Bildplus: Bild-Zeitung errichtet Online-Bezahlschranke
Bezahlmodelle der Bild-Zeitung (Bild: Axel-Springer)

Bildplus Bild-Zeitung errichtet Online-Bezahlschranke

Bild.de wird kostenpflichtig. Onlinewerbung soll es für die Leser weiter geben, nur "exklusive Inhalte" der Bild-Zeitung legt der Verlag hinter eine Paywall.

Anzeige

Der Axel-Springer-Konzern führt eine Online-Paywall für das Boulevard-Blatt Bild-Zeitung ein. Das Bezahlmodell Bildplus starte am 11. Juni 2013, gab das Unternehmen bekannt. Onlinewerbung soll es für die Leser weiter geben, nur "exklusive Inhalte" der Bild-Zeitung will der Verlag hinter die Schranke packen.

Bild.de-Chefredakteur Manfred Hart sagte: "Für die reinen Nachrichten muss der User nichts bezahlen." Aber "die exklusiven Geschichten, die besonderen Interviews und Hintergründe, die einzigartigen Fotos - das sind zukünftig Bildplus-Inhalte." Seine Stellvertreterin Marion Horn erklärt: "Früher ging es darum, wie wir ein Thema für Online und wie für die Zeitung inszenieren. Jetzt konzentrieren wir uns zusätzlich darauf, Geschichten so zu erzählen, dass sie dem Leser auch im Netz Geld wert sind. "

Für 4,99 Euro erhält der Leser die Web-, Smartphone- und Tablet-Apps. Wer zusätzlich das E-Paper wünscht, zahlt 9,99 Euro im Monat. Für 14,99 Euro im Monat gibt es noch Gutscheine für die gedruckte Zeitung hinzu.

Die Printausgabe der Bild-Zeitung erhält einen eingedruckten Tagespass. Mit diesem erhalten Kioskkäufer am jeweiligen Tag Zugriff auf alle kostenpflichtigen Onlineinhalte. Der Tagespass wird durch ein neuartiges Druckverfahren realisiert, bei dem erstmals in jede einzelne Zeitung ein individueller Code eingedruckt wird. Dafür stattete Axel Springer in 13 Druckereien insgesamt 33 Rotations-Druckmaschinen mit einer Inkjet-Technologie von Kodak aus.

Der Axel-Springer-Konzern hatte für den 12. Dezember 2012 eine Paywall für das Onlineangebot der Tageszeitung Die Welt angekündigt. Für das Gesamtjahr 2012 erwartet Springer Umsätze mit zahlungspflichtigen Inhalten im mittleren einstelligen Millionenbereich. "Natürlich ist die Basis noch relativ klein. Wir wissen nicht, ob es funktionieren und wie es funktionieren wird", räumte Konzernchef Mathias Döpfner ein.

Die Webseite Die Welt bekam ein nutzungsabhängiges Zahlungsmodell. Leser bekommen in jedem Monat bis zu 20 Artikel kostenfrei. Ab dem 21. Artikel wird ein Abonnement eingefordert. "Die Startseite bleibt frei nutzbar. Artikel, auf die von Suchmaschinen, sozialen Netzwerken oder anderen Seiten verlinkt wird, können ebenfalls frei gelesen werden", erklärte das Unternehmen.

Eine Axel-Springer-Sprecherin machte auf Nachfrage von Golem.de keine Angaben dazu, wie viele Online-Abonnements für Die Welt bereits abgeschlossen sind. "Dazu ist es noch zu früh", sagte sie.


Kaiser Ming 29. Mai 2013

ich seh da ziemliche Unterschiede aber schaun wir mal wie's angenommen wird das werden...

Phreeze 29. Mai 2013

Du hast die Interviews mit dem xten Superstarshowgewinner vergessen! Die wollen wir doch...

Phreeze 29. Mai 2013

????????? Ich versteh null was das mit dem Thema zu tun hat. Alles was nicht bild.de...

im-Kern-gehts-um 29. Mai 2013

endlich Premium-Content auf golem

im-Kern-gehts-um 29. Mai 2013

yay

Kommentieren




Anzeige

  1. Software-Entwickler (m/w) Embedded Systems
    Gebrüder Frei GmbH & Co., Albstadt
  2. Anwendungs- / Softwareberater (m/w) für SAP PLM
    MAHLE International GmbH, Stuttgart
  3. Anwendungsentwickler (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  4. Java Software Developer (m/w)
    afb Application Services AG, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Schnell, aber ungenau

    Roboter springt im Explosionsschritt

  2. Urteil

    Foxconn-Arbeiter wegen iPhone-6-Diebstahl verhaftet

  3. Weniger Consumer-Notebooks

    Toshiba baut 900 Arbeitsplätze in der PC-Sparte ab

  4. XSS

    Cross-Site-Scripting über DNS-Records

  5. Venue 8 7000

    6-mm-Tablet wird mit Dell Cast zum Desktop

  6. HTML5-Videostreaming

    Netflix arbeitet an Linux-Unterstützung

  7. iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Test

    Aus klein mach groß und größer

  8. Cloudflare

    TLS-Verbindungen ohne Schlüssel sollen Banken schützen

  9. Kein britisches Modell

    Medienrat will Pornofilter ohne Voraktivierung

  10. Telecom Billing

    Bundesnetzagentur schaltet eine SMS-Abzocke ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Angelbird SSD2Go Pocket im Test: Quadratisch, praktisch, schnell
Angelbird SSD2Go Pocket im Test
Quadratisch, praktisch, schnell
  1. Radeon R7 SSD AMDs Radeon-SSDs kommen von OCZ
  2. Samsung SSDs mit NVM Express lesen mit 1,8 GByte/s
  3. Störgeräusche Samsung 850 Pro wird vor Marktstart entzirpt

Imsi-Catcher: Catch me if you can
Imsi-Catcher
Catch me if you can
  1. Spy Files 4 Wikileaks veröffentlicht Spionagesoftware von Finfisher
  2. Spiegel-Bericht BND hört Nato-Partner Türkei und US-Außenminister ab
  3. Bundestrojaner Software zu Online-Durchsuchung einsatzbereit

Test Hyrule Warriors: Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
Test Hyrule Warriors
Gedrücke und Gestöhne mit Zelda
  1. Mario Kart 8 Rennen mit Link und Prinzessin Peach
  2. Nintendo Streit um Smartphone-Spiele und das Internet

    •  / 
    Zum Artikel