Abo
  • Services:
Anzeige
Jürgen Schunk, Vattenfall Europe Netzservice
Jürgen Schunk, Vattenfall Europe Netzservice (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Berlin Gropiusstadt: FTTH kann "ein mühsames Geschäft" sein

In der Berliner Gropiusstadt haben 4.400 Haushalte seit fast zwei Jahren FTTH oder FTTB. Doch in dem Stadtviertel mit geringer Kaufkraft ist die Nachfrage (noch) gering.

Anzeige

Ein Großprojekt für Fibre To The Home (FTTH) im Berliner Bezirk Neukölln findet bisher nur wenig Kunden. Das geht aus einem Vortrag von Jürgen Schunk, Leiter Hochspannungsnetze, Vattenfall Europe Netzservice, hervor, der am 16. Juli 2014 auf der Euroforum-Konferenz gehalten wurde. "Es ist ein mühsames Geschäft", sagte Schunk. Bei 4.400 Wohnungen und Haushalten, die Vattenfall seit knapp zwei Jahren in der Gropiusstadt mit FTTH und einige auch mit FTTB erschlossen habe, seien weniger als 5 Prozent zahlende Kunden geworden.

Die Glasfaserversorgung in der Gropiusstadt ist ein Gemeinschaftswerk des Energieunternehmens Vattenfall, der Wohnungsbaugesellschaft Degewo, des Telekommunikationsausrüsters Ericsson und des Plattformanbieters QSC.

Die Netzebene 3 hatten die beteiligten Unternehmen komplett neu gebaut, erklärte Schunk. Das Pilotprojekt in der Gropiusstadt wurde von Vattenfall gestartet, weil die Bedingungen für den Ausbau durch eine laufende Modernisierung in 130 Gebäuden sehr günstig waren. Jede Wohnung ist mit zwei Lichtleitern versorgt. Eine Faser ist mit dem regionalen POP verbunden.

Geboten wird eine Datenübertragungsrate von bis zu 100 MBit/s. Vermarktungspartner sind die DNSnet aus Berlin-Brandenburg, die Frankfurter Mygate und die Ave-Tel aus dem bayerischen Nördlingen. Als ein Schnupperangebot werden beispielsweise 100 MBit/s für einen Tag für eine Pauschale von 3,50 Euro angeboten.

Eine Schwierigkeit sei, dass das Netz in direkter Konkurrenz zu den preisgünstigen und schnellen Zugängen eines TV-Kabelnetzbetreibers und zu DSL-Zugängen stehe. Schunk: "Die Kunden entscheiden nach dem Preis, nicht nach der Technik."

Dennoch hätten er und Vattenfall den Einstieg in das Pilotprojekt nicht bereut. "Es war kein Fehler, das zu starten", erklärte Schunk. Die Investition sei sinnvoll gewesen und müsse über einen Zeitraum bis 2015 gesehen werden.


eye home zur Startseite
nille02 17. Jul 2014

In Japan und Süd-Korea ist das auch kein großes Problem. In den USA wohl auch nicht und...

GottZ 17. Jul 2014

man bedenke die monatliche gebühr die für -eine- CuDa vom isp an die Telekom geht: ca...

DWolf 17. Jul 2014

Das ist richtig, aber genau diese künstliche Limitierung befürchte ich. Sonst würden die...

nille02 17. Jul 2014

Der Vermieter hatte sich wohl gegen FTTB/H gesträubt. Als er das haus wegen der...

Zerberus76 17. Jul 2014

Es ist jetzt nicht die Gegend die sich das leisten (sozialer Status) kann und Ahnung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Neu-Ulm
  2. Horváth & Partners Management Consultants, Zürich (Schweiz)
  3. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  4. [bu:st] GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€
  2. 18,00€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 89,00€ (Vergleichspreis 154€)

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Hyper-V bekommt Schnellassistenten und Speicherfragmente

  2. Airbus-Chef

    Fliegen ohne Piloten rückt näher

  3. Cartapping

    Autos werden seit 15 Jahren digital verwanzt

  4. Auto

    Die Kopfstütze des Fahrersitzes erkennt Sekundenschlaf

  5. World of Warcraft

    Fans der Classic-Version bereuen "Piraten-Server"

  6. BMW

    Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen

  7. Blackberry DTEK60 im (Sicherheits-)Test

    Sicher, weil isso!

  8. Nissan Leaf

    Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen

  9. Sunfleet

    Volvo plant globales Carsharing

  10. Nintendo Switch

    Eltern bekommen totale Kontrolle per App



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
Bundestagswahl 2017
Verschont uns mit Digitalisierungs-Blabla 4.0!
  1. Verfassungsbeschwerde Journalisten klagen gegen Datenhehlerei-Paragrafen
  2. Bundestagswahlkampf 2017 Die große Angst vor dem Internet
  3. Digitale Agenda Verkehrsminister Dobrindt fordert Digitalministerium

Lauri Love: Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika
Lauri Love
Love gegen die Vereinigten Staaten von Amerika

Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test: Schöne Enttäuschung!
Macbook Pro 13 mit Touch Bar im Test
Schöne Enttäuschung!
  1. Schwankende Laufzeiten Warentester ändern Akku-Bewertung des Macbook Pro
  2. Consumer Reports Safari-Bug verursachte schwankende Macbook-Pro-Laufzeiten
  3. Notebook Apple will Akkuprobleme beim Macbook Pro nochmal untersuchen

  1. Sekundenschlaf Erkennung

    nightmar17 | 11:47

  2. Re: "Der schwedische Autohersteller"

    hildemythen | 11:46

  3. Re: Es kommt nun wie es kommen muss.

    FreiGeistler | 11:45

  4. Re: Bei der Kompetenz der Automobilindustrie in...

    CheeponMeth | 11:45

  5. Re: " [...] günstiger im Verbrauch sein als Autos...

    gadthrawn | 11:44


  1. 11:58

  2. 11:48

  3. 11:47

  4. 11:18

  5. 11:09

  6. 09:20

  7. 09:04

  8. 08:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel