Betrug: Mutti hackt die Noten gut
(Bild: Sean Gallup/Getty Images Europe)

Betrug Mutti hackt die Noten gut

Elternehrgeiz 2.0: Eine ehemalige Mitarbeiterin eines US-Schulbezirks soll in die Computersysteme der Behörde eingedrungen sein. Und die Noten ihrer Kinder geändert haben.

Anzeige

Dass manche Mütter vor nichts zurückschrecken, wenn es um den schulischen Erfolg ihrer Kinder geht, ließ schon ein Prozess in Düsseldorf vor gut zwei Jahren erahnen: Damals stand eine Mutter vor Gericht, die Fehler ihrer Tochter in einer Englischarbeit nachträglich mit dem Tintenkiller korrigiert hatte. Die Lehrerin konnte die Frau mit Kopien der Originale überführen. Ein Fall aus den USA zeigt jetzt, was passiert, wenn solche Mütter Computerkenntnisse haben.

Eine Frau aus Pennsylvania - eine ehemalige Mitarbeiterin des Schulbezirks - soll sich Zugang zum Schulcomputer ihrer Kinder verschafft und deren Noten geändert haben. Mit dem Passwort des Schulinspektors drang sie laut The Morning Call 110-mal in das Notensystem ein, Tausende Male mit den Passwörtern von neun weiteren Mitarbeitern in die Computersysteme des Bezirks.

Sie gab zu, die Note ihres Sohns in einem Fach von 98 auf 99 Punkte erhöht zu haben. Eine ungenügende Note ihrer Tochter soll sie in einen medizinisch begründeten Ausfall abgeändert haben. Anderthalb Jahre lang griff sie außerdem auf die Personalakten und das E-Mail-System des Schulbezirks zu.

Ausgezahlt hat es sich nicht: Im vergangenen Februar schöpfte die Assistentin des Schulinspektors Verdacht. Das Sicherheitssystem wurde überprüft, die Logins geändert. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass keins der Mitarbeiter-Passwörter geändert worden war, seit die Mitarbeiterin die Behörde verlassen hatte. Die Mutter hat sich entschuldigt. Sie sei nicht davon ausgegangen, dass sie etwas Illegales tue, sagte sie. Dass es unethisch war, sei ihr allerdings klar gewesen.


azeu 22. Jul 2012

Mit "Hacken" ist hier wohl eine "unerlaubte" Aktion gemeint. Aber selbst dafür ist der...

IrgendeinNutzer 21. Jul 2012

Ich verstehs nicht :P

tolc 21. Jul 2012

Ahh, das Kind hieß bestimmt Little Bobby Tables^^ --> http://xkcd.com/327/

s1ou 20. Jul 2012

Was hab ich denn im ersten Satz geschrieben? Aber es gab genug Betrüger die mit...

w1llowfield 20. Jul 2012

you made my day ;) +1

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsentwickler (m/w) Meldewesen
    Aareal Bank AG, Wiesbaden
  2. IT-Demand- und -Projektmanger für Business Units mit Fokus Logistik / SCM (m/w)
    SCHOTT AG, Mainz
  3. Senior Consultant (m/w) SAP SuccessFactors
    metafinanz Informationssysteme GmbH, München
  4. (Senior-)Business Partner IS (m/w)
    AstraZeneca GmbH, Wedel bei Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Ridesharing

    Taxidienst Uber in 200 Städten verfügbar

  2. Telefónica und E-Plus

    "Haben endgültige Freigabe von EU-Kommission bekommen"

  3. Intel Core i7-5960X im Test

    Die PC-Revolution beginnt mit Octacore und DDR4

  4. Nintendo

    Neuer 3DS mit NFC und zweitem Analogstick

  5. Onlinereiseplattform

    Opodo darf Nutzern keine Versicherungen unterschieben

  6. Galileo-Debakel

    Russischer Software-Fehler soll schuld sein

  7. Programmiersprache

    PHP 5.6 bringt interaktiven Debugger

  8. GTA 5

    Spekulationen über eingestellte PC-Version

  9. Test Assassin's Creed Memories

    Kartenspiel für Meuchelmörder

  10. Mozilla

    Werbe-Tiles in Firefox-Nightly verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Überschall-U-Boot: Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten
Überschall-U-Boot
Von Schanghai nach San Francisco in 100 Minuten

Qnap QGenie im Test: Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
Qnap QGenie im Test
Netzwerkspeicher fehlt's an Speicher
  1. Qnap QGenie NAS-System für die Hosentasche
  2. HS-251 Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System
  3. QNAP TS-EC1080 Pro Erweiterbares NAS-System im Tower mit mSATA-Plätzen

Kinkobox angeschaut: E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
Kinkobox angeschaut
E-Mail-Verschlüsselung leicht gemacht
  1. IT-Sicherheitsgesetz Telekomfirmen müssen Nutzer über Cyberangriffe informieren
  2. IT-Sicherheitsgesetz Unternehmen dürfen ungefährliche Angriffe anonym melden
  3. Cryptophone Telekom mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Smartphones

    •  / 
    Zum Artikel