Abo
  • Services:
Anzeige
Der Fuss der Statue, die als Preis beim Big Brother Award vergeben wird.
Der Fuss der Statue, die als Preis beim Big Brother Award vergeben wird. (Bild: Digitalcourage)

Big Brother Awards 2014: Kanzleramt gescholten, Edward Snowden geehrt

Der Big Brother Award 2014 geht an das Kanzleramt, weil es die Aufklärung der NSA-Affäre verschleppt. Erstmals gibt es aber auch einen Positivpreis: Edward Snowden erhält den neu geschaffenen "Winston und Julia Award".

Anzeige

Das Kanzleramt ist einer der Empfänger des Big Brother Awards 2014. Als oberste Fachaufsicht der Geheimdienste hätten die alte und neue Bundesregierung "mit Massenausforschung und Digitalspionage verbundene Straftaten und Bürgerrechtsverstöße nicht abgewehrt," heißt es in der Begründung der Jury. Daher werde der Preis für "geheimdienstliche Verstrickungen in den NSA-Überwachungsskandal sowie unterlassene Abwehr- und Schutzmaßnahmen" verliehen.

Erstmals gibt es aber auch einen Positivpreis des Vereins Digitalcourage. Der ehemalige NSA-Mitarbeiter und Whistleblower Edward Snowden bekommt den "Winston und Julia Award" für seine Enthüllungen zum "Machtmissbrauch" und dem "frivolen Umgang" mit den Grundrechten der Bürger, sagte Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung. Der neue Preis ist nach den beiden Hauptfiguren in George Orwells Roman "1984" benannt, die sich gegen die Totalüberwachung durch Big Brother zur Wehr setzen. Der Preis ist mit einer Million Aufklebern dotiert, auf denen Asyl für Snowden gefordert wird und die bundesweit verteilt werden sollen.

Kritik am Untersuchungsausschuss

Prantl kritisierte in seiner Laudatio auch die Arbeit des NSA-Untersuchungsausschusses: "Das Seltsame dabei ist, dass die Mehrheit im Ausschuss den nicht hören will, der den Skandal aufgedeckt hat. Die CDU/CSU redet über Snowden, als habe er eine ansteckende Krankheit. Und die SPD widerspricht kaum." Bundeskanzlerin Angela Merkel fürchte offenbar ärgerliche Reaktionen der Amerikaner, wenn sie im Mai in die USA reise, sagte Prantl.

Zu den weiteren Gewinnern gehören unter anderem das Unternehmen Computer Science Corporation (CSC), das auch für die US-Geheimdienste tätig ist. Dessen deutsche Tochter setzt für die Bundesregierung den elektronischen Personalausweis, die Kommunikation über De-Mail sowie das bundesweite Waffenregister um.

Dieses Jahr setzt sich die Jury aus Vertretern von Digitalcourage, dem Chaos Computer Club (CCC), der Internationalen Liga für Menschenrechte (ILMR) und der Deutschen Vereinigung für Datenschutz (DVD) zusammen.


eye home zur Startseite
douggie82 13. Apr 2014

Die haben doch auch bei der DE-Mail mitgemacht/mitgemischt Hier ein Teil des Videos des...

Kasabian 12. Apr 2014

Korrupte Regierungen. Etwas was mit deren Anspruch und deren Ego eng verbunden ist. Es...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  2. über Robert Half Technology, München
  3. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Bestimmung, Life of Pi, House of Wax, Predator, Der Polarexpress, X-Men)
  2. (u. a. Jurassic World, Die Unfassbaren, Creed, Interstellar, Mad Max Fury Road)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Mehr dazu im aktuellen Whitepaper von IBM
  2. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing
  3. Potenzialanalyse für eine effiziente DMS- und ECM-Strategie


  1. Hackerangriff

    Übernahme von Yahoo könnte durch Hack gefährdet sein

  2. Canon vs. Nikon

    Superzoomer für unter 250 Euro

  3. Konkurrenz für Amazon Echo

    Apple baut angeblich Siri-Lautsprecher

  4. Sam Lab Curio

    Modulare ferngesteuerte Rennwagen bauen

  5. Snap Spectacles

    Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor

  6. SMS-Alternative

    Neue Whatsapp-Bedingungen werden Pflicht

  7. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  8. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  9. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  10. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Ich nutze kein Facebook

    UFCFAUST33 | 08:54

  2. Re: Strandkamera ?

    Shuro | 08:53

  3. Re: Zwang zur Weiternutzung

    rafterman | 08:52

  4. Re: Android: "Meine Account-Info teilen" deaktivieren

    PedroKraft | 08:52

  5. Hoffentlich eine Alternative zu Sonos

    Fuchs | 08:51


  1. 09:03

  2. 08:51

  3. 08:33

  4. 07:55

  5. 07:39

  6. 07:23

  7. 15:10

  8. 13:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel