Facebook erwägt Umstieg auf WebP.
Facebook erwägt Umstieg auf WebP. (Bild: Google)

Bildformat Facebook bittet Mozilla um WebP-Unterstützung

Facebook wäre sehr erfreut, wenn sich Mozilla dafür entscheiden würde, das von Google entwickelte freie Bildformat WebP zu unterstützen.

Anzeige

Facebook experimentiert seit einiger Zeit mit dem von Google entwickelten Bildformat WebP. Dieses verspricht kleinere Datenmengen bei gleicher optischer Qualität und vereinigt zudem die Vorzüge von JPEG und PNG in einem Format. Bryan Alger, der bei Facebook untersucht, ob ein Wechsel auf WebP als Bildformat sinnvoll ist, stellt in einem Eintrag in Mozillas Bugtracker in Aussicht, dass Facebook schon bald damit beginnen könnte, WebP regulär als Bildformat einzusetzen. Er würde sich daher sehr freuen, wenn Firefox möglichst bald WebP unterstützen würde.

Damit ist Facebook nicht allein: Auch Everything.me hat sich kürzlich mit dem Umstieg auf WebP beschäftig. Everything.me zeigt Nutzern ein Raster von Applikations-Icons, die vom Server geliefert werden. Da die Designer dabei gern Bilder mit Alpha-Kanal nutzen würden, wurden PNG und WebP im Vergleich mit JPEG für die Icons getestet.

Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Die aus PNGs erstellten WebP-Bilder waren nur halb so groß wie die entsprechenden Icons in einer JPEG-Version, denen zudem der Alpha-Kanal fehlte. Everything.me will daher in der nächsten Version seiner Android-App auf WebP umsteigen.

Mozilla hatte im April angekündigt nochmals zu überprüfen, ob Firefox und WebP-Unterstützung erweitert wird. 2011 hatte Mozilla die Unterstützung von WebP noch abgelehnt, da für eine echte Alternative zu JPEG und PNG einige wesentliche Funktionen fehlten. Außer Google unterstützt unter den großen Browser-Herstellern bisher nur Opera WebP.

Mittlerweile hat Google WebP aber um einige der damals fehlenden Funktionen erweitert. Unter anderem unterstützt WebP mittlerweile Animationen und speichert Exif-Daten sowie Farbprofile. Zudem lassen sich mit WebP Bilder auch verlustfrei komprimieren und es wird Transparenz (Alpha-Kanäle) unterstützt, auch bei verlustbehafteter Kompression.

Laut Google sind verlustfrei mit WebP komprimierte Bilder im Vergleich zu PNG-Dateien rund 26 Prozent kleiner. Bei verlustbehafteter Kompression soll WebP bei gleicher visueller Qualität um 25 bis 34 Prozent kleinere Dateien erzeugen als JPEG.


andi_lala 13. Mai 2013

laut wikipedia soll man es aber eher wie "weppy" aussprechen. Das klingt doch eh ganz...

Anonymer Nutzer 12. Mai 2013

JPEG für Icons? Ist dir PNG kein Begriff?

Anonymer Nutzer 12. Mai 2013

Da steht unter anderem auch: "Die Angabe in Bits ist bei nichtlinearer Kodierung nicht...

zZz 11. Mai 2013

die gewissheit, dass png/8 mit mehrstufige transparenz von jedem browser unterstützt...

Kernschmelze 11. Mai 2013

Surft tatsächliche einer mit dem IE? Ist ja nicht so wie unter OS X wo man auch gut mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. SAP-Koordinator (m/w) SAP SD / SAP ECC 6.0
    DEUTZ AG, Köln-Porz
  2. SAP WM/MM Inhouse Berater (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  3. Senior Softwareentwickler .NET (m/w)
    WTS Group AG Steuerberatungsgesellschaft, Erlangen
  4. Konfigurationsmanager in der Entwicklung (m/w)
    EMT Ingenieurgesellschaft Dipl.-Ing. Hartmut Euer mbH, Penzberg Raum München

 

Detailsuche


Top-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Jupiter Ascending Steelbook (exkl. bei Amazon.de) [3D Blu-ray] [Limited Edition]
    29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 25.06.
  2. NUR BIS MONTAG 09:00 UHR: Dragon Age: Inquisition - PlayStation 4
    35,00€ inkl. Versand
  3. BESTPREIS: Intel Core i5-4430 Prozessor
    142,23€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Smithsonian

    Museum restauriert die Enterprise NCC-1701

  2. Cyberkrieg

    Pentagon will Angreifer mit harten Gegenschlägen abschrecken

  3. Weißes Haus

    Hacker konnten offenbar Obamas E-Mails lesen

  4. Unzulässige NSA-Selektoren

    Kanzleramt soll Warnungen des BND ignoriert haben

  5. Android-Tablet

    Google stellt Nexus 7 offenbar ein

  6. Aerofoils

    Formel-1-Technik macht Supermarkt-Kühlregale effizienter

  7. Force Touch

    Apples Trackpad könnte künftig verschiedene Oberflächen simulieren

  8. Bodyprint

    Yahoo-Software verwandelt Touchscreen in Ohr-Scanner

  9. BKA

    Ab Herbst 2015 soll der Bundestrojaner einsetzbar sein

  10. Die Woche im Video

    Computerspiele, Whatsapp und Fire TV Stick



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Flex Shape Gripper: Zuschnappen wie ein Chamäleon
Flex Shape Gripper
Zuschnappen wie ein Chamäleon
  1. Windkraftwerke Kletterroboter überprüft Windräder
  2. Care-O-bot Der Gentleman-Roboter gibt sich die Ehre
  3. Roboter Festos Falter fliegen fleißig

Android 5.1 im Test: Viel nützlicher Kleinkram
Android 5.1 im Test
Viel nützlicher Kleinkram
  1. Google EU-Wettbewerbsverfahren auch zu Android
  2. Lollipop Trage-Erkennung setzt Passwortsperre aus
  3. Google Android 5.1 bringt mehr Bedienungskomfort und Sicherheit

Everybody's Gone to the Rapture: Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
Everybody's Gone to the Rapture
Apokalypse in der Nachbarschaft angespielt
  1. Indiegame Sony bringt Journey in Full-HD auf die Playstation 4
  2. Alienation angespielt Zerstörungsorgie von den Resogun-Machern
  3. Axiom Verge im Test 16 Bit für Genießer

  1. Richterlicher beschluss

    ip_toux | 00:29

  2. Re: Das ist auch gut so

    robm | 00:28

  3. Re: Die Amis mal wieder...

    theonlyone | 26.04. 23:55

  4. Augenkrampf

    FieteMax | 26.04. 23:31

  5. Re: Apple's Trackpad simuliert ...

    picaschaf | 26.04. 23:22


  1. 15:49

  2. 14:25

  3. 13:02

  4. 11:44

  5. 09:56

  6. 15:17

  7. 10:05

  8. 09:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel