Bezahlmodelle der Bild-Zeitung
Bezahlmodelle der Bild-Zeitung (Bild: Axel-Springer)

Bildplus Bild-Zeitung errichtet Online-Bezahlschranke

Bild.de wird kostenpflichtig. Onlinewerbung soll es für die Leser weiter geben, nur "exklusive Inhalte" der Bild-Zeitung legt der Verlag hinter eine Paywall.

Anzeige

Der Axel-Springer-Konzern führt eine Online-Paywall für das Boulevard-Blatt Bild-Zeitung ein. Das Bezahlmodell Bildplus starte am 11. Juni 2013, gab das Unternehmen bekannt. Onlinewerbung soll es für die Leser weiter geben, nur "exklusive Inhalte" der Bild-Zeitung will der Verlag hinter die Schranke packen.

Bild.de-Chefredakteur Manfred Hart sagte: "Für die reinen Nachrichten muss der User nichts bezahlen." Aber "die exklusiven Geschichten, die besonderen Interviews und Hintergründe, die einzigartigen Fotos - das sind zukünftig Bildplus-Inhalte." Seine Stellvertreterin Marion Horn erklärt: "Früher ging es darum, wie wir ein Thema für Online und wie für die Zeitung inszenieren. Jetzt konzentrieren wir uns zusätzlich darauf, Geschichten so zu erzählen, dass sie dem Leser auch im Netz Geld wert sind. "

Für 4,99 Euro erhält der Leser die Web-, Smartphone- und Tablet-Apps. Wer zusätzlich das E-Paper wünscht, zahlt 9,99 Euro im Monat. Für 14,99 Euro im Monat gibt es noch Gutscheine für die gedruckte Zeitung hinzu.

Die Printausgabe der Bild-Zeitung erhält einen eingedruckten Tagespass. Mit diesem erhalten Kioskkäufer am jeweiligen Tag Zugriff auf alle kostenpflichtigen Onlineinhalte. Der Tagespass wird durch ein neuartiges Druckverfahren realisiert, bei dem erstmals in jede einzelne Zeitung ein individueller Code eingedruckt wird. Dafür stattete Axel Springer in 13 Druckereien insgesamt 33 Rotations-Druckmaschinen mit einer Inkjet-Technologie von Kodak aus.

Der Axel-Springer-Konzern hatte für den 12. Dezember 2012 eine Paywall für das Onlineangebot der Tageszeitung Die Welt angekündigt. Für das Gesamtjahr 2012 erwartet Springer Umsätze mit zahlungspflichtigen Inhalten im mittleren einstelligen Millionenbereich. "Natürlich ist die Basis noch relativ klein. Wir wissen nicht, ob es funktionieren und wie es funktionieren wird", räumte Konzernchef Mathias Döpfner ein.

Die Webseite Die Welt bekam ein nutzungsabhängiges Zahlungsmodell. Leser bekommen in jedem Monat bis zu 20 Artikel kostenfrei. Ab dem 21. Artikel wird ein Abonnement eingefordert. "Die Startseite bleibt frei nutzbar. Artikel, auf die von Suchmaschinen, sozialen Netzwerken oder anderen Seiten verlinkt wird, können ebenfalls frei gelesen werden", erklärte das Unternehmen.

Eine Axel-Springer-Sprecherin machte auf Nachfrage von Golem.de keine Angaben dazu, wie viele Online-Abonnements für Die Welt bereits abgeschlossen sind. "Dazu ist es noch zu früh", sagte sie.


Kaiser Ming 29. Mai 2013

ich seh da ziemliche Unterschiede aber schaun wir mal wie's angenommen wird das werden...

Phreeze 29. Mai 2013

Du hast die Interviews mit dem xten Superstarshowgewinner vergessen! Die wollen wir doch...

Phreeze 29. Mai 2013

????????? Ich versteh null was das mit dem Thema zu tun hat. Alles was nicht bild.de...

im-Kern-gehts-um 29. Mai 2013

endlich Premium-Content auf golem

im-Kern-gehts-um 29. Mai 2013

yay

Kommentieren




Anzeige

  1. Engineer (m/w) Signal Processing
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  2. Customer Project Manager/in
    Robert Bosch GmbH, Plochingen
  3. Quality- & Service-Manager/in SAP-Entwicklung
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Spezialist (m/w) Technischer Support
    PTV Planung Transport Verkehr AG, Karlsruhe

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. GRATIS: Syndicate bei Origin downloaden
  2. TOPSELLER: Crysis 3 Origin-Code
    4,99€
  3. Xbox One + Halo The Master Chief Collection + FIFA 15
    359,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Mini-PCs unter Linux

    Installation schwer gemacht

  2. Game Development

    Golem.de lädt zum Tech Summit ein

  3. Khronos Group

    Grafik-API Vulkan erscheint für die Playstation 4

  4. Mobilfunk

    Gericht untersagt verändertes SIM-Karten-Pfand

  5. League of Legends & Co

    Moba-Spieler investieren 24,92 US-Dollar in ihr Aussehen

  6. Stellenanzeige

    Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit

  7. Studie

    Spracherkennungs-Apps am Steuer erhöhen die Unfallgefahr

  8. Minister

    Keine Förderung mehr unter 50 MBit/s

  9. Onion Omega

    Preiswertes Bastelboard für OpenWrt

  10. Noki

    Intelligentes Türschloss ohne Umbauten installierbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 Edge im Test: Keine ganz runde Sache
Galaxy S6 Edge im Test
Keine ganz runde Sache
  1. Smartphones Oppo arbeitet an neuer Technik für fast randlose Displays
  2. Samsung Pay Samsung will auf Gebühren beim mobilen Bezahlen verzichten
  3. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen

Raspberry Pi im Garteneinsatz: Wasser marsch!
Raspberry Pi im Garteneinsatz
Wasser marsch!
  1. GCHQ Bastelnde Spione bauen Raspberry-Pi-Cluster
  2. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  3. Raspberry Pi 2 Fotografieren nur ohne Blitz

Macbook Pro 13 Retina im Test: Force Touch funktioniert!
Macbook Pro 13 Retina im Test
Force Touch funktioniert!
  1. Macbook 12 mit USB 3.1 Typ C Dieser Anschluss ist besetzt
  2. Apple Macbook Pro bekommt fühlendes Touchpad
  3. Grafikfehler Macbook-Reparaturprogramm jetzt auch in Deutschland

  1. Re: Toilettenspülung per Smartphone

    der_wahre_hannes | 12:36

  2. Re: naja...

    der_wahre_hannes | 12:36

  3. Re: Wenn man dazu das Gerät ausschalten muss wäre...

    schily | 12:35

  4. Re: Da werden sich Einbrecher freuen

    zilti | 12:34

  5. Re: Nationales Roaming = nicht natives Netz von o2?

    debattierer | 12:34


  1. 12:00

  2. 11:53

  3. 10:41

  4. 10:35

  5. 10:21

  6. 10:05

  7. 09:15

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel