Abo
  • Services:
Anzeige
Cassandra 2.0 veröffentlicht
Cassandra 2.0 veröffentlicht (Bild: Apache Software Foundation)

Big Data Cassandra 2.0 unterstützt Trigger und Transaktionen

Die Apache Software Foundation hat ihre verteilte NoSQL-Datenbank Cassandra in der Version 2.0 veröffentlicht. Sie speichert auch große Datenmengen sehr schnell in einem Cluster, skaliert nahezu linear und ist vollständig verteilt, besitzt also keinen sogenannten Single-Point-of-Failure.

Anzeige

Seit fünf Jahren wird Cassandra unter dem Dach der Apache Software Foundation entwickelt, ursprünglich gestartet wurde das Projekt von Facebook. Heute kommt die verteilte NoSQL-Datenbank unter anderem bei Adobe, dem Cern, eBay, HP, IBM, Instagram, Netflix und Sony zum Einsatz.

Cassandra skaliert nahezu linear mit einer wachsenden Zahl an Cluster-Nodes und kann so Tausende von Anfragen pro Sekunde abwickeln. Eine zentrale Steuerungseinheit benötigt sie nicht, was für eine hohe Ausfallsicherheit sorgen soll.

Mit Cassandra 2.0 führen dessen Entwickler zahlreiche neue Funktionen ein, darunter schlanke Transaktionen (lightweight transactions), Trigger und Erweiterungen für Cassandras an SQL angelehnte Abfragesprache CQL, dank derer Entwickler schneller zu Ergebnissen kommen sollen, da es einfacher wird, von relationalen Datenbanken auf Cassandra umzustellen.

Mit den schlanken Transaktionen lassen sich Operationen linearisieren, ähnlich der Serialisierung bei relationalen Datenbanken, was Konflikte bei gleichzeitigen Anfragen verhindern soll. Trigger erlauben es, performancekritischen Code nah an den Daten auszuführen und vereinfachen die Integration mit ereignisgetriebenen Frameworks wie Storm. CQL unterstützt in der neuen Version Cursor und bietet eine verbesserte Index-Unterstützung. Zudem wurde die sogenannte Compaction verbessert, was Performanceeinbrüche bei Leseanfragen verhindern soll. Die Compaction löscht zuvor zur Löschung markierte Daten wirklich und gibt den entsprechenden Speicherplatz wieder frei. Das ist notwendig, da Cassandra beim Schreiben von Daten einen Append-Only-Ansatz verfolgt, neue Daten also ausschließlich ans Ende einer Datei anfügt, um so eine möglichst konstant hohe Schreibrate zu gewährleisten. Die neue Single-Pass-Compaction soll dabei etwa doppelt so schnell sein wie die bisherige.

Zudem sollen Query-Timeouts verhindert werden, indem Requests an andere replizierende Nodes weitergereicht werden, wenn sie von einem Node nicht schnell genug beantwortet werden können. Ein eigener Thrift-Server auf Basis von LMAX Disruptor soll für geringere Latenzen und einen erhöhten Datendurchsatz sorgen.

Apache Cassandra 2.0 steht unter der Apache License v2.0 und kann unter cassandra.apache.org heruntergeladen werden. Unter anderem die Firma Datastax bietet eine kommerzielle Cassandra-Distribution an.


eye home zur Startseite
pholem 05. Sep 2013

Mit Apache Thrift hatte ich kürzlich zu tun. Ist wie Cassandra früher von Facebook...

ji (Golem.de) 05. Sep 2013

Ja, das ist immer etwas schwierig zu formulieren. Apache spricht von tausenden, was ich...

Destroyer2442 05. Sep 2013

... nah just kidding :P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. Imago Design GmbH, Gilching
  3. Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  4. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Apollo 13, Insidious, Horns, King Kong, E.T. The Untouchables, Der Sternwanderer)
  2. 17,97€
  3. 12,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von SAS
  2. Wege zur richtigen Daten-Monetarisierungs-Strategie
  3. Unternehmensweites Dokumenten- und Wissensmanagement


  1. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  2. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  3. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  4. Raumfahrt

    Europa bleibt im All

  5. Nationale Sicherheit

    Obama verhindert Aixtron-Verkauf nach China

  6. Die Woche im Video

    Telekom fällt aus und HPE erfindet den Computer neu - fast

  7. Hololens

    Microsoft holoportiert Leute aus dem Auto ins Büro

  8. Star Wars

    Todesstern kostet 6,25 Quadrilliarden britische Pfund am Tag

  9. NSA-Ausschuss

    Wikileaks könnte Bundestagsquelle enttarnt haben

  10. Transparenzverordnung

    Angaben-Wirrwarr statt einer ehrlichen Datenratenangabe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Angriff auf Telekom: Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
Nach Angriff auf Telekom
Mit dem Strafrecht Router ins Terrorcamp schicken oder so
  1. 0-Day Tor und Firefox patchen ausgenutzten Javascript-Exploit
  2. Pornoseite Xhamster spricht von Fake-Leak
  3. Mitfahrgelegenheit.de 640.000 Ibans von Mitfahrzentrale-Nutzern kopiert

Digitalcharta: Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
Digitalcharta
Operation am offenen Herzen der europäischen Demokratie
  1. EU-Kommission Mehrwertsteuer für digitale Medien soll sinken
  2. Vernetzte Geräte Verbraucherminister fordern Datenschutz im Haushalt
  3. Neue Richtlinie EU plant Netzsperren und Staatstrojaner

Garamantis: Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
Garamantis
Vorsicht Vitrine, anfassen erwünscht!
  1. Gentechnik Mediziner setzen einem Menschen Crispr-veränderte Zellen ein
  2. Zarm Zehn Sekunden schwerelos
  3. Mikroelektronik Wie eine Vakuumröhre - nur klein, stromsparend und schnell

  1. Re: Memristor fehlt noch

    SoniX | 04:41

  2. Re: Erinnert an diesen neuen US-Tarnkappen...

    quasides | 04:40

  3. Re: Wenn Obama seinen Behörden das Hacken von...

    fb_partofmilitc... | 04:20

  4. Was ich mir für UHD und Blu-ray wünsche:

    ManMashine | 04:15

  5. Häh?

    Vögelchen | 04:06


  1. 00:03

  2. 15:33

  3. 14:43

  4. 13:37

  5. 11:12

  6. 09:02

  7. 18:27

  8. 18:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel