus Schweden, Alcatel-Lucent aus Frankreich, die Deutsche Telekom, NTT Docomo aus Japan, Elektrobit aus Finnland, France Télécom und ihre Tochterfirma Orange, Huawei Technologies aus China, Nokia, Nokia Siemens, Telecom Italia und Telefónica vertreten. Aus der Automobilbranche ist die BMW Group bei Metis engagiert.


eye home zur Startseite
CHEGETUX 21. Feb 2013

Bin schon froh wenn sich dann über 5G telefonieren lässt.....nicht so wie bei der krücke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W. Gessmann GmbH, Leingarten
  2. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  3. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  4. Bertrandt Services GmbH, Neu-Ulm


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 59,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Postauto

    Autonomer Bus baut in der Schweiz einen Unfall

  2. Neues iPhone

    US-Late-Night-Komiker witzeln über Apple

  3. Festnetz

    Weiterhin kein Internet ohne Telefonie bei der Telekom

  4. Zertifikate

    Mozilla will Startcom und Wosign das Vertrauen entziehen

  5. Kreditkartenmissbrauch

    Trumps Hotelkette mit Malware infiziert

  6. Open Location Platform

    Here lässt Autos miteinander sprechen

  7. Facebook

    100.000 Hassinhalte in einem Monat gelöscht

  8. TV-Kabelnetz

    Unitymedia arbeitet intensiv an verbesserten Ping-Zeiten

  9. DDoS

    Das Internet of Things gefährdet das freie Netz

  10. Hilfe von Google

    Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  2. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  3. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus

Rocketlab: Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
Rocketlab
Neuseeland genehmigt Start für erste elektrische Rakete
  1. Osiris Rex Asteroid Bennu, wir kommen!
  2. Raumfahrt Erster Apollo-Bordcomputer aus dem Schrott gerettet
  3. Startups Wie Billig-Raketen die Raumfahrt revolutionieren

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. es gibt auch gsm Telefonie die wie Festnetz dann sind

    NaruHina | 06:59

  2. Re: Bewohner umsiedeln aber Touristen anlocken - wat?

    Wurzelgnom | 06:35

  3. Re: Vodafone Kabel Deutschland

    robinx999 | 06:32

  4. Re: 100k - wie süß

    Sharra | 06:26

  5. Re: 132 Euro im Monat, nie im Leben!

    gadthrawn | 06:24


  1. 07:17

  2. 19:12

  3. 18:52

  4. 18:34

  5. 18:17

  6. 17:51

  7. 17:25

  8. 16:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel