Facebook erwägt Umstieg auf WebP.
Facebook erwägt Umstieg auf WebP. (Bild: Google)

Bildformat Facebook bittet Mozilla um WebP-Unterstützung

Facebook wäre sehr erfreut, wenn sich Mozilla dafür entscheiden würde, das von Google entwickelte freie Bildformat WebP zu unterstützen.

Anzeige

Facebook experimentiert seit einiger Zeit mit dem von Google entwickelten Bildformat WebP. Dieses verspricht kleinere Datenmengen bei gleicher optischer Qualität und vereinigt zudem die Vorzüge von JPEG und PNG in einem Format. Bryan Alger, der bei Facebook untersucht, ob ein Wechsel auf WebP als Bildformat sinnvoll ist, stellt in einem Eintrag in Mozillas Bugtracker in Aussicht, dass Facebook schon bald damit beginnen könnte, WebP regulär als Bildformat einzusetzen. Er würde sich daher sehr freuen, wenn Firefox möglichst bald WebP unterstützen würde.

Damit ist Facebook nicht allein: Auch Everything.me hat sich kürzlich mit dem Umstieg auf WebP beschäftig. Everything.me zeigt Nutzern ein Raster von Applikations-Icons, die vom Server geliefert werden. Da die Designer dabei gern Bilder mit Alpha-Kanal nutzen würden, wurden PNG und WebP im Vergleich mit JPEG für die Icons getestet.

Das Ergebnis fiel eindeutig aus: Die aus PNGs erstellten WebP-Bilder waren nur halb so groß wie die entsprechenden Icons in einer JPEG-Version, denen zudem der Alpha-Kanal fehlte. Everything.me will daher in der nächsten Version seiner Android-App auf WebP umsteigen.

Mozilla hatte im April angekündigt nochmals zu überprüfen, ob Firefox und WebP-Unterstützung erweitert wird. 2011 hatte Mozilla die Unterstützung von WebP noch abgelehnt, da für eine echte Alternative zu JPEG und PNG einige wesentliche Funktionen fehlten. Außer Google unterstützt unter den großen Browser-Herstellern bisher nur Opera WebP.

Mittlerweile hat Google WebP aber um einige der damals fehlenden Funktionen erweitert. Unter anderem unterstützt WebP mittlerweile Animationen und speichert Exif-Daten sowie Farbprofile. Zudem lassen sich mit WebP Bilder auch verlustfrei komprimieren und es wird Transparenz (Alpha-Kanäle) unterstützt, auch bei verlustbehafteter Kompression.

Laut Google sind verlustfrei mit WebP komprimierte Bilder im Vergleich zu PNG-Dateien rund 26 Prozent kleiner. Bei verlustbehafteter Kompression soll WebP bei gleicher visueller Qualität um 25 bis 34 Prozent kleinere Dateien erzeugen als JPEG.


andi_lala 13. Mai 2013

laut wikipedia soll man es aber eher wie "weppy" aussprechen. Das klingt doch eh ganz...

Anonymer Nutzer 12. Mai 2013

JPEG für Icons? Ist dir PNG kein Begriff?

Anonymer Nutzer 12. Mai 2013

Da steht unter anderem auch: "Die Angabe in Bits ist bei nichtlinearer Kodierung nicht...

zZz 11. Mai 2013

die gewissheit, dass png/8 mit mehrstufige transparenz von jedem browser unterstützt...

Kernschmelze 11. Mai 2013

Surft tatsächliche einer mit dem IE? Ist ja nicht so wie unter OS X wo man auch gut mit...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwarearchitektinnen / Softwarearchitekten
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
  2. Referent IT (m/w)
    AUDI AG, Potsdam
  3. Mitarbeiter Entwicklung (m/w)
    TQ-Systems GmbH, Leipzig
  4. Functional Owner Software Download (m/w)
    Da Vinci Engineering GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLAKTION: Tom Clancy's Rainbow Six Siege
    ab 59,95€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Vorbesteller erhalten Beta-Zugang - Release 13.10.
  2. PS4 + The Witcher 3 + Comic
    399,00€
  3. F1 2015 Special Edition (exkl. bei Amazon.de) PS4/Xbox One
    69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie) - Release 12.06.

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Jonathan Riddell

    Führungsstreit zwischen Ubuntu und Kubuntu

  2. Bad Hersfeld und Leipzig

    Streikwelle bei Amazon trifft auf Poststreik

  3. Perception

    Blind durchs Horrorhaus

  4. OS X 10.10.4 Beta 4

    Problematischer Netzwerkdienst Discoveryd verschwindet

  5. Hybrid-Arbeitsspeicher

    NVDIMMs erscheinen wie DDR4-Speichermodule

  6. LG G4 im Test

    Wer braucht schon den Snapdragon 810?

  7. OECT

    Polymer-Elektrode soll bessere Daten aus dem Gehirn liefern

  8. Gesetz im Eilverfahren

    Kabinett beschließt Entwurf zur Vorratsdatenspeicherung

  9. NSA-Affäre

    Merkel wohl über Probleme mit No-Spy-Abkommen informiert

  10. Sexting und Slices

    Snapchat will an die Börse



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



SSD HyperX Predator im Test: Kingstons Mischung ist gelungen
SSD HyperX Predator im Test
Kingstons Mischung ist gelungen
  1. Z-Drive 6300 Neue SSD bietet bis zu 6,4 TByte Speicherplatz
  2. Crucial BX100 und MX200 im Test Mehr SSD pro Euro gibt's derzeit nicht
  3. Plextor M6e Black Edition im Kurztest Auch eine günstige SSD kann teuer erkauft sein

BND-Affäre: Keine Frage der Ehre
BND-Affäre
Keine Frage der Ehre
  1. Freedom Act US-Senat lehnt Gesetz zur NSA-Reform ab
  2. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  3. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"

Macbook 12 im Test: Einsamer USB-Port sucht passende Partner
Macbook 12 im Test
Einsamer USB-Port sucht passende Partner
  1. Apple Store Apple erhöht Hardwarepreise
  2. Workaround Macbook 12 kann bei Erstinstallation hängen bleiben
  3. Hydradock Elf Ports für das Macbook 12

  1. Re: Mitten im Erdbebengebiet?

    underlines | 13:53

  2. Re: Halbjährlich?

    rabatz | 13:53

  3. Re: Android wird in 15 Jahren sterben.

    DolphRoger | 13:52

  4. Re: W3C Validator :)

    azeu | 13:52

  5. Re: o2 mit 800 Mhz Sendern immer noch bei max 50...

    Lala Satalin... | 13:52


  1. 13:37

  2. 13:12

  3. 12:49

  4. 12:36

  5. 12:24

  6. 12:05

  7. 12:02

  8. 11:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel