Abo
  • Services:
Anzeige
Wifi-Hotspot in Berlin-Kreuzberg
Wifi-Hotspot in Berlin-Kreuzberg (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Betreibersuche: Berliner Senat bietet 170.000 Euro für freies WLAN

Wifi-Hotspot in Berlin-Kreuzberg
Wifi-Hotspot in Berlin-Kreuzberg (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Senatskanzlei macht ihr Versprechen wahr und zahlt 170.000 Euro als Anschubfinanzierung für denjenigen, der ein freies WLAN in der Hauptstadt errichtet. Auch die Stromkosten werden übernommen.

Anzeige

Für kostenlose WLAN-Hotspots in Berlin stellt die Landesregierung 170.000 Euro Fördergeld als Anschubfinanzierung zur Verfügung. Wie die Senatskanzlei mitteilt, ist am 1. Dezember 2014 das Projekt "Freies WLAN für Berlin" gestartet. Für die Dauer von zwei Jahren würden dabei öffentliche Gebäude unter bestimmten Bedingungen als Hotspot-Standorte kostenfrei zur Verfügung gestellt. Interessenten können sich bis zum 31. Januar 2015 für die Nutzung der angebotenen Standorte bei der Senatskanzlei bewerben. Voraussetzung ist, dass der Betreiber mindestens 30 Minuten kostenlosen Internetzugang pro Tag für jeden Interessierten anbietet.

Die ersten Hotspots könnten Anfang 2015 errichtet werden. Über die geplante Anschubfinanzierung wurde bereits berichtet.

Der Chef der Berliner Senatskanzlei, Björn Böhning, sagte im Januar 2012: "Wir wollen ein Netz an zentralen Orten innerhalb des S-Bahn-Ringes etablieren." 5.000 WLAN-Hotspots müssten errichtet werden, um den S-Bahnring auszuleuchten.

Betreiber könnten ein WLAN installieren und dann versuchen, dieses über Werbung zu finanzieren. Doch es fänden sich keine Unternehmen, die den Betrieb übernehmen wollten. In den vergangenen sieben Jahren sind drei Versuche gescheitert, ein stadtweites WLAN-Netz in Berlin aufzubauen.

Die Wall AG bietet im Bereich des Kurfürstendamms seit Jahren ein kostenfreies WLAN-Netz an.

Auf dem Dach des Bürgeramts vom Rathaus Kreuzberg wurden im Jahr 2012 Router installiert. Mit Richtantennen bekamen sie eine Reichweite von bis zu zehn Kilometern für ein Freifunk-WLAN. In Berlin gibt es bereits über 200 Freifunk-Hotspots.


eye home zur Startseite
JumpLink 07. Dez 2014

Naja vllt läuft es am Ende auch so, dass sich wegen der "geringen Summe" und der hohen...

JumpLink 06. Dez 2014

Ich Stimme dir da auch absolut zu, aber so wie ich das verstanden habe, kann sich der...

Himmerlarschund... 02. Dez 2014

Wahrscheinlich bietet die Medienlobby einfach mehr Geld für den Erhalt der Störerhaftung...

Himmerlarschund... 02. Dez 2014

Wenn man das auf Person und Monat runter rechnet, kommt man auf 4.700 ¤ Ich nehme an...

Klausens 02. Dez 2014

oder gehts Berlin mittlerweile so gut, dass sie sowas selber finanzieren können? Schön...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Imago Design GmbH, Gilching
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Frankfurt
  3. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn, Darmstadt
  4. Deutsche Post DHL Group, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Quake (1996): Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
Quake (1996)
Urknall für Mouselook, Mods und moderne 3D-Grafik
  1. Künstliche Intelligenz Doom geht in Deckung

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

  1. Re: solange Kodi bleibt, alles gut!! kT

    StefanGrossmann | 17:25

  2. Re: Deshalb eben nur 97%

    Ovaron | 17:25

  3. Re: 4000¤ - WTF?

    ArcherV | 17:18

  4. Re: ... die Pay-TV-Plattform Freenet TV ...

    sundilsan | 17:13

  5. Re: Verstehe ich das Richtig?

    Faksimile | 17:12


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel