Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei ist bei Metis dabei.
Huawei ist bei Metis dabei. (Bild: Tim Chong/Reuters)

Bis 2020: Mit Metis will EU weltweiten 5G-Mobilfunkstandard schaffen

Huawei ist bei Metis dabei.
Huawei ist bei Metis dabei. (Bild: Tim Chong/Reuters)

Einen neuen Mobilfunkstandard für das Jahr 2020 erarbeiten Forscher und Branchenunternehmen im EU-Projekt Metis. Ziel sei, die "europäische Führung im Bereich mobiler und drahtloser Kommunikation weltweit sicherzustellen."

Das Technologie-Zentrum Informatik der Universität Bremen (TZI) ist einer von 29 Projektpartnern im EU-Projekt Metis, das mit rund 16 Millionen Euro gefördert wird. Metis (Mobile and Wireless Communications Enablers for the Twenty-Twenty) soll einen Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G) für ein mobiles und drahtloses Kommunikationssystems ab 2020 schaffen, heißt es in einer Erklärung des Technologie-Zentrums vom 20. Februar 2013. Ziel sei, die "europäische Führung im Bereich mobiler und drahtloser Kommunikation weltweit sicherzustellen".

Anzeige

Das rasant steigende Datenvolumen und die ebenfalls stark zunehmende Zahl vernetzter Geräte soll bewältigt und die Kommunikation von Mensch und Maschine sowie von Maschine zu Maschine effizient, sicher und komfortabel ermöglicht werden. Dafür sollen grundlegende neue Lösungen bereitgestellt werden.

Die TZI-Arbeitsgruppe Nachrichtentechnik unter Leitung von Professor Armin Dekorsy erforscht im Rahmen von Metis neue Übertragungsverfahren, welche ein hohes Datenvolumen zuverlässig auch in der Fläche und damit in ländlichen Regionen bereitstellen. Der zweite Schwerpunkt liegt auf der Erforschung neuer Übertragungstechnologien zur Maschine-Maschine-Kommunikation für Industrieautomatisierung und die Medizintechnik. Metis biete dazu einen geeigneten Rahmen, weil "durch die Zusammenarbeit mit bedeutenden Industrieunternehmen der Mobilfunkbranche" innovative Ansätze aus der Forschung in die "Vorstandardisierung zeitnah transferiert" werden könnten, sagte Dekorsy.

Etwa 80 Personen werden während der 30-monatigen Laufzeit für Metis arbeiten, hieß es bereits in einer Erklärung vom 27. November 2012. Das Konsortium umfasst Telekommunikationsausrüster, Netzbetreiber, die Automobilindustrie und den akademischen Sektor: Aus der IT-Branche sind Ericsson aus Schweden, Alcatel-Lucent aus Frankreich, die Deutsche Telekom, NTT Docomo aus Japan, Elektrobit aus Finnland, France Télécom und ihre Tochterfirma Orange, Huawei Technologies aus China, Nokia, Nokia Siemens, Telecom Italia und Telefónica vertreten. Aus der Automobilbranche ist die BMW Group bei Metis engagiert.


eye home zur Startseite
CHEGETUX 21. Feb 2013

Bin schon froh wenn sich dann über 5G telefonieren lässt.....nicht so wie bei der krücke...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Brezelbäckerei Ditsch GmbH, Mainz
  2. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  3. baumarkt direkt GmbH & Co. KG, Hamburg
  4. dSPACE GmbH, Paderborn


Anzeige
Top-Angebote
  1. 110,00€
  2. 599,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Fitbit

    Ausatmen mit dem Charge 2

  2. Sony

    Playstation 4 Slim bietet 5-GHz-WLAN

  3. Exploits

    Treiber der Android-Hersteller verursachen Kernel-Lücken

  4. Nike+

    Social-Media-Wirrwarr statt "Just do it"

  5. OxygenOS vs. Cyanogenmod im Test

    Ein Oneplus Three, zwei Systeme

  6. ProSiebenSat.1

    Sechs neue Apps mit kostenlosem Live-Streaming

  7. Raumfahrt

    Juno überfliegt Jupiter in geringer Distanz

  8. Epic Loot

    Ubisoft schließt sechs größere Free-to-Play-Spiele

  9. Smart Home

    Philips-Hue-Bewegungsmelder und neue Leuchten angekündigt

  10. Multirotor G4

    DLRG setzt auf Drohne zur Personensuche im Wasser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 7 im Test: Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
Galaxy Note 7 im Test
Schaut dir in die Augen, Kleine/r/s!
  1. Samsung Display des Galaxy Note 7 ist offenbar nicht kratzfest
  2. PM1643 & PM1735 Samsung zeigt V-NAND v4 und drei Rekord-SSDs
  3. Gear IconX im Test Anderthalb Stunden Trainingsspaß

Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

  1. Re: "Darin fanden sie 47 Galaxien, die bisher...

    NotAlive | 19:51

  2. Re: Google-Macht

    ger_brian | 19:45

  3. Re: Kunden werden in massivem Umfang betrogen! Wo...

    jidmah | 19:45

  4. Re: BQ Aquaris X5 Plus (~290¤)

    bstea | 19:45

  5. Re: b/g/n/ac - 2,4 und 5 GHz Verwirrung

    Xan0r | 19:44


  1. 18:16

  2. 16:26

  3. 14:08

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 12:00

  7. 11:39

  8. 10:22


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel