Biometrie Herzige Verschlüsselung

Taiwanische Wissenschaftler haben ein Verschlüsselungssystem entwickelt, das auf dem Herzrhythmus eines Menschen beruht.

Anzeige

Auf der Suche nach einem sicheren Passwort haben Wissenschaftler aus Taiwan ein neues biometrisches Merkmal vorgeschlagen: den Herzschlag. Das Herz schlägt nach einem unregelmäßigen Muster, das bei jedem Menschen anders ist. Deshalb eigne es sich gut als biometrisches Merkmal, schreiben die Forscher um Ching-Kun Chen und Chun-Liang Lin von der Chung-Hsing-Universität in Taichung. Die Wissenschaftler haben die Herzschläge gemessen und daraus individuelle Muster extrahiert. Daraus wiederum haben sie einen Schlüssel für ein auf der Chaostheorie basierendes System generiert.

Um den Schlüssel zu generieren, wird derzeit der Herzrhythmus mit einem kleinen tragbaren EKG-Gerät in der Handfläche gemessen. Mit diesem Schlüssel kann der Nutzer dann seine Mails verschlüsseln. Ziel sei aber, das Messgerät in eine mobile Festplatte oder ein anderes Gerät einzubauen und diese auf eine Berührung hin zu verschlüsseln, sagte Lin dem britischen Wissenschaftsmagazin New Scientist.


tundracomp 15. Feb 2012

Stimmt... einfach das Opfer von hinten bewusstlos schlagen und ihm dann das Gerät einfach...

Eurit 15. Feb 2012

man erkennt einen Ferrari Motor egal ob et mit. 2000 oder 4000 Touren läuft. es wird der...

HerrMannelig 13. Feb 2012

Oder bei der Einnahme bestimmter Medikamente. Oder oder oder... Käse

SoniX 13. Feb 2012

Hui, keine Ahnung wie man das nun genau nennt. Bin kein Mediziner, aber der ganze...

Kommentieren



Anzeige

  1. Trainee IT (m/w) Schwerpunkt: SAP Applikation
    Unternehmensgruppe Theo Müller, Aretsried
  2. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München
  3. Microsoft Dynamics CRM Architect & Developer (m/w)
    DVB Bank SE, Frankfurt
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Cortana im Test: Gebt Windows Phone eine Stimme
Cortana im Test
Gebt Windows Phone eine Stimme

Mit Windows Phone 8.1 bringt Microsoft nicht nur lange vermisste Funktionen wie die zentrale Benachrichtigungsübersicht auf das Smartphone, sondern auch die Sprachassistentin Cortana. Diese kann den Alltag tatsächlich erleichtern - und singen.

  1. Smartphones Nokia und HTC planen Updates auf Windows Phone 8.1
  2. Ativ SE Samsungs neues Smartphone mit Windows Phone
  3. Microsoft Internet Explorer 11 für Windows Phone

Wolfenstein The New Order: "Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"
Wolfenstein The New Order
"Als Ein-Mann-Armee gegen eine Übermacht"

B. J. Blazkowicz muss demnächst wieder die Welt retten - in einem Wolfenstein aus Schweden. Im Interview hat Golem.de mit Andreas Öjerfors, dem Senior Gameplay Designer, über verbotene Inhalte, die KI und Filmvorbilder von The New Order gesprochen.

  1. The New Order Wolfenstein erscheint ohne inhaltliche Schnitte
  2. Wolfenstein angespielt Agent Blazkowicz in historischer Mission
  3. Bethesda Zugang zur Doom-Beta führt über Wolfenstein

    •  / 
    Zum Artikel