Bigshot-Kamera in Einzelteilen
Bigshot-Kamera in Einzelteilen (Bild: Bigshot)

Bigshot Digitalkamera mit Handkurbel für Kinder

Bigshot ist eine ungewöhnlich große Kompaktkamera, die jungen Fotografen und interessierten Erwachsenen die Welt der Fotografie näherbringen soll. Sie muss erst zusammengebaut werden. Der Akku kann über eine Handkurbel unterwegs wieder aufgeladen werden, falls der Strom unerwartet zur Neige geht.

Anzeige

Die Digitalkamera Bigshot macht rein von ihren Leistungsdaten nicht viel her: Mit 3 Megapixeln Auflösung und einem 1,4 Zoll großen Bildschirm wirkt sie schon fast antiquarisch. Aber besonders hohe Megapixelzahlen sind gar nicht das Ziel, das die Macher des Projekts verfolgen: Sie wollen vielmehr Kinder und Jugendliche dazu bringen, sich mit der Fotografie zu beschäftigen.

  • Bigshot (Bild: Bigshot)
  • Bigshot (Bild: Bigshot)
  • Bigshot-Bausatz (Bild: Bigshot)
  • Bigshot (Bild: Bigshot)
  • Bigshot-Erfinder Shree Nayar (Bild: Bigshot)
  • Bigshot (Bild: Bigshot)
  • Bigshot (Bild: Bigshot)
Bigshot (Bild: Bigshot)

Der Kamerabausatz ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet, die beim Zusammenbau aber an der einen oder anderen Stelle etwas Hilfe eines Erwachsenen benötigen. Zur Kamera gehört auch eine Website mit umfangreichen Lehrmaterialien zu Optik, Sensor und vielen anderen Aspekten der Fotografie.

Die Kamera wurde von Professor Shree Nayar an der Columbia University entwickelt, teilweise von Google finanziert und verfügt über drei Objektive. Neben einer Standardbrennweite sind auch eine Panoramaoptik und ein Objektiv für Stereofotografie dabei. Die Objektive sitzen auf einer Art Revolvertrommel und müssen vor den Sensor gedreht werden. Die Stereoaufnahmen werden mit Hilfe eines Strahlenteilers realisiert. Eine Rot-Blau-Brille zum Betrachten liegt dem Bausatz bei. Auf den internen Speicher der 129 x 72 x 40 mm großen Kamera passen rund 120 JPEG-Bilder. Speicherkarten können mit der Bigshot nicht verwendet werden.

Der Lithium-Ionen-Akku kann wahlweise über ein Netzteil oder mit Hilfe einer Handkurbel aufgeladen werden, die in die Kamera nebst Dynamo integriert ist. Die Bigshot kostet rund 90 US-Dollar ohne Versand. Ein Teil des Verkaufserlöses soll dazu dienen, die Kamera auch Kindern zugänglich zu machen, deren Eltern sich die Anschaffung nicht leisten können.


tendenzrot 08. Aug 2013

Sinn nicht verstanden?

Kommentieren



Anzeige

Anzeige

  1. Datenmanager / Analyst (m/w)
    RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin
  3. Softwareentwickler / Softwareentwicklerin Java Produktkonfigurator
    CAS Software AG, Karlsruhe
  4. IT Manager (m/w)
    Kavlico GmbH, Minden

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Sony

    Smartwatch mit Armband aus E-Paper geplant

  2. Samsung SDC

    Displays werden bunter, biegsamer und fast durchsichtig

  3. Mozilla

    Ein-Klick-Suche im Firefox

  4. EU-Richtlinien beschlossen

    Recht auf Vergessen soll weltweit gelten

  5. Rekord

    Apple kommt Börsenwert von einer Billion US-Dollar näher

  6. Systemd und Launchd

    FreeBSD-Gründer sieht Notwendigkeit für modernes Init-System

  7. Internet und Energie

    EU will 315 Milliarden Euro für Netze mobilisieren

  8. Mobile Bürosuite

    Dropbox mit Microsoft-Office-Anschluss

  9. High Bandwith Memory

    SK Hynix liefert schnelleren Grafikkartenspeicher aus

  10. Streaming

    Wuaki lockt mit 4K-Filmen für Smart-TVs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Core M-5Y70 im Test: Vom Turbo zur Vollbremsung
Core M-5Y70 im Test
Vom Turbo zur Vollbremsung
  1. Benchmark Apple und Nvidia schlagen manchmal Intels Core M
  2. Prozessor Schnellster Core M erreicht bis zu 2,9 GHz
  3. Die-Analyse Intels Core M besteht aus 13 Schichten

Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

Android 5.0: Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
Android 5.0
Lollipop läuft schneller ohne Dalvik und länger mit Volta
  1. Android 5.0 Root für Lollipop ohne neuen Kernel
  2. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  3. SE Android In Lollipop wird das Rooten schwer

    •  / 
    Zum Artikel