Anzeige
Freigegeben: Spaceshuttle- und andere DLR-Aufnahmen unter CC-Lizenz
Freigegeben: Spaceshuttle- und andere DLR-Aufnahmen unter CC-Lizenz (Bild: Thilo Kranz/CC-BY 3.0/DLR)

Bildrechte DLR stellt Inhalte unter CC-Lizenz

Das DLR hat Bilder und Videos zur Nutzung freigegeben. Diese stehen künftig unter einer CC-Lizenz. Den Anstoß dazu hat der Förderverein der deutschsprachigen Wikipedia gegeben.

Anzeige

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) stellt die Medieninhalte unter eine Creative-Commons-Lizenz. Das bedeutet, diese dürfen in Zukunft von Nutzern kostenlos verwendet und bearbeitet werden.

Das gilt für alle Bilder und Videos, die das DLR selbst erstellt hat. Die Nutzer finden diese beispielsweise auf der Website, insbesondere dem Multimediaportal oder auf den Social-Media-Plattformen, auf denen das DLR aktiv ist, darunter Youtube oder Flickr. Ausgeschlossen sind Bilder und Videos, die in Kooperation mit Partnern entstanden sind, und das DLR-Logo.

CC-BY in den allermeisten Fällen

"Für DLR-eigene Medieninhalte kommen nun prinzipiell alle sechs CC-Lizenzvarianten in Betracht", schreibt DLR-Sprecher Marco Trovatello im Kommblog des DLR. "In den allermeisten Fällen" stünden Bilder und Videos aber unter der Lizenz CC-BY 3.0. Die erlaubt, das jeweilige Bild oder Video unter Nennung des Rechteinhabers DLR und der Lizenz zu vervielfältigen und zu verbreiten, es zu bearbeiten und kommerziell zu nutzen.

Der Anstoß sei vom Verein Wikimedia Deutschland gekommen, berichtet Trovatello. Projektmanager Mathias Schindler habe vor einiger Zeit beim DLR angefragt, ob es möglich sei, das DLR-Bildmaterial unter eine CC-Lizenz zu stellen, damit es in der Onlineenzyklopädie Wikipedia genutzt werden könne. "Nicht nur, dass uns infolge von Mathias Schindlers Anfrage auffiel, dass wir Wikipedia hier sehr gerne unterstützen wollten - uns fiel auch auf, dass wir als Wissenschafts- und Technologiekommunikatoren das Teilen und damit die Verbreitung beziehungsweise Multiplikation unserer Inhalte durch die allgemeine Öffentlichkeit und Medien unnötig erschwerten und dass wir bei genauer rechtlicher Auslegung unserer Nutzungsbedingungen auch den Medien genau das nicht eindeutig erlaubten, da die entsprechenden Verlage beziehungsweise Unternehmen in den meisten Fällen kommerziell arbeitende Wirtschaftsunternehmen sind."

Wikimedia ist begeistert

"Wir sind begeistert über die Entscheidung des DLR", kommentierte Schindler. 2008 hatte das Bundesarchiv bereits seine Bilder unter eine CC-Lizenz gestellt, damit diese in der Wikipedia erscheinen dürfen.

Wikimedia Deutschland hofft, dass das Beispiel Schule macht und dass auch weitere Einrichtungen Inhalte freigeben, die mit öffentlichen Geldern finanziert wurden. Konkret nannte der Verein die Europäische Weltraumagentur (Esa) sowie die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland und das Bundespresseamt.


BerlinerMaxe 02. Mär 2012

Hehe,... in englisch sprachigen Blogs wird sowat als grammar fag gedisst, aber nich zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Projektmanager (m/w)
    apt Hiller GmbH, Monheim
  2. IT Business Consultant (m/w) Digital and Mobile Solutions
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. IT - Consultant Continuous Delivery (m/w)
    Media-Saturn IT-Services GmbH, Ingolstadt

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Microsoft Surface Book – 128 GB / Intel Core i5
    1484,10€ / Studentenpreis (ab 18. Februar lieferbar)
  2. TV- oder Haushaltsgrossgerät kaufen und bis zu 100 Euro Media-Markt-Geschenkkarte erhalten
  3. NEU: Sapphire AMD Radeon R9 380X OC Dual-X Nitro
    239,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. IMHO

    Bleib bescheiden, Twitter

  2. Android-Smartphone

    Gigasets Me Pro kommt mit Verspätung

  3. Vision Summit 2016

    Unity3D Pro für Rift-Besitzer und neues Plugin für Steam VR

  4. Elektronische Bildverarbeitung

    Algorithmus erkennt unsichtbare Strukturen

  5. Honor 5X im Test

    Mehr neues Smartphone gibt es für 230 Euro nicht

  6. Energy Harvesting

    Künstlicher Baum erzeugt Strom aus Schwingungen

  7. Studentenwettbewerb

    Carolinchen ist das beste autonome Modellauto

  8. Social Media

    Twitter verliert aktive Nutzer

  9. LG G5

    Semitransparente Klapphülle mit Touch-Funktion

  10. Geforce GTX 980 Ti

    EVGAs neue Karte wird mit VR-Zubehör ausgeliefert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Astronomie: Die lange Suche nach Planet X
Astronomie
Die lange Suche nach Planet X
  1. Astronomie Schwarzes Loch stößt riesigen Energiestrahl aus
  2. Planet X Es könnte den neunten Planeten geben
  3. Weltall Woher stammt das Wow-Signal?

Asus Strix Soar im Test: Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
Asus Strix Soar im Test
Wenn die Soundkarte vom Pixelbeschleuniger bespielt wird
  1. Geforce GT 710 Nvidias Einsteigerkarte soll APUs überflüssig machen
  2. Theremin Geistermusik mit dem Arduino
  3. Musikdienst Sonos soll ab Mitte Dezember Apple Music streamen können

Eizo Foris FS 2735 im Test: Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor
Eizo Foris FS 2735 im Test
Beinahe der Wunschlos-glücklich-Monitor

  1. Re: Hassposts

    Nikolai | 14:02

  2. Re: Wir optimieren nur für Intel

    Trollversteher | 14:01

  3. Re: Anreiz für Investitionen

    Heureka | 14:01

  4. Re: Mal was Grundsätzliches

    Augenstern | 14:00

  5. Re: Finde ich gut, das sich alle der...

    Noppen | 14:00


  1. 13:59

  2. 12:57

  3. 12:48

  4. 12:40

  5. 12:03

  6. 12:00

  7. 11:49

  8. 11:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel