Bioshock Infinite: Mit Elizabeth in die Unterwasserstadt Rapture
Bioshock Infinite - Burial at Sea (Bild: 2K Games)

Bioshock Infinite Mit Elizabeth in die Unterwasserstadt Rapture

Zwei Erweiterungen kündigt 2K Games für Bioshock Infinite an. Die erste, Clash in the Clouds, ist ab sofort verfügbar. Interessanter wird das handlungsgetriebene, zweiteilige Burial at Sea, in dem Booker und Elizabeth die Unterwasserstadt Rapture besuchen.

Anzeige

Bioshock Infinite verfügt nicht über einen Multiplayermodus, aber jetzt will 2K Games mit Clash in the Clouds einen Grund bieten, das Actionspiel mal wieder zu starten. Die Erweiterung orientiert sich an typischen Horde-Modi und lässt Spieler gegen 15 immer stärkere Wellen von Gegnern ums Überleben kämpfen.

Es gibt vier Karten, die in der Wolkenstadt Columbia angesiedelt sind. Neben freischaltbaren Erfolgen und Blue-Ribbon-Herausforderungen gibt es einige Voxophone, Behind-the-Scenes-Videos und Artworks. Das Ganze ist ab sofort für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 für rund 5 Euro verfügbar.

Außerdem ist eine Erweiterung namens Burial at Sea geplant, in der die Geschichte von Elizabeth und Booker DeWitt weitererzählt wird. Die beiden gelangen 1958 in die Unterwassermetropole Rapture, bevor dort alles kollabiert; Spieler kennen die Stadt bereits aus den ersten beiden Bioshock-Spielen. Burial at Sea erscheint in zwei Teilen. Im ersten tritt der Spieler als Booker, im zweiten als Elizabeth an. Erscheinungstermine nennt 2K Games noch nicht, der Preis beträgt jeweils rund 13 Euro.

  • Bioshock Infinite: Clash in the Clouds (Bilder: 2K Games)
  • Bioshock Infinite: Clash in the Clouds
  • Bioshock Infinite: Clash in the Clouds
  • Bioshock Infinite: Burial at Sea
Bioshock Infinite: Clash in the Clouds (Bilder: 2K Games)

Wer den ab sofort für rund 20 Euro erhältlichen Season Pass kauft, bekommt dafür alle beiden Erweiterungen zum vergünstigten Preis.


motzerator 01. Okt 2013

Ich habe Bioshock Infinite erst vor kurzem durchgespielt und bin immer noch nicht sicher...

Charles Marlow 31. Jul 2013

Die haben ihre Story so wirr konstruiert, dass ein "RetCon" sicherlich problemlos möglich...

booyakasha 31. Jul 2013

Danke Garius für deine geniale Kritik. Du hebst damit all das hervor, was auch mich an...

Kommentieren



Anzeige

  1. Wirtschaftsinformatiker ERP / Schwerpunkt Supply Chain (m/w)
    ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG, Hard (Österreich)
  2. Systembetreuer/in
    Albert Handtmann Metallgusswerk GmbH & Co. KG, Biberach, Riss
  3. Softwareentwickler (m/w) C++/Qt
    DÜRR DENTAL AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Software-Konfigurationsmanag- er (m/w)
    Dräger Medical GmbH, Lübeck

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ausgründung

    Ebay und Paypal trennen sich

  2. OS X

    Apple liefert Patch für Shellshock

  3. Elektromagnetik

    Der Dietrich für den Dieb von heute

  4. O2 Car Connection

    Autodaten auf das Smartphone funken

  5. Wii U

    Firmware-Update räumt den Homescreen auf

  6. Mobilfunk

    Amazon verkauft neuerdings Smartphones mit Tarif

  7. Ello

    Das Anti-Facebook, nächster Versuch

  8. Konami

    PES 2015 und die Auflösung auf der Xbox One

  9. Microduino

    Kleine Bastlerboards zum Stapeln

  10. VR Clay

    3D-Sculpting mit Oculus Rift und Razer Hydra



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Deutsche Telekom: 300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
Deutsche Telekom
300.000 von Umstellung auf VoIP oder Kündigung betroffen
  1. Deutsche Telekom Umstellung auf VoIP oder Kündigung
  2. Entlassungen Telekom verkleinert Online-Innovationsabteilung stark
  3. Mobile Encryption App angeschaut Telekom verschlüsselt Telefonie

Nicholas Carr: Automatisierung macht uns das Leben schwer
Nicholas Carr
Automatisierung macht uns das Leben schwer
  1. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt
  2. Intel Broadwell-U Neue Prozessoren für neue Macbooks
  3. Computerchip IBM stellt künstliches Gehirn vor

Bash-Lücke: Die Hintergründe zu Shellshock
Bash-Lücke
Die Hintergründe zu Shellshock
  1. Shellshock Immer mehr Lücken in Bash
  2. Linux-Shell Bash-Sicherheitslücke ermöglicht Codeausführung auf Servern

    •  / 
    Zum Artikel