Biometrische Bankkarte: Datenabgleich auf der Karte
Biometrische Bankkarte: Datenabgleich auf der Karte (Bild: Fraunhofer IGD)

Biometrie Die Bankkarte, die ihren Besitzer an der Schrift erkennt

Das Fraunhofer IDD stellt auf der Cebit eine biometrische Bankkarte vor, die die Unterschrift als individuelles Merkmal nutzt. Sie erkennt nicht nur den Schriftzug, sondern auch den Schreibvorgang des Karteninhabers.

Anzeige

Biometrie kann laut Alexander Nouak vom Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung (IGD) in Darmstadt Sicherheit und Datenschutz und dazu auch noch Bequemlichkeit bieten. Ein Beispiel ist eine Bankkarte mit Unterschriftenvergleich, die das Fraunhofer IGD auf der Cebit präsentiert (Halle 9, Stand E08).

Nouak sagte im Gespräch mit Golem.de fest, dass Biometrie in den letzten Jahren zu Unrecht einen schlechten Ruf gehabt habe - nicht zuletzt wegen der biometrischen Ausweise und der Diskussion über den Datenschutz. Das beste Gegenbeispiel sei die neue Karte, die für sicheres Bezahlen gedacht sei. Auf der Karte sei neben der Unterschrift auch gespeichert, wie der Inhaber unterschreibe. Die Dynamik des Unterschreibens sei ein zusätzliches Sicherheitsmerkmal: Jeder unterschreibe auf seine eigene Art und Weise, die als biometrisches Merkmal eingesetzt werde. Ein Fälscher könne zwar mit Übung eine Unterschrift nachahmen, aber kaum die Art, wie der Inhaber einer Karte schreibe.

Koordinaten und Zeit

Die Unterschrift und der zeitliche Ablauf des Unterschreibens würden erfasst und auf der Karte gespeichert. Dazu leiste der Karteninhaber zunächst fünf Unterschriften auf einem Touchpad als Beispiel, erklärt IGD-Mitarbeiter Olaf Henniger Golem.de. Das System vergleiche sie und suche sich eine Unterschrift als Referenz aus, die auf der Karte hinterlegt werde. Dabei würden nicht nur die Koordinaten der Punkte des Schriftzuges erfasst, sondern auch die dafür benötigte Zeit.

Beim Bezahlen unterschreibe der Karteninhaber nicht mehr auf einem Papierbeleg, sondern mit einem elektronischen Stift auf einem Schreibfeld, um das Kartenlesegeräte ergänzt werden sollen. Das System vergleiche diese Unterschrift mit dem Muster und gebe die Zahlung frei. Um den Datenschutz zu gewährleisten, werde der Abgleich auf der Karte selbst durchgeführt, sagt Henniger. Die biometrischen Daten verließen diese auch nicht. Sie seien zwar nicht verschlüsselt, es sei aber auch nicht möglich, sie auszulesen, da das Betriebssystem das Auslesen nicht zulasse.

Henniger gibt zu, dass es bei manchen Nutzern, die eine sehr heterogene Unterschrift haben, zu Problemen bei der Erkennung kommen könne. Für diesen Fall sei allerdings auch vorgesorgt: Werde die Zahl der zulässigen Versuche überschritten, könne sich der Karteninhaber an der Kasse auch wie bisher mit seiner persönlichen Identifikationsnummer (PIN) authentifizieren.

Sicherer und bequemer

Die biometrische Karte werde das Bezahlen zugleich sicherer und bequemer machen, sagt Nouak: Die Sicherheit werde dadurch erhöht, dass die Unterschrift nicht mehr nur durch den Augenschein der Kassierer, sondern maschinell durch zwei Merkmale abgeglichen werde. Für den Besitzer biete die Karte mehr Komfort, da er sich dafür keine PIN mehr merken müsse.

Das Fraunhofer IGD suche derzeit nach Anwendern. Vor allem Banken hätten Interesse an biometrischen Anwendungen. Wann die biometrische Bankkarte erhältlich sein wird, können die beiden Fraunhofer-Forscher jedoch noch nicht sagen.


Neuro-Chef 18. Mär 2013

Das gleiche wie an durchgängiger Kameraüberwachung. Da entsteht gesetztestreuen Bürgern...

Nasenbaer 12. Mär 2013

Ich meine, dass es ein rein theoretisches Szenario ist, denn selbst mit gestohlener...

zwangsregistrie... 11. Mär 2013

hehe da darf sich der Fälscher also nicht zu viel Mühe machen ;) Ist bei mir aber ähnlich...

Casandro 11. Mär 2013

Darum geht es ja nicht, da hatte jemand eine doofe Idee, und die wird jetzt durchgezogen...

frostschutz 10. Mär 2013

Ich habe gar keine Unterschrift... woher auch, man ist ja ständig nur am tippen, wann...

Kommentieren



Anzeige

  1. Fachinformatiker für Systemintegration (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  2. Projektmanager (m/w)
    EURO Kartensysteme GmbH, Frankfurt am Main
  3. Prozessmanager E-Commerce / Data Analyst (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. Projectmanager SAP AA & MM International Business (m/w), SDM-1
    Deutsche Telekom Accounting GmbH, Bonn

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. TIPP: Asus-Cashback-Aktion
    bis zu 45€ Cashback beim Kauf einer Aktions-Grafikkarte
  2. Canon Cashback-Aktion (bitte auf die Cashback-Preise klicken!)
    bis zu 200,00€ zurück erhalten
  3. PCGH-PCs mit GTX 970/980 inkl. Batman Arkham Knight + The Witcher 3

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Elektroautos sind etwas fürs Land

  2. TV-Kabelnetz

    Primacom will auf 500 MBit/s beschleunigen

  3. Linux-Distribution

    Fedora 22 ist ein Release für Admins

  4. Warlords of Draenor

    Flugverbot in neuen WoW-Gebieten

  5. Unitymedia-Konzern

    Liberty kauft Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar

  6. The Elder Scrolls Online

    Zenimax sperrt mutmaßlich illegale Nutzerkonten

  7. Sony

    Xperia Z4 erscheint in Deutschland als Xperia Z3+

  8. LTE Advanced Cat 6

    Vodafone bietet 225 MBit/s im LTE-Netz

  9. Google

    Chrome für Android ist nahezu Open Source

  10. Firefox OS

    Für Mozilla ist billig nicht mehr alles



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Sprite Fliegende Thermoskanne als Kameradrohne
  2. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  3. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz

Angriff auf kritische Infrastrukturen: Bundestag, bitte melden!
Angriff auf kritische Infrastrukturen
Bundestag, bitte melden!
  1. Umfrage US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten
  2. Spionage NSA wollte Android-App-Stores für Ausspähungen nutzen
  3. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  2. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  3. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"

  1. Re: altes 4S noch behalten?

    VerkaufAlles | 03:41

  2. Re: Durchschnittsalter

    wsxedc | 03:39

  3. Re: Wozu eine Studie?

    wsxedc | 03:35

  4. Deinterlacing-Artefakte bei 1080i sind nicht...

    wsxedc | 03:27

  5. Re: Wie wäre es mit anständigen Begriffen, statt

    wsxedc | 03:17


  1. 20:29

  2. 20:22

  3. 17:21

  4. 16:26

  5. 16:20

  6. 15:22

  7. 13:57

  8. 13:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel