Einzeller-Roboter: Ballon als Protoplasma
Einzeller-Roboter: Ballon als Protoplasma (Bild: Takuya Umedachi/Screenshot: Golem.de)

Biomimetik Roboter nach dem Vorbild eines Einzellers

Japanische Forscher haben einen Roboter gebaut, der die Bewegung eines Einzellers nachahmt. Es ging ihnen aber nicht nur um eine neue Art der Fortbewegung, sondern auch um eine neue Form der dezentralen Steuerung.

Anzeige

Roboter nach Vorbildern aus der Natur gibt es viele. Meist ahmen die Robotiker bei ihren Konstruktionen die Fortbewegung eines Tieres nach. So auch die Forscher um Takuya Umedachi von der Universität in Hiroshima. Als Inspiration diente ihnen eine Schleimpilz-Art der Gattung Physarum polycephalum.

Ballon und Federn

Der amöbenartige Roboter ist aufgebaut wie ein primitiver Einzeller: Er besteht aus einem Ballon und mehreren Aktoren. Der Ballon, der mit Luft gefüllt ist, fungiert als Protoplasma, also als Zellflüssigkeit. Eine Zelle ist umgeben von einer Haut - diese besteht bei dem Roboter aus einem Ring von zwölf miteinander verbundenen Aktoren. Sie bestehen aus Federn, die in Echtzeit gesteuert werden können.

Dieser Aufbau ermöglicht dem Roboter, sich kriechend fortzubewegen. Da er keine feste Form hat, kann er sich auch durch Engpässe quetschen und ist damit im Vorteil gegenüber Robotern, die einen festen Körper haben.

Dezentrale Steuerung

Den japanischen Forschern geht es aber nicht nur um eine neue Art der Fortbewegung für Roboter. Sie versuchen auch, die Datenverarbeitung des Schleimpilzes nachzuahmen, nicht über ein zentrales Steuersystem verfügt. Dieses Prinzip möchten sie auf Roboter übertragen.

Sie hätten versucht, "eine vollständig dezentrale Steuerung mittels gekoppelter Oszillatoren mit einem vollständig lokalen sensorischen Feedback-Mechanismus" zu entwickeln, schreiben die Forscher in der Fachzeitschrift Advanced Robotics. Tatsächlich könne sich der Roboter auch ohne zentrale Steuerung - sprich ein Gehirn - fortbewegen. Das ermögliche ein neues Konzept für autonome, dezentrale Steuerungssysteme.


Kommentieren



Anzeige

  1. Software-Entwickler Backend (m/w)
    AGNITAS AG, München
  2. Senior-Softwareentwickler (m/w)
    KfW Bankengruppe, Berlin
  3. Funktions-/SW-Entwickler (m/w) konventionelle / alternative Antriebe
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  4. Leiter/in IT und Organisation
    Brunner GmbH, Rheinau

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. NEU: Ryse: Son of Rome (PC Steam Code)
    15,97€ USK 18
  2. Borderlands: The Handsome Collection PS4
    59,95€
  3. The Order: 1886 - [PlayStation 4] Blackwater Edition
    89,95€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Biofabrikation

    Forscher wollen Gewebe aus Spinnenseide drucken

  2. Ultrabook-Prozessor

    Intels Skylake ersetzt Broadwell bereits im Frühsommer

  3. GTX-970-Affäre

    AMD veralbert Nvidia per Twitter und verlost Grafikkarten

  4. Spielebranche

    Sega streicht 300 Stellen

  5. Gegen Pegida

    Informatiker und Bitkom für Flüchtlinge und Vielfalt

  6. Smartphones

    Huawei empfindet Windows Phone als Einheitsbrei

  7. FCC

    Erst 25 MBit/s sind in den USA jetzt ein Breitbandanschluss

  8. DVB-T2/HEVC

    Nur ein Betreiber will Antennen-TV in HD aufbauen

  9. Place Tips

    Facebook wird zum Stadtführer

  10. Massenüberwachung

    BND speichert 220 Millionen Telefondaten - jeden Tag



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Testplattform für Grafikkarten: Des Golems Zauberwürfel
Testplattform für Grafikkarten
Des Golems Zauberwürfel
  1. Maxwell-Grafikkarte Nvidia korrigiert die Spezifikationen der Geforce GTX 970
  2. Geforce GTX 960 Nvidias neue Grafikkarte ist eine halbe GTX 980
  3. Bis 4 GHz Takt Samsung verdoppelt Grafikspeicher-Kapazität

Grim Fandango im Test: Neues Leben für untotes Abenteuer
Grim Fandango im Test
Neues Leben für untotes Abenteuer
  1. Vorschau 2015 Von Hexern, Fledermausmännern und VR-Brillen
  2. Spielejahr 2014 Gronkh, GTA 5 und #Gamergate
  3. Day of the Tentacle (1993) Zurück in die Zukunft, Vergangenheit und Gegenwart

Fehlender Cache verursacht Ruckler: Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
Fehlender Cache verursacht Ruckler
Nvidias beschnittene Geforce GTX 970 stottert messbar
  1. King Of The Hill AMDs 300-Watt-Grafikkarte nutzt High Bandwidth Memory
  2. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  3. Grafiktreiber im Test AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling

    •  / 
    Zum Artikel