Spart Tinte Ölfilm schützt Tintendrucker vor Austrocknung

Damit Tintenstrahler nicht mehr verstopfen, ahmen US-Wissenschaftler die Fähigkeit unserer Augen nach, nicht einfach austrocknen. Dazu wird ein dünner Ölfilm über die Düsen gelegt.

Anzeige

Wan Kwon und Riberet Almeida von der Universität Missouri wollen, dass Tintenstrahldrucker nicht mehr austrocknen. Die winzigen Düsen setzen sich durch Verdunstung schnell mit getrockneter Tinte zu. Die Hersteller versuchen, diese Düsen mit noch mehr Tinte wieder freizuspülen, was teure Druckflüssigkeit verschwendet und nicht immer erfolgreich ist. Dadurch wird je nach Modell der Austausch der Tintenpatrone oder gar des Druckkopfes erforderlich.

Die Forscher haben sich die Lösung des Problems von der Natur abgeguckt. Die Tränenflüssigkeit der Augen trocknet trotz ihres hohen Wassergehaltes nicht aus, weil eine dünne Lipidschicht von den Augenlidern mit jedem Lidschlag verteilt wird. Diese äußerste Schicht des Tränenfilms verhindert unter anderem ein schnelles Verdunsten der wässrigen Schicht.

Ölfilm als Deckel für Tintenstrahldüsen

Bei den kleinen Tintenstrahldüsen wäre eine mechanische Verschlussfunktion, die wie ein Augenlid etwas Siegelflüssigkeit verteilt, viel zu aufwendig. Deshalb setzt Kwon zum Schutz der Tintendüsen auf ein Silikon-Öl, das sich in einer Zwischenschicht vor den Düsenöffnungen befindet. Wird ein elektrisches Feld angelegt, verschiebt sich der winzige Öltropfen und gibt die Öffnung frei. Beim Abschalten des Stroms wird die Düse vom Silikonöl verschlossen, so dass keine Verstopfung entsteht.

  • Elektrische Felder können das Flüssigkeitsventil öffnen und verschließen. (Bild: Wan Kwon und Riberet Almeida)
  • Die Düse wird geöffnet und der Tintentropfen ausgeworfen. (Bild: Wan Kwon und Riberet Almeida)
Elektrische Felder können das Flüssigkeitsventil öffnen und verschließen. (Bild: Wan Kwon und Riberet Almeida)

Die Flüssigkeitsdeckel würden laut Kwon zu erheblichen Kosteneinsparungen beim Einsatz von Tintenstrahldruckern führen, weil so die Reinigung der Düsen nicht mehr mit teurer Tintenflüssigkeit durchgeführt werden müsste. Noch wird die von der Natur abgeschaute Technik jedoch von den Herstellern der Drucker nicht verwendet.

Kwon und Almeida haben die Ergebnisse ihrer Forschung im Journal of Microelectromechanical Systems veröffentlicht. Der Artikel (PDF) steht kostenlos zum Download zur Verfügung.


Tom01 20. Jul 2012

Bei meinem Epson Tintenstrahldrucker schmiert nichts. Allerdings benötige ich desöfteren...

LX 20. Jul 2012

Das wäre doch ein wunderbarer Einsatzzweck für Kickstarter!? Ein Open-Source...

Andreas2k 20. Jul 2012

Es wäre schon lange möglich kostensparend zu drucken... verhindert wurde dies bis jetzt...

Eheran 20. Jul 2012

Die von dir genannten Nachteile dieses Systems sind alle nicht vorhanden: Das Silikonöl...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Programmmanager/-in für komplexe Softwareeinführungsprojekte
    Dataport, Hamburg
  2. Senior System Architect (m/w)
    PAYBACK GmbH, Munich
  3. Mitarbeiter/-in Informationstechnologie, Produktdatenmanagement / Bill of Materials Support und Prozesse
    Daimler AG, Sindelfingen
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. MPAA und RIAA

    Film- und Musikindustrie nutzte Megaupload intensiv

  2. F-Secure

    David Hasselhoff spricht auf der Re:publica in Berlin

  3. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  4. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  5. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  6. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  7. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  8. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  9. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  10. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

    •  / 
    Zum Artikel