Bildformat: Mozilla gibt WebP noch einmal eine Chance
Schafft WebP doch noch den Durchbruch? (Bild: Google)

Bildformat Mozilla gibt WebP noch einmal eine Chance

Googles freies Bildformat WebP könnte doch noch von Firefox unterstützt werden. 2011 hatte Mozilla die Integration von Googles neuem Bildformat WebP abgelehnt, nun schauen sich die Firefox-Entwickler WebP noch einmal genauer an.

Anzeige

Mozilla will Googles WebP, das als Alternative zu den Bildformaten JPEG und PNG gedacht ist, noch einmal auf seine Eignung prüfen. Das auf dem Videocodec VP8 basierende Bildformat wird bislang hauptsächlich von Google selbst unterstützt. 2011 lehnte Mozilla die Unterstützung des freien Formats ab, da für eine echte Alternative zu JPEG und PNG einige wesentliche Funktionen fehlten. Der einzige große Browserhersteller neben Google, der WebP unterstützt, ist Opera.

Mittlerweile hat Google WebP aber um einige der damals fehlenden Funktionen erweitert, so dass Mozilla das Format noch einmal untersucht. Auslöser dafür seien vermehrte Anfragen großer, nicht genannter Websites, die Interesse an der Nutzung von WebP geäußert hätten, so Mozilla-Entwickler Jeff Muizelaar. Er machte aber zugleich deutlich, dass noch nicht entschieden sei, ob Firefox um WebP-Unterstützung erweitert werden wird.

Mozilla-Entwickler Andreas Gal, der den entsprechenden Bugzilla-Eintrag neu angelegt hat, argumentiert, es gebe valide Nutzungsszenarien und Vorteile, die für WebP sprächen.

Googles libwebp liegt seit der vergangenen Woche in der Version 0.3.0 vor. Es unterstützt unter anderem animierte WebP-Bilder sowie Exif-Daten und Farbprofile. Seit der Version 0.2 unterstützt WebP bereits verlustfreie Kompression und Transparenz.

Laut Google sind verlustfrei mit WebP komprimierte Bilder im Vergleich zu PNG-Dateien rund 26 Prozent kleiner. Bei verlustbehafteter Kompression soll WebP bei gleicher visueller Qualität um 25 bis 34 Prozent kleinere Dateien erzeugen als JPEG.


teenriot 10. Apr 2013

Mapserver mit Tiff-Rasterkarten

Lala Satalin... 10. Apr 2013

Das ist noch so, weils einfach vollkommen beschissen ist in Kompression, Qualität und...

fuzzy 09. Apr 2013

Weiß nicht. Hast du verstanden, dass man nicht blind alle möglichen Drittanbieter...

Kommentieren



Anzeige

  1. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  2. IT Prozessowner (m/w) für easyline und TSO Application Integration Anwendungen
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Softwareentwickler (m/w)
    Geosecure Informatik GmbH, Bonn
  4. IT-Support Mitarbeiter (m/w)
    Dürkopp Fördertechnik GmbH, Bielefeld (Home-Office)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Gericht

    Kim Dotcom muss Filmindustrie sein Vermögen offenlegen

  2. Smartphone-Markt wächst

    Samsung verkauft weniger Smartphones

  3. Internet of Things

    Kreditkartennummern und das Passwort 1234

  4. OLED-Lampen

    Allianz in Taiwan will OLED-Licht voranbringen

  5. Libreoffice 4.3

    3D-Modelle, besseres OOXML und Monster-Absätze

  6. Arbeitsspeicher

    Erste Smartphones mit Low-Power-DDR4 erscheinen 2015

  7. Wearables

    Samsung lässt sich runde Smartwatch-Designs patentieren

  8. Tinkerforge

    Linux anpassen für ein neues Prozessorboard

  9. FTTC

    Swisscom hat bereits 200.000 Vectoring-Anschlüsse

  10. Electron

    Billigrakete für Kleinsatelliten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Liebessimulation Love Plus: "Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
Liebessimulation Love Plus
"Ich hoffe, du wirst für immer schön bleiben"
  1. PES 2015 angespielt Neuer Ball auf frischem Rasen
  2. Metal Gear Solid - The Phantom Pain Krabbelnde Kisten und schwebende Schafe

LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

    •  / 
    Zum Artikel