Bis 2020: Mit Metis will EU weltweiten 5G-Mobilfunkstandard schaffen
Huawei ist bei Metis dabei. (Bild: Tim Chong/Reuters)

Bis 2020 Mit Metis will EU weltweiten 5G-Mobilfunkstandard schaffen

Einen neuen Mobilfunkstandard für das Jahr 2020 erarbeiten Forscher und Branchenunternehmen im EU-Projekt Metis. Ziel sei, die "europäische Führung im Bereich mobiler und drahtloser Kommunikation weltweit sicherzustellen."

Anzeige

Das Technologie-Zentrum Informatik der Universität Bremen (TZI) ist einer von 29 Projektpartnern im EU-Projekt Metis, das mit rund 16 Millionen Euro gefördert wird. Metis (Mobile and Wireless Communications Enablers for the Twenty-Twenty) soll einen Mobilfunkstandard der fünften Generation (5G) für ein mobiles und drahtloses Kommunikationssystems ab 2020 schaffen, heißt es in einer Erklärung des Technologie-Zentrums vom 20. Februar 2013. Ziel sei, die "europäische Führung im Bereich mobiler und drahtloser Kommunikation weltweit sicherzustellen".

Das rasant steigende Datenvolumen und die ebenfalls stark zunehmende Zahl vernetzter Geräte soll bewältigt und die Kommunikation von Mensch und Maschine sowie von Maschine zu Maschine effizient, sicher und komfortabel ermöglicht werden. Dafür sollen grundlegende neue Lösungen bereitgestellt werden.

Die TZI-Arbeitsgruppe Nachrichtentechnik unter Leitung von Professor Armin Dekorsy erforscht im Rahmen von Metis neue Übertragungsverfahren, welche ein hohes Datenvolumen zuverlässig auch in der Fläche und damit in ländlichen Regionen bereitstellen. Der zweite Schwerpunkt liegt auf der Erforschung neuer Übertragungstechnologien zur Maschine-Maschine-Kommunikation für Industrieautomatisierung und die Medizintechnik. Metis biete dazu einen geeigneten Rahmen, weil "durch die Zusammenarbeit mit bedeutenden Industrieunternehmen der Mobilfunkbranche" innovative Ansätze aus der Forschung in die "Vorstandardisierung zeitnah transferiert" werden könnten, sagte Dekorsy.

Etwa 80 Personen werden während der 30-monatigen Laufzeit für Metis arbeiten, hieß es bereits in einer Erklärung vom 27. November 2012. Das Konsortium umfasst Telekommunikationsausrüster, Netzbetreiber, die Automobilindustrie und den akademischen Sektor: Aus der IT-Branche sind Ericsson aus Schweden, Alcatel-Lucent aus Frankreich, die Deutsche Telekom, NTT Docomo aus Japan, Elektrobit aus Finnland, France Télécom und ihre Tochterfirma Orange, Huawei Technologies aus China, Nokia, Nokia Siemens, Telecom Italia und Telefónica vertreten. Aus der Automobilbranche ist die BMW Group bei Metis engagiert.


CHEGETUX 21. Feb 2013

Bin schon froh wenn sich dann über 5G telefonieren lässt.....nicht so wie bei der krücke...

Kommentieren



Anzeige

  1. EDV-Administrator (m/w)
    Vinzenz von Paul gGmbH Soziale Dienste und Einrichtungen, Göppingen
  2. IT Support Administrator (m/w)
    GENTHERM GmbH, Odelzhausen
  3. Software Tools Betreuer (m/w)
    Continental AG, Villingen
  4. IT-Spezialist Netz- und Systemmanagement (m/w)
    Infokom GmbH, Karlsruhe

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Facebook, Google, Twitter

    Branchenweite Interessengruppe zum Open-Source-Einsatz

  2. Typ 007

    Leica Mittelformatkamera S filmt in 4K

  3. Cloud-Computing

    Mathematica Online für den Browser

  4. Taxi-Konkurrent

    Landgericht Frankfurt hebt Verbot von Uber auf

  5. Stadt München

    Zweiter Bürgermeister Münchens lobbyiert gegen Limux

  6. Wettbewerbsverfahren

    Justizminister Maas will an Googles Algorithmus

  7. Test Bernd das Brot

    "Dieses Spiel ist Mist"

  8. Apple

    Vorerst keine NFC-Funktion für deutsche iPhone-Käufer

  9. Sicherheitslücke bei Android

    AOSP-Browser soll über Javascript angreifbar sein

  10. Betriebssystem

    Apple bringt dritte öffentliche Beta von OS X 10.10



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel: Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
DDR-Hackerfilm Zwei schräge Vögel
Mit Erotik und Kybernetik ins perfekte Chaos
  1. Miraisens Virtuelle Objekte werden ertastbar
  2. Autodesk Pteromys konstruiert Papiergleiter am Computer

Rezension What If: Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
Rezension What If
Ein Highlight der Nerdkultur vom XKCD-Autor
  1. Transistoren Rechnen nach dem Schmetterlingsflügel-Prinzip
  2. MIT-Algorithmus Wie rotiert Schrott in Schwerelosigkeit?
  3. Neues Verfahren Yale-Forscher formt Smartphone-Hüllen aus metallischem Glas

Typ C: Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
Typ C
Neuer USB-Stecker mit Klick und USB 3.1 ausprobiert
  1. HD Graphics 5300 Broadwell-GPU mit 24 oder 48 EUs, sparsamer und schneller
  2. NUC und Co. Intel will die Mini-PCs halbieren
  3. IMHO USB Typ C lieber heute als morgen

    •  / 
    Zum Artikel