Abo
  • Services:
Anzeige
Bang & Olufsen Beosound 5
Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)

Beosound 5: Luxus-Musikplayer von Bang & Olufsen erhält Spotify-Zugang

Bang & Olufsen Beosound 5
Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)

Der Audioplayer Beosound 5 von Bang & Olufsen kann nun das Streaming-Angebot von Spotify wiedergeben. Das Gerät kostet rund 3.460 Euro und kann auf Musik auf Netzwerkspeichern zugreifen.

Bang & Olufsen hat den schon länger erhältlichen Musikspieler Beosound 5 an den Musik-Streaming-Dienst Spotify angebunden. Dadurch können Abonnenten des Dienstes auf die rund 20 Millionen Lieder zugreifen, die sich im Repertoire befinden.

Anzeige
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
  • Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)
Bang & Olufsen Beosound 5 (Bild: Bang & Olufsen)

Der Beosound 5 ist für einen Musikabspieler recht ungewöhnlich gestaltet. Die Bedienung erfolgt über ein großes Aluminiumrad, das direkt neben einem 10,4 Zoll großen Display mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln sitzt.

Das Gerät ist letztlich eine Steuerungseinheit für den Beomaster 5, eine Serverbox, die sich abseits platzieren lässt und mit dem Abspielgerät verbunden wird. Der Server bietet eine Speicherkapazität von 1 TByte und wird über Ethernet ins heimische Netzwerk eingebunden.

Der Beomaster 5 ist mit Ausgängen wie Line-Out und S/PDIF für den Anschluss an ein Soundsystem sowie DVI-D, HDMI und einem Komponentenanschluss und S-Video für die Bildausgabe ausgerüstet. Das Gerät kann allerdings keine Videos, sondern nur Fotos ausgeben. Hinzu kommen USB-Ports sowie Fast-Ethernet. WLAN kann über den USB-Anschluss nachgerüstet werden. Der Beomaster misst 38 x 28 x 10 cm bei einem Gewicht von 4,7 kg.

Der Beosound 5 ist 30,5 x 19 x 7,5 cm groß, wiegt 2,95 kg und kann auf einem Ständer im Raum, auf einem Tisch oder direkt an der Wand befestigt werden. Die Funktion "More Of The Same", kurz MOTS, sorgt dafür, dass auf Wunsch zum aktuellen Titel klanglich ähnliche Musik abgespielt wird. Dabei kommt ein Algorithmus zum Einsatz, der Parameter wie Rhythmus, Synkopierung, Tonart und Gesangsharmonien berücksichtigt.

Das Gerät unterstützt die Audioformate WMA, WMA Lossless, MP3, WAV, ASF und AAC. Auch Internetradio kann empfangen werden.

Der Bang & Olufsen Beosound 5 kostet 3.455 Euro. Dazu kommen noch die Gebühren für den Spotify-Premium-Zugang. Neue Geräte beherrschen die Spotify-Wiedergabe ab Werk, während Altkunden ein Softwareupdate durchführen müssen.


eye home zur Startseite
Trollfeeder 05. Apr 2013

Naja! Da ist aber auch meistens noch Edelmetall im Spiel, auch wenn das den Preis nie...

7hyrael 04. Apr 2013

naja kommt drauf an, mit den BEO-Link systemen hats wenigstens auch noch ne funktion mit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  2. über 3C - Career Consulting Company GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Olpe
  4. Unitool GmbH & Co. EDV-KG, Oyten


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 226,41€
  2. 232,75€ mit Coupon: Mi5GBGB
  3. (Core i7-6700HQ + GeForce GTX 1070)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Aktivierungssperre des iPads lässt sich umgehen

  2. Amazon

    Downloader-App aus dem Fire-TV-Store entfernt

  3. Autonomes Fahren

    Apple zeigt Interesse an selbstfahrenden Autos

  4. Sicherheit

    Geheimdienst warnt vor Cyberattacke auf russische Banken

  5. Super Mario Bros. (1985)

    Fahrt ab auf den Bruder!

  6. Canon EOS 5D Mark IV im Test

    Grundsolides Arbeitstier mit einer Portion Extravaganz

  7. PSX 2016

    Sony hat The Last of Us 2 angekündigt

  8. Raspberry Pi

    Schutz gegen Übernahme durch Hacker und Botnetze verbessert

  9. UHD-Blu-ray

    PowerDVD spielt 4K-Discs

  10. Raumfahrt

    Europa bleibt im All



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Spielen mit HDR ausprobiert: In den Farbtopf gefallen
Spielen mit HDR ausprobiert
In den Farbtopf gefallen
  1. Ausgabegeräte Youtube unterstützt Videos mit High Dynamic Range
  2. HDR Wir brauchen bessere Pixel
  3. Andy Ritger Nvidia will HDR-Unterstützung unter Linux

Breath of the Wild: Spekulationen über spielbare Zelda
Breath of the Wild
Spekulationen über spielbare Zelda
  1. Konsole Nintendo gibt Produktionsende der Wii U bekannt
  2. Hybridkonsole Nintendo will im ersten Monat 2 Millionen Switch verkaufen
  3. Switch Nintendo erwartet breite Unterstützung durch Entwickler

Gear S3 im Test: Großes Display, großer Akku, große Uhr
Gear S3 im Test
Großes Display, großer Akku, große Uhr
  1. In der Zuliefererkette Samsung und Panasonic sollen Arbeiter ausgebeutet haben
  2. Vernetztes Auto Samsung kauft Harman für 8 Milliarden US-Dollar
  3. 10LPU und 14LPU Samsung mit günstigerem 10- und schnellerem 14-nm-Prozess

  1. Re: Ok IT Forum aber wieso im so digital im Denken?

    unbuntu | 15:06

  2. Re: Schon wieder eine Sicherheitslücke bei Apple...

    ChMu | 15:02

  3. Re: Was für eine tolle NEWS: Auf das Spiel freue...

    Erny | 15:01

  4. Re: Transparenz zum Kündigungstermin ist Schwachsinn!

    Moe479 | 14:56

  5. Re: Der Labelname...

    plutoniumsulfat | 14:55


  1. 12:54

  2. 11:56

  3. 10:54

  4. 10:07

  5. 08:59

  6. 08:00

  7. 00:03

  8. 15:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel