Abo
  • Services:
Anzeige
Mit Google Plaso verrät der Kunde dem Kassierer bei Papa John's nur seine Initialen zum Bezahlen.
Mit Google Plaso verrät der Kunde dem Kassierer bei Papa John's nur seine Initialen zum Bezahlen. (Bild: Aaron Josefczyk/Reuters)

Bezahlsystem Plaso: Bei Google bezahlt der Kunde mit seinem Namen

Mit Google Plaso verrät der Kunde dem Kassierer bei Papa John's nur seine Initialen zum Bezahlen.
Mit Google Plaso verrät der Kunde dem Kassierer bei Papa John's nur seine Initialen zum Bezahlen. (Bild: Aaron Josefczyk/Reuters)

Mit einem neuen Zahlungssystem will Google gegen Apple Pay punkten. Der Kunde verrät dem Kassierer einfach seine Initialen. Wie der weitere Bezahlvorgang verläuft ist unklar.

Anzeige

Google testet laut einem Bericht von The Information mit seinen Mitarbeitern und einigen Filialen der Bäckerei- und Pizzaketten Panera Bread und Papa John's ein neues mobiles Zahlungssystem namens Plaso. Das System soll sich vom wenig erfolgreichen Google Wallet unterscheiden und erinnert eher an das mittlerweile wieder eingestellte Square Wallet.

Plaso funktioniert dem Bericht zufolge folgendermaßen: Der Kunde wird an der Kasse nach Erfassung der Waren nach seinen Initialen gefragt. Der Kassierer schaut auf sein Plaso-fähiges Smartphone, sucht nach diesen Initialen und kassiert ab. Wie dies genau geschieht und ob noch ein weiteres Sicherheitsmerkmal überprüft wird, berichtet The Information nicht. Das System scheint die Smartphones in unmittelbarer Nähe der Kasse zu erkennen und praktisch wie ein Beacon zu funktionieren.

Der Geschäftsinhaber braucht laut The Information nur ein Smartphone, um die Transaktionen durchzuführen. Offenbar laufen die Transaktionen über einen Dienst, den Google betreibt und der eine Schnittstelle zu Banken oder Kreditkartenorganisationen bildet. Eventuell kann Google dabei auch erkennen, was der Kunde kauft.

Mit Plaso will Google Apple Pay Konkurrenz machen. Das basiert auf NFC und dem iPhone beziehungsweise der Apple Watch, scheint aber auf größere Resonanz bei Händlern und Banken zu stoßen als Google Wallet.

Auf einer Konferenz der Bank Goldman Sachs in New York verriet Tim Cook, dass Apple mittlerweile mit 2.000 Banken und Kreditinstituten zusammenarbeitet, wovon allein im Januar 750 Neuanmeldungen für Apple Pay dazu gekommen seien. Apple wolle bei Apple Pay bewusst nicht wissen, wer wo etwas kaufe, sagte Cook. "Bei Apple Pay geben wir dem Händler nie Ihre Kreditkartennummer." Der Erfolg von Apple Pay hatte selbst Firmenchef Tim Cook überrascht.


eye home zur Startseite
__destruct() 13. Feb 2015

Also ich würde bei "HH" wesentlich stärker an den Zusammenhang denken als bei "SS". Das...

rabatz 12. Feb 2015

Also wirklich aufschlussreich und vor allem glaubhaft war deine Erklärung aber jetzt auch...

Djinto 12. Feb 2015

...auch wenn nicht zum Thema passend, dafür passts zu der Datenkrake. Mein Name ist mir...

plutoniumsulfat 12. Feb 2015

Was viele hier wohl vergessen: Die PIN lässt sich doch bei vielen Leuten über den Rücken...

plutoniumsulfat 12. Feb 2015

War einfach mal geraten, ich weiß nur, dass eine Bitcoin wesentlich mehr wert ist als ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Köln
  2. ibau GmbH, Münster
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. FERCHAU Engineering GmbH, Chemnitz (Home-Office möglich)


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Tim Sweeney

    "Microsoft will Steam zerstören"

  2. Gesetz veröffentlicht

    Abschaffung der Störerhaftung tritt in Kraft

  3. Fusion mit Hailo

    Mytaxi wird zum größten App-basierten Taxivermittler Europas

  4. AG600

    China baut größtes Wasserflugzeug der Welt

  5. Telltale Games

    2.000 Batman-Spieler treffen die Entscheidungen

  6. Deutsche Telekom

    Einblasen von Glasfaser auf drei Kilometern am Stück möglich

  7. Tor Hidden Services

    Über 100 spionierende Tor-Nodes

  8. Auftragsfertiger

    AMD lässt Chips bei Samsung produzieren

  9. In-Car-Delivery

    DHL macht den Smart zur Paketstation

  10. Huawei Matebook im Test

    Guter Laptop-Ersatz mit zu starker Konkurrenz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Digitalisierung: Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
Digitalisierung
Darf ich am Sabbat mit meinem Lautsprecher reden?
  1. Smart City Der Bürger gestaltet mit
  2. Internetwirtschaft Das ist so was von 2006
  3. Das Internet der Menschen "Industrie 4.0 verbannt Menschen nicht aus Werkhallen"

Edward Snowden: Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
Edward Snowden
Spezialhülle fürs iPhone warnt vor ungewollter Funkaktivität
  1. Qualcomm-Chips Android-Geräteverschlüsselung ist angreifbar
  2. Apple Nächstes iPhone soll keine Klinkenbuchse haben
  3. Smarte Hülle Android unter dem iPhone

Geforce GTX 1060 im Test: Knapper Konter
Geforce GTX 1060 im Test
Knapper Konter
  1. Quadro P6000/P5000 Nvidia kündigt Profi-Karten mit GP102-Vollausbau an
  2. Grafikkarte Nvidia bringt neue Titan X mit GP102-Chip für 1200 US-Dollar
  3. Notebooks Nvidia bringt Pascal-Grafikchips für Mobile im August

  1. Re: Jetzt sollte endlich mal die Zeit reif sein.

    Pellkardoffl | 16:07

  2. Re: Schon wieder das Märchen von den IT-Gehältern

    der_wahre_hannes | 16:06

  3. Re: Wie?

    florencka | 16:06

  4. Re: Ich arbeite beim Staat (Öffentlicher Dienst)

    Alf Edel | 16:02

  5. Re: PHP "Entwickler"

    xeon | 16:02


  1. 15:52

  2. 15:37

  3. 15:28

  4. 15:21

  5. 13:54

  6. 13:51

  7. 13:14

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel