Freigegeben: Spaceshuttle- und andere DLR-Aufnahmen unter CC-Lizenz
Freigegeben: Spaceshuttle- und andere DLR-Aufnahmen unter CC-Lizenz (Bild: Thilo Kranz/CC-BY 3.0/DLR)

Bildrechte DLR stellt Inhalte unter CC-Lizenz

Das DLR hat Bilder und Videos zur Nutzung freigegeben. Diese stehen künftig unter einer CC-Lizenz. Den Anstoß dazu hat der Förderverein der deutschsprachigen Wikipedia gegeben.

Anzeige

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) stellt die Medieninhalte unter eine Creative-Commons-Lizenz. Das bedeutet, diese dürfen in Zukunft von Nutzern kostenlos verwendet und bearbeitet werden.

Das gilt für alle Bilder und Videos, die das DLR selbst erstellt hat. Die Nutzer finden diese beispielsweise auf der Website, insbesondere dem Multimediaportal oder auf den Social-Media-Plattformen, auf denen das DLR aktiv ist, darunter Youtube oder Flickr. Ausgeschlossen sind Bilder und Videos, die in Kooperation mit Partnern entstanden sind, und das DLR-Logo.

CC-BY in den allermeisten Fällen

"Für DLR-eigene Medieninhalte kommen nun prinzipiell alle sechs CC-Lizenzvarianten in Betracht", schreibt DLR-Sprecher Marco Trovatello im Kommblog des DLR. "In den allermeisten Fällen" stünden Bilder und Videos aber unter der Lizenz CC-BY 3.0. Die erlaubt, das jeweilige Bild oder Video unter Nennung des Rechteinhabers DLR und der Lizenz zu vervielfältigen und zu verbreiten, es zu bearbeiten und kommerziell zu nutzen.

Der Anstoß sei vom Verein Wikimedia Deutschland gekommen, berichtet Trovatello. Projektmanager Mathias Schindler habe vor einiger Zeit beim DLR angefragt, ob es möglich sei, das DLR-Bildmaterial unter eine CC-Lizenz zu stellen, damit es in der Onlineenzyklopädie Wikipedia genutzt werden könne. "Nicht nur, dass uns infolge von Mathias Schindlers Anfrage auffiel, dass wir Wikipedia hier sehr gerne unterstützen wollten - uns fiel auch auf, dass wir als Wissenschafts- und Technologiekommunikatoren das Teilen und damit die Verbreitung beziehungsweise Multiplikation unserer Inhalte durch die allgemeine Öffentlichkeit und Medien unnötig erschwerten und dass wir bei genauer rechtlicher Auslegung unserer Nutzungsbedingungen auch den Medien genau das nicht eindeutig erlaubten, da die entsprechenden Verlage beziehungsweise Unternehmen in den meisten Fällen kommerziell arbeitende Wirtschaftsunternehmen sind."

Wikimedia ist begeistert

"Wir sind begeistert über die Entscheidung des DLR", kommentierte Schindler. 2008 hatte das Bundesarchiv bereits seine Bilder unter eine CC-Lizenz gestellt, damit diese in der Wikipedia erscheinen dürfen.

Wikimedia Deutschland hofft, dass das Beispiel Schule macht und dass auch weitere Einrichtungen Inhalte freigeben, die mit öffentlichen Geldern finanziert wurden. Konkret nannte der Verein die Europäische Weltraumagentur (Esa) sowie die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten in Deutschland und das Bundespresseamt.


BerlinerMaxe 02. Mär 2012

Hehe,... in englisch sprachigen Blogs wird sowat als grammar fag gedisst, aber nich zu...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w)
    H&S LaborSoftware GmbH, Rüsselsheim
  2. Softwareentwickler (m/w) C# / .Net
    SÜTRON electronic GmbH, Filderstadt bei Stuttgart
  3. Mobile Developer (m/w)
    Mobile Software AG, München
  4. Inbetriebnehmer / Programmierer (m/w)
    Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Giganten der Urzeit, Little Big Soldier, Wicked Blood, City Of Life And Death)
  2. VORBESTELLBAR: King Kong - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    19,99€ Release 19.02.
  3. 3 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Wicked Blood, Little Big Soldier, McCanick, Empire)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. ODST

    Gratis-Kampagne für Halo Collection wegen Bugs

  2. Medienbericht

    Axel Springer will T-Online.de übernehmen

  3. Directory Authorities

    Tor-Projekt befürchtet baldigen Angriff auf seine Systeme

  4. Zeitserver

    Sicherheitslücken in NTP

  5. Core M-5Y10 im Test

    Kleiner Core M fast wie ein Großer

  6. Guardians of Peace

    Sony-Hack wird zum Politikum

  7. Urheberrecht

    Flickr Wall Art nutzt keine CC-Bilder mehr

  8. Rohrpostzug

    Hyperloop entsteht nach Feierabend

  9. IT-Bereich

    China will ausländische Technik durch eigene ersetzen

  10. Chaton

    Samsung schaltet seinen Messenger ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Grafiktreiber im Test: AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
Grafiktreiber im Test
AMD wagt mit Catalyst Omega Neuanfang samt Downsampling
  1. Partikelsimulation Nvidias Flex rührt das Müsli an
  2. Geforce GTX 980 Matrix Asus' Overclocker-Grafikkarte schmilzt Eis
  3. Dual-GPU-Grafikkarte AMDs Radeon R9 295 X2 nur kurzfristig billiger

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Rock n' Roll Racing (1993): Nachbrenner vom Schneesturm
Rock n' Roll Racing (1993)
Nachbrenner vom Schneesturm
  1. Ultima Underworld (1992) Der revolutionäre Dungeon Simulator
  2. Sid Meier's Colonization (1994) Auf Augenhöhe mit George Washington
  3. Star Wars X-Wing (1993) Flugsimulation mit R2D2 im Nacken

    •  / 
    Zum Artikel