BinaryJS: Binäre Echzeit-Datenströme im Browser
Binärdaten in den Browser hinein und aus ihm heraus streamen (Bild: BinaryJS)

BinaryJS Binäre Echzeit-Datenströme im Browser

Die Bibliothek BinaryJS ermöglicht es, über Websockets binäre bidirektionale Datenströme zwischen Server und Browser auszutauschen. Das soll den Datenaustausch beispielsweise bei Browserspielen effizienter machen.

Anzeige

BinaryJS nutzt Websockets, um einen bidirektionalen binären Datenstrom zwischen Server und Browser aufzubauen. Darüber können Binärdaten in beide Richtungen ausgetauscht werden, ohne dass sie zuvor in Strings umgewandelt werden müssen. Allerdings funktioniert das derzeit nur in Chrome ab Version 15, Firefox ab Version 11, im Internet Explorer 10 und in den aktuellen Nightly Builds von Safari.

Die Binärdaten werden ins Format Binarypack umgewandelt, was schneller gehen soll als die Umwandlung in Strings, aber es zugleich ermöglicht, die Binärdaten mit JSON zu mischen. Große Mengen binären Daten-Puffers werden automatisch aufgeteilt, um die Leistung beim Streaming zu verbessern. Es ist dabei auch möglich, mehrere Datenströme gleichzeitig abzuwickeln und den Datenstrom anzuhalten und fortzusetzen.

Letztendlich bietet BinaryJS die gleiche Flexibilität wie ein TCP-Socket zwischen Client und Server. Genutzt werden kann das Ganze unter anderem, um den Datenaustausch bei Multiplayerspielen direkt ohne Plugins im Browser effizienter abzuwickeln als über JSON, FLAC-Dateien in das Webaudio-API von HTML5 zu streamen, Bilder progressiv zu laden, Datei-Uploads als Stream abzuwickeln oder Live-Streaming über das HTML5-Video-Elemente abzuwickeln.

BinaryJS steht unter binaryjs.com und auf Github als Open Source bereit.


chrulri 31. Jul 2012

Das nennt sich JIT und gibt es bei (SUNs) Java schon seit langem ( http://de.wikipedia...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP Business Process Expert (m/w)
    Brüel & Kjaer Vibro GmbH, Darmstadt
  2. Abteilungsleiter/in
    Robert Bosch GmbH, Renningen
  3. Entwicklungsingenieur (m/w) Software
    EBE Elektro-Bau-Elemente GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
  4. Systemadministrator (m/w) Windows
    KDO Personaldienste, Oldenburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Software Development Kit

    Linux-Support und geringere Latenz für Oculus Rift

  2. Big Brother Awards

    Österreich prämiert die EU Kommission und Facebook

  3. iFixit

    Touch-ID-Sensor im iPad mini 3 mit Klebstoff befestigt

  4. Illegales Streaming

    Razzien gegen Betreiber von Kinox.to

  5. Android 4.4.2

    Kitkat-Update für Motorola Razr HD wird verteilt

  6. Galaxy Note 4

    4,5 Millionen verkaufte Geräte in einem Monat

  7. Archos 50 Diamond

    LTE-Smartphone mit Full-HD-Display für 200 Euro

  8. Test Dreamfall Chapters Book One

    Neue Episode von The Longest Journey

  9. iPad Air 2 im Test

    Toll, aber kein Muss

  10. Nocomentator

    Filterkiste blendet Sportkommentare aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Qubes OS angeschaut: Abschottung bringt mehr Sicherheit
Qubes OS angeschaut
Abschottung bringt mehr Sicherheit

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Getac S400-S3 Das Ruggedized-Notebook mit SSD-Heizung
  2. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  3. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich
Legale Streaming-Anbieter im Test
Netflix allein macht auch nicht glücklich
  1. Netflix-Statistik Die Schweiz streamt am schnellsten
  2. Deutsche Telekom Entertain ab dem 14. Oktober mit Netflix
  3. HTML5-Videostreaming Netflix bietet volle Linux-Unterstützung

    •  / 
    Zum Artikel