Anzeige
Bioshock Infinite - Burial at Sea
Bioshock Infinite - Burial at Sea (Bild: 2K Games)

Bioshock Infinite Mit Elizabeth in die Unterwasserstadt Rapture

Zwei Erweiterungen kündigt 2K Games für Bioshock Infinite an. Die erste, Clash in the Clouds, ist ab sofort verfügbar. Interessanter wird das handlungsgetriebene, zweiteilige Burial at Sea, in dem Booker und Elizabeth die Unterwasserstadt Rapture besuchen.

Anzeige

Bioshock Infinite verfügt nicht über einen Multiplayermodus, aber jetzt will 2K Games mit Clash in the Clouds einen Grund bieten, das Actionspiel mal wieder zu starten. Die Erweiterung orientiert sich an typischen Horde-Modi und lässt Spieler gegen 15 immer stärkere Wellen von Gegnern ums Überleben kämpfen.

Es gibt vier Karten, die in der Wolkenstadt Columbia angesiedelt sind. Neben freischaltbaren Erfolgen und Blue-Ribbon-Herausforderungen gibt es einige Voxophone, Behind-the-Scenes-Videos und Artworks. Das Ganze ist ab sofort für Windows-PC, Playstation 3 und Xbox 360 für rund 5 Euro verfügbar.

Außerdem ist eine Erweiterung namens Burial at Sea geplant, in der die Geschichte von Elizabeth und Booker DeWitt weitererzählt wird. Die beiden gelangen 1958 in die Unterwassermetropole Rapture, bevor dort alles kollabiert; Spieler kennen die Stadt bereits aus den ersten beiden Bioshock-Spielen. Burial at Sea erscheint in zwei Teilen. Im ersten tritt der Spieler als Booker, im zweiten als Elizabeth an. Erscheinungstermine nennt 2K Games noch nicht, der Preis beträgt jeweils rund 13 Euro.

  • Bioshock Infinite: Clash in the Clouds (Bilder: 2K Games)
  • Bioshock Infinite: Clash in the Clouds
  • Bioshock Infinite: Clash in the Clouds
  • Bioshock Infinite: Burial at Sea
Bioshock Infinite: Clash in the Clouds (Bilder: 2K Games)

Wer den ab sofort für rund 20 Euro erhältlichen Season Pass kauft, bekommt dafür alle beiden Erweiterungen zum vergünstigten Preis.


eye home zur Startseite
motzerator 01. Okt 2013

Ich habe Bioshock Infinite erst vor kurzem durchgespielt und bin immer noch nicht sicher...

Charles Marlow 31. Jul 2013

Die haben ihre Story so wirr konstruiert, dass ein "RetCon" sicherlich problemlos möglich...

booyakasha 31. Jul 2013

Danke Garius für deine geniale Kritik. Du hebst damit all das hervor, was auch mich an...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektmanager Business Systems Intermodal (m/w)
    TXLOGISTIK, Troisdorf-Spich
  2. Software-Spezialist / Architekt (m/w) .NET-Framework
    GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  3. Entwicklungsingenieur/in im Bereich System- und Software-Entwicklung
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Spezialist/in IT-Security / Cyber-Sicherheit / Kryptographie
    über Personalstrategie GmbH, München-West

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Smart Home

    Devolo stellt drei neue Bausteine für Home Control vor

  2. Dawn of War 3

    Strategie mit Space Marines und Orks

  3. Snapchat

    Wir kommen in Frieden

  4. Mobilfunk

    Tchibo Mobil mit neuen Smartphone-Tarifen

  5. Festnetz

    Investitionen der Deutschen Telekom ins Netz sinken

  6. Imagetragick-Bug

    Sicherheitslücke in Imagemagick bedroht viele Server

  7. Kooperation vereinbart

    Fiat Chrysler baut 100 autonome Minivans für Google

  8. Tesla Motors

    Mehr Reichweite für das Model S

  9. Android-Verbreitung

    Marshmallow ist weiter im Kommen

  10. Dragon

    SpaceX macht mobil für den Mars



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  2. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen
  3. ZDFInfo am Karfreitag Atari, Chaos Computer Club und Killerspiele

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

  1. Re: golem: ne menge unfug

    Baron Münchhausen. | 11:42

  2. Re: Dampfplauderer

    Chrizzl | 11:41

  3. Re: Und in ein paar Jahren ist der Katzenjammer groß

    sneaker | 11:40

  4. Bei E-Autos zählt die Reichweite

    GangnamStyle | 11:39

  5. Re: Ist doch klar warum

    SchmuseTigger | 11:39


  1. 11:42

  2. 11:06

  3. 11:05

  4. 10:57

  5. 10:53

  6. 10:51

  7. 10:23

  8. 10:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel