Biomimetik: Fraunhofer entwickelt Krakenantrieb für Boote
Vorbild Oktopus: Unterwasseraktor soll Boote antreiben. (Bild: Fraunhofer IPA)

Biomimetik Fraunhofer entwickelt Krakenantrieb für Boote

Kleinere Wasserfahrzeuge könnten sich künftig per Rückstoß wie ein Krake vorwärtsbewegen. Der Antrieb, den Fraunhofer-Forscher entwickelt haben, kommt aus dem 3D-Drucker.

Anzeige

Forscher am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung (IPA) haben einen Bootsantrieb entwickelt, der mit Rückstoß funktioniert. Vorbild ist ein Oktopus.

Wenn sich ein Krake in Sicherheit bringen muss, kann er sich mit seinem Rückstoßantrieb im Nu aus der Gefahrenzone katapultieren. Dazu füllt er seine Mantelhöhle mit Wasser und drückt es durch einen Trichter wieder heraus. Durch diesen Rückstoß bewegt sich der Oktopus vorwärts. Er steuert, indem er den Anstellwinkel des Trichters verändert.

Enorme Beschleunigung

Nach diesem Vorbild haben die Forscher am Fraunhofer IPA in Stuttgart einen Antrieb für Wasserfahrzeuge entwickelt. "Kraken nutzen diese Art der Fortbewegung hauptsächlich für eine plötzliche schnelle Flucht. Das System ist zwar einfach, aber effektiv. Die Oktopoden können damit über kurze Strecken enorm beschleunigen", erklärt Fraunhofer-Wissenschaftler Andreas Fischer. "Wir haben das Antriebsprinzip in unsere Unterwasseraktoren integriert."

Der Antrieb besteht aus vier elastischen Kunststoffbällen, die die Funktion der Mantelhöhle übernehmen: Durch eine Öffnung wird Wasser in den Ball gesaugt. Ein Rückhalteventil sorgt - als Pendant für die Ringmuskeln des Oktopus - dafür, dass es darin bleibt. Ein Hydraulikkolben zieht über eine integrierte Seilkonstruktion den Ball zusammen. Durch den so erzeugten Rückstoß kann ein Wasserfahrzeug angetrieben werden.

Leise Boote

Mit diesem Düsenantrieb könnten beispielsweise kleine Boote ausgestattet werden. Auch Wassersportgeräte wie Jetskis, Surfbretter oder Tauchscooter, die Taucher in die Tiefe ziehen, könnten mit diesen Aktoren angetrieben werden, sagt Fischer und weist auf einen wichtigen Vorteil gegenüber herkömmlichen Antrieben hin: "Im Gegensatz zu Schiffspropellern ist er geräuscharm, auch können sich Fische nicht verfangen".

Weiterer Vorteil des Krakenaktors: Er wird mit seiner komplexen inneren Struktur in einem Arbeitsgang im 3D-Drucker aufgebaut. Die Fraunhofer-Forscher nutzen dabei das Verfahren der Schmelzschichtung (Fused Deposition Modeling, FDM). Die Bälle werden aus einem flexiblen Kunststoff wie Polyurethan hergestellt, der auch großen Drücken standhält und der nach starker Belastung in seine ursprüngliche Form zurückkehrt.


markus.badberg 08. Jul 2013

So ein prinzip mit 4 von diesen Krakenbällen errinnert mich an einen konventionellen 2...

TheDUDE 04. Jul 2013

Erinnert mich an den Film.

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbank-Administrator (m/w)
    AEB GmbH, Stuttgart
  2. Specialist Informationsschutz (m/w)
    BASF SE, Ludwigshafen
  3. Softwareentwickler C# / .NET (m/w)
    Thermo Fisher Scientific | Dionex Softron GmbH, Germering bei München
  4. Informatiker / Anwendungsentwickler (m/w)
    Siemens AG, Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spielebranche

    Crytek verkauft Homefront mitsamt Studio an Koch Media

  2. Anonymisierung

    Projekt bestätigt Angriff auf Tors Hidden Services

  3. Amazon

    Marketplace-Händler verliert Klage gegen schlechte Bewertung

  4. Groupon

    Gnome und die Tücken das Markenrechts

  5. Secusmart/Blackberry

    Krypto-Handys mit vielen Fragezeichen

  6. Selbsttötung

    Wieder ein toter Arbeiter bei Foxconn

  7. Linux

    Opensuse Factory wird Rolling-Release-Distribution

  8. Bau-Simulator 2015

    Schwere Maschinen am PC

  9. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  10. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google: Youtube und der falsche Zeitstempel
Google
Youtube und der falsche Zeitstempel
  1. Spielevideos Google soll 1 Milliarde Dollar für Twitch.tv zahlen
  2. Videostreaming Youtube-Problem war ein Bug bei Google
  3. Videostreaming Telekom sieht Youtube-Problem erneut bei Google

Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

    •  / 
    Zum Artikel